Streiten muss man lernen

partner streit partner streit

Die Situation ist jedem bekannt: Man diskutiert über ein Thema und die Diskussion eskaliert und artet in einem Streit aus. Es wird diskutiert und diskutiert und am Schluss hat es mit dem eigentlichen Thema gar nichts mehr zu tun. Beide sind beleidigt und keiner will auf den anderen mehr zugehen.

Sachlich streiten lernen

In so einer Situation muss versucht werden, einen kühlen Kopf zu bewahren. Wichtig ist es immer sachlich zu bleiben und niemanden persönlich angreifen. Oft bringt es nichts Sachen um jeden Preis auszudiskutieren. Wenn so eine Situation eintritt ist es am besten, dass beide Parteien erst dann wieder darüber reden wenn sie sich beruhigt haben.

Streiten gehört zu einer gesunden Beziehung dazu, nur sollten gewisse Grundregeln festgelegt werden. Zu beachten ist, dass das eigentliche Thema nicht aus den Augen verloren wird. Jeder soll die Möglichkeit bekommen seinen Standpunkt in Ruhe zu äußern. Sollte der Standpunkt aus irgendeinem Grund unklar sein, dann lieber nachfragen statt hinein zu interpretieren.

Es ist in den meisten Fällen so, dass sich das gegenüber gekränkt ist weil der andere nicht richtig zuhört und sich dadurch unverstanden fühlt. Für fast jede Situation gibt es eine Lösung, man muss nur bereit sein auf den anderen zuzugehen.

5 Buchtipps zum Thema

TitelPreis
Streit ist auch keine Lösung€ 12,95
Du hast angefangen! Nein, du!
€ 5,95
Erfolgreich streiten
€ 17,99
Streiten will gelernt sein€ 9,95
Die Kunst des Streitens€ 6,95

Goldene Regeln beim Streiten

Deswegen sind Grundregeln beim streiten unabdingbar. Das Streiten muss man lernen, um einen qualitativen Streit auszutragen. Jeder hat genug Zeit seinen Standpunkt zu erklären und ein Lösungsvorschlag in der entsprechenden Situation vorzutragen oder einen Kompromiss vor zu schlagen welcher für beide Seiten akzeptabel ist. Man sollte sich vor Augen führen, dass man sich in einer Partnerschaft befindet und nicht in einen Konkurrenzkampf abhält. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass jede Situation zusammen beschritten wird, denn genau diese überwundenen Alltagssituationen stärken dadurch eine Beziehung.

Streiten will gelernt sein. Wenn sich eine gesunde Streitkultur entwickelt wird es auch in Zukunft sehr gut klappen.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

2 Kommentare zu Streiten muss man lernen

  1. Eine fetzn muss es auch manchmal 😛

  2. Nicht immer hilft es, Regeln für die Streitkultur festzulegen. Wenn Einer „A“ sagt und die Andere „B“ versteht, dann wird oft stundenlang vielleicht auch „kultiviert“ gestritten bis man ein kleines gemeinsames Vielfaches erzielt hat. Aber ist das immer so sinnvoll? Streiten kostet Kraft und wenn man viel streiten oder auch nur disskutieren muss, so ist irgendwann die Kraft alle. Dass das auch keinen Spass macht, liegt auf der Hand. Dann ist eine Trennung wahrscheinlich die bessere Wahl. Besser man checkt das schon bei der Partnerwahl, ob man sich „versteht“.

Kommentar hinterlassen