Ebola: Überzogene Panikmache oder doch totaler Ernst?

Ebola: Überzogene Panikmache oder doch totaler Ernst?
@ Pixabay / bhossfeld
Anzeige

Nach der Vogel- und Schweinegrippe kommt mit Ebola nun also die nächste Epidemie, die droht uns alle umzubringen, oder vielleicht doch nicht? Wie ernst solltest Du diese Krankheit nehmen und ist es wirklich angebracht, sich darüber ernsthaft Sorgen zu machen?

Was wären wir nur ohne unsere geliebten Medien? Ohne sie wüsstest Du doch gar nicht, wovor Du dich aktuell fürchten sollst und wo auf der Welt gerade wieder ein niedliches Tier Baby geboren wurde. Nachrichten sind eher nur noch selten dazu gedacht, wirklich zu informieren. Meist werden nur aktuelle Themen möglichst stark aufgebauscht und jeder Journalist versucht immer das neuste und spektakulärste Bild zu ergattern. Das jetzige Thema ihrer Begierde sind also die Ebola-Fälle in Afrika. Doch ist dieser riesige Medienrummel auch nur annähernd gerechtfertigt?

Alles nur eine völlig überzogene Panikmache?

Um es direkt schon mal klar zustellen: Ebola ist eine schreckliche Krankheit, mit der wirklich nicht zu spaßen ist, da helfen auch keine traditionellen Heiler. Infizierte leiden unter schrecklichen Symptomen und sterben auch häufig an diesen. In letzter Zeit haben sich in Afrika vermehrt Menschen mit Ebola angesteckt und aktuell sind knapp 1300 Fälle bekannt, wovon bereits 700 Betroffene verstorben sind. Diese Fakten dürfen natürlich nicht einfach so ignoriert werden. Trotzdem sollte bedacht werden, dass jährlich sehr viel mehr Menschen an anderen Virus-Erkrankungen sterben und selbst die normale Grippe fordert weitaus mehr Todesopfer.

Der einzige Unterschied hierzu ist, dass Ebola natürlich sehr viel besser klingt, als wenn die Medien sagen würden so und so viele Menschen sind in Afrika an einer Grippe gestorben. Wen würde das schon groß interessieren? Alleine das Wort löst in Menschen schon eine gewisse Furcht aus, da es eine bei vielen bekannte und schlimme Krankheit ist.

Die Top 3 Bücher über Ebola

Bestseller Nr. 1*
Berufen, den Menschen zu dienen: Wie Gott uns im Herzen der Ebola-Epidemie bewahrte*
Kent Brantly, Amber Brantly - Herausgeber: Neukirchener Aussaat - Auflage Nr. 1 (03.08.2016) - Gebundene Ausgabe: 249 Seiten
14,99 EUR
Bestseller Nr. 2*
In uns und um uns. Meine Begegnung mit dem Maburg-Virus*
Friederike Moos - Herausgeber: Mabuse-Verlag - Auflage Nr. 1 (29.06.2015) - Taschenbuch: 140 Seiten
16,90 EUR
Bestseller Nr. 3*
Ebola (DOCUMENTS) (French Edition)*
Richard PRESTON - Presses de la Cité - Kindle Edition

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 10.12.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Solltest Du dir jetzt also Sorgen machen?

Wenn es nach den Medien geht, dann ja. Betrachtet man jedoch die Fakten, dann lautet die Antwort eher nein. Ebola kursiert bereits seit 40 Jahren in Afrika und trotzdem sind bis jetzt nur zwei Fälle bekannt, in denen sich außerhalb davon Menschen mit dem Erreger infiziert haben. Beide Vorfälle liegen bereits über 20 Jahre zurück. Sprich aktuell besteht für Dich erst einmal gar keine Gefahr vor dieser Krankheit, wenn Du nicht gerade vorhast, in eines der betroffenen Gebiete zu reisen.

Natürlich wäre es rein theoretisch möglich, dass der Erreger auch nach Deutschland, Schweiz oder Österreich kommt, doch bisher ist davon nichts bekannt. Lass Dich also bloß nicht von der Panikmache der Medien mitreißen, sondern mache Dir lieber Gedanken um wirklich wichtige Dinge.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Gastautor 194 Artikel
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.