Geld sparen: Wasserverbrauch reduzieren und Kosten senken

sparen Wasserverbrauch reduzieren und bares Geld sparen.

Du tust nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern sparst bares Geld und schonst deinen Geldbeutel. Mit ein paar Tricks kannst du in deinem Haushalt den Wasserverbrauch senken. Dadurch sparst du an Wasser, Gas oder Energie und reduzierst deine Haushaltsausgaben.

Was muss ich tun um Wasser zu sparen?

Als ersten Schritt solltest du dir einen Sparduschkopf mit Stop-Funktion kaufen. Denn dieser senkt den Wasserausstoß und der Verbrauch wird reduziert. Das Wasser wird besser verteilt und die Duschqualität bleibt erhalten obwohl man wassersparend duscht. Durch die Stop-Funktion kannst du während des Einshampoonieren das Wasser ausschalten und senkst damit zusätzlich den Wasserverbrauch. Diese Funktion ist sehr praktisch, da du nicht ständig am Hahn herumdrehen musst. Denn auch das Einstellen der Wassertemperatur ist auf dauer nervig.

Gibt es noch weitere Möglichkeiten um Wasser zu sparen?

Wenn du noch ein Schritt weiter gehen willst, hast du die Möglichkeit alle deine Wasserhähne gegen Wassersparhähne auszutauschen. Wie beim Sparduschkopf bleibt die Qualität des Strahles erhalten, nur wird das Wasser besser verteilt und dadurch fließt auch weniger Wasser aus dem Wasserhahn. Auch wird während des Zähneputzen oder Geschirrwaschens oft sehr viel „Trinkwasser“ verbraucht was eigentlich nicht notwendig wäre.

Die Toilette ist einer der größten Übeltäter. Pro Spülgang werden im Durchschnitt 15 Liter „Trinkwasser“ verbraucht. Im Baumarkt gibt es einen Wasserstopper der speziell für die Toilette zu kaufen ist. Er ist recht günstig und man kann ihn leicht mit dem Spülknopf verknüpfen. Dadurch wird nicht der ganze Spülkasten bei einer Spülung entleert, sondern nur so viel wie man wirklich benötigt. Bei Urinieren kann man den Knopf nur kurz gedrückt halten, somit werden im Durchschnitt 3-6 Liter Wasser verbraucht. Wenn man sein großes Geschäft verrichtet, verbrauchst du natürlich etwas mehr Wasser. Durch diese Maßnahme wird ca. 50% an Wasser gespart.

Wie viel kostet mich diese Umrüstung?

Die gute Nachricht ist, dass die Umrüstung gar nicht viel kostet und wenn du ein wenig technisch erfahren bist kannst du alles selber machen. Ich selbst habe knapp 30 Minuten gebraucht um die ganze Wohnung umzurüsten. Wichtig ist nicht zu vergessen den Hauptwasserhahn abzudrehen und nach der Montage noch einmal gründlich zu überprüfen, ob alles wasserdicht montiert ist.

Hier die kosten:

1x Sparduschkopf – 34,90€
2x Sparwasserhähne – 49,80€
1x Wasserstopper für Spülkasten 7,90€

Gesamtkosten: 92,60€

Wie viel Geld kann ich damit sparen?

Dass ist zum einen abhängig von der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und zum anderen wie man Warmwasser bezieht. Mein Warmwasser kommt von die Fernwärme (Stadtwerke). Durch den geringeren Warmwasserverbrauch, hat sich meine Fernwärme-Rechnung bereits im ersten Jahr um 160€ reduziert. Auch habe ich an Strom gespart, da ich eine Stromtherme habe und sie weniger Wasser erhitzen musste und somit auch den Stromverbraucht senken konnte. In manche Fällen wird der Wasserverbrauch per Betriebskosten abgerechnet, so sparst du dann einen Teil bei den Betriebskosten ein.

Hat sich die Investition rentiert?

Im ersten Jahr hatte ich die Ausgaben schon drin und sogar ein Plus von 67,40€ gehabt. Bei der ersten Jahreabrechnung der Fernwärme hatte ich eine Gutschrift und meine monatliche Rate wurde herabgesetzt. Die Stromersparnis kann ich nicht genau beziffern, da ich zu dieser Zeit auch meine Wohnung mit LED Lampen ausgerüstet habe. Mit den Wassersparmaßnahmen habe ich eine geringere monatliche Belastung erreicht. Ich kann es nur jedem empfehlen da ihr dadurch die Umwelt schonst und viel Geld sparst+.

Verwandte Themen die dich interessieren könnten.

Über Der Philosoph (392 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen