Praktisch, reduziert und offen – Industrial als Einrichtungsstil

Wohnraum
@ Pixabay / Life-Of-Pix
Anzeige

Der Gedanke an eine industriell eingerichtete Wohnung ruft geräumige Lofts in alten Fabrikgebäuden mit puristisch anmutenden Möbeln und reichlich Metall auf den Plan. Raue Backsteinwände, Betonböden, unbehandelte Hölzer und wenig bis keine Dekoration scheinen dabei die perfekten Elemente, welche viele Männer begeistern. Doch wie lässt sich eine herkömmliche Wohnung im Industriestil gestalten? Wir verraten Tipps für die unkomplizierte Umsetzung.

Farbpalette und Materialien für industrielles Wohnen

Rostbraun, Schwarz, Weiß und Grau sind typische Farben zum Einrichten. Mit metallischen Tönen kannst du Abwechslung in die Farbwelt bringen. Gleichzeitig ist Individualität gefragt, schließlich will niemand eine 08/15-Wohnung. Du solltest deshalb versuchen deinen persönlichen Geschmack zur Geltung zu bringen. Mit Farbtupfern in Blau, Grün, Rot oder einer anderen Lieblingsfarbe bringst du Abwechslung in die eigenen vier Wände. Bestens zur Geltung kommen derartige Akzente übrigens solo, beispielsweise in Form eines knallgrünen Sofas oder eines roten Teppichs, während der Rest des Interieurs von gedeckten Farben geprägt ist. Möchtest du industrielles Ambiente in eine relativ kleine Wohnung bringen, ist es ratsam Wände und Decken in Weiß zu streichen. Das streckt Räume optisch und bringt zusätzlich Helligkeit, wie es in einem Loft mit großen Fenstern der Fall wäre. Highlights ergeben sich mit Tapeten im Ziegelstein-Look. Achte aber auf eine möglichst realistische Optik und investiere im Zweifelsfall besser in eine etwas hochwertigere Tapete!

Hinsichtlich der Materialien gilt: Alles, was rau, unbehandelt und grob daherkommt, ist für Industrial perfekt geeignet. Aluminium, Stahl, Holz und Beton sind tonangebende Stars. Bei Möbeln sind Gebrauchsspuren durchaus erlaubt. Bei Tischen, Regalen, Kommoden und ähnlichem, kannst du mit Kombinationen aus Massivholz und Metall hervorragende Akzente setzen. Im Handel findest du hierzu einige Anbieter, die sich auf diese Stilrichtung spezialisiert haben. Im virtuellen Einrichtungshaus unter Restyle24.de sind unter anderem Industrial Möbel aus recyceltem Teakholz mit schweren Metallrahmen verfügbar. Gleichzeitig empfehlen wir den Besuch von Flohmärkten, da sich dort ausgezeichnete Gebrauchtmöbel finden lassen. Mit etwas Glück entdeckst du günstige Unikate für einzigartige Einrichtungsideen. Die größten und beliebtesten Flohmärkte Deutschlands wurden unter markt.de gelistet.

Paletten eignen sich optimal zum Selberbauen von industriellen Betten, Sofas, Tischen und mehr. Anregungen und Tipps für Palettenmöbel gibt es im Video der Couchhelden:

Mit umweltfreundlichem Möbelwachs, das mit Farbpigmenten angereichtet ist, erhalten Holzoberflächen eine charmante Patina, die den Stil bereichern.

Beleuchtung ohne Kompromisse

Auch zum Beleuchten von Räumlichkeiten gibt es inzwischen eine große Palette passender Produkte. Das Spektrum reicht von schlichten Hängelampen über charakteristische Standleuchten bis hin zu zeitlosen LED-Leuchtmitteln im Glühbirnen-Look. Die Industrie-Designs sind in der Lampenabteilung von viel Metall beeinflusst. Beim Ausleuchten steht generell die Funktion im Mittelpunkt. Gutes Licht für die verschiedenen Bedürfnisse geht vor und wird durch puristische Designerlampen gefördert. Du musst aber nicht viel Geld für schicke Industrielampen ausgeben. Auch hierzu ist der Abstecher auf Flohmärkte empfehlenswert. Dort verbergen sich nicht selten tolle Schätze, die sonst keiner hat.

Lampen
@ Pixabay / xegxef

Knappe Dekoration

Auch wenn die Männerwelt größtenteils eher wenig mit Dekoration anfangen kann, bringen ein paar Accessoires mehr Behaglichkeit in den allgemein reduzierten Wohnraum. Ein paar gestapelte Bücher, rustikales aus Glas, Decken aus Leinen oder Baumwolle sowie der ein oder andere Teppich sorgen für Gemütlichkeit. Grundsätzlich gilt beim dekorativen Gestalten aber: Weniger ist bei Industrial mehr!

Allgemeine Besonderheiten

Bei Industrial stehen klare Linien, praktische Funktionen und der Verzicht auf Schnick Schnack im Fokus. Verschnörkelte Möbel, bunte Farbkombinationen und überladene Dekoration sucht man vergebens. Stattdessen spielen Schlichtheit, Minimalismus und Großzügigkeit die Hauptrollen. Die Wohnräume lassen Platz für kreative Ideen und die täglichen Tätigkeiten. Freie Oberflächen sind ein Muss und große Retrofenster wären ideal. Auch sichtbare Säulen aus Beton, Rohre an den Decken oder Stahlbalken sind willkommene Begleiter. Industrielles Interieur ist kühl und warm, weich und hart, grob und leicht zugleich.

Die wichtigsten Faktoren zu Industrial im Überblick:

  • Farben: eher gedeckt in Grau, Schwarz, Weiß, Braun und Grau
  • Materialien: grob, rau und metallisch. Typisch sind Beton, Ziegel, Holz und Metall
  • Möbel: gerne mit Gebrauchsspuren, schlichte Designs, funktional
  • Beleuchtung: hochwertig, geradlinig, bevorzugt aus Metall
  • Dekoration: stark beschränkt, Glas, Bücher, Textilien, wenig Pflanzen

Weitere Einrichtungsstile und ihre Besonderheiten hier im Überblick.

Anzeige
Über Der Philosoph 705 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*