Sonnenstich und Hitzschlag – nicht zu unterschätzen im Sommer

Sonnenstich-und-Hitzschlag Sonnenstich und Hitzschlag – nicht zu unterschätzen im Sommer

Die gesundheitlichen Gefahren einer zu großen Sonneneinstrahlung und Hitze sind nicht zu unterschätzen, denn schnell einmal kann es zu einem Sonnenstich und Hitzschlag führen. Bei beiden Krankheitsbildern ist der Grund eine zu große Hitzeeinwirkung. Beim Sonnenstich erfolgt eine Reizung der Hirnhäute, was aus der zu großen Sonneneinstrahlung auf den Kopf geschieht. Der Hitzschlag ist die Folge einer Überwärmung des Körpers und die Steigerung des Sonnenstichs.

Sonnenstich und Hitzschlag – was ist das?

Bei einem Sonnenstich ist der zu lange Aufenthalt in der Sonne die Ursache. Bei einem Hitzschlag ist die Temperatur zu hoch, welcher der Körper zu lange ausgesetzt ist. Beides ist auf keinen Fall harmlos, sondern es sind akute und gefährliche Krankheitsbilder, da bei einer anhaltenden Sonneneinstrahlung eine Bewusstlosigkeit drohen kann und sogar tödliche Ausmaße möglich sind. Das Wärmeregulierungssystem des Körpers funktioniert dabei nicht mehr. Dies bedeutet, dass der Körper nicht in der Lage ist, die Wärme abzugeben, um zur normalen Temperatur zurückzukehren. Da sie in zu hohe Bereiche steigt, können wichtige Organe geschädigt werden. Der Hitzschlag kann auch ohne eine Sonneneinwirkung entstehen. Er tritt durch eine längere Wärmeeinwirkung ein, wodurch die Wärmeregulation gestört ist, sodass ein Wärmestau entsteht.

Sonnenstich und Hitzschlag – die Symptome und Anzeichen

Sonnenstich und Hitzschlag beginnt beides meist mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Ein hochroter und heißer Kopf, bei einer gleichzeitig kühlen Haut, eine Müdigkeit, Unruhe, Konzentrationsschwäche, Desorientiertheit bis hin zum Kollaps sind weitere Anzeichen. In schweren Fällen können der Sonnenstich und Hitzschlag auch zum Tod führen. Dem Sonnenstich geht oftmals eine Hitzeerschöpfung voraus, da aufgrund des Schwitzens zu viel Wasser und Mineralsalze verloren gegangen sind. Dies führt zudem zu einer starken Schwäche. Ist der Körper nicht in der Lage, die Temperatur im normalen Bereich zu halten, resultiert daraus der Sonnenstich. Beim Hitzschlag ist die Körpertemperatur auf mehr als 40,6°C angestiegen und der Körper hat keine gute Kontrolle der Temperatur. Dabei handelt es sich jedoch um kein Fieber. Zu den typischen Anzeichen für einen Hitzschlag gehört, dass das Schwitzen eingestellt bzw. kein Schweiß mehr gebildet wird. Auch ein taumelnder Gang und ein stumpfer Gesichtsausdruck bis hin zu Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen und Krämpfen können hinzukommen. Bei einem Sonnenstich hingegen bleibt die Körpertemperatur häufig unverändert. Die Symptome treten beim Hitzschlag oftmals sehr plötzlich auf, während sie sich beim Sonnenstich meist erst nach Stunden zeigen.

Was tun bei einem Sonnenstich oder Hitzschlag?

Bei einem Verdacht auf einen Sonnenstich oder Hitzschlag ist es wichtig, sofort in den Schatten zu gehen oder die entsprechende Person dorthin zu bringen. Ideal ist ein Raum mit Zimmertemperatur. Zudem sollte der Betroffene flach auf dem Boden liegen, wobei der Kopf und Oberkörper etwas höher gelagert werden. Der Kopf und Nacken sollten mit feuchten Tüchern oder Kältekompressen gekühlt werden, allerdings nicht aus dem Gefrierschrank, da der Körper aufgrund der extremen Kälte dann zusätzlich belastet wird. Isotonische Getränke helfen nicht nur dabei, den Körper zu kühlen, sondern auch einen eventuellen Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust auszugleichen. Beim Hitzschlag muss der gesamte Körper gekühlt werden, am besten in einer kalten Badewanne oder mit einem nassen Bettlaken.

In einem akuten Fall Arzt rufen

Bessert sich der Zustand nicht innerhalb weniger Minuten, muss ein Notarzt gerufen werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Das Gleiche gilt bei einer Bewusstlosigkeit. Hier sollte die Person zudem in die stabile Seitenlage gebracht werden. Eine sofortige ärztliche Hilfe ist auch erforderlich, wenn sich zunächst leichte Beschwerden verschlimmern, die Beschwerden ohnehin bereits stark ausgeprägt sind oder noch Fieber auftritt. Bewusstsein und Atmung müssen, bis der Arzt eintrifft, beobachtet und überprüft werden. Kann keine normale Atmung festgestellt werden, muss eine Herz-Lungen-Wiederbelebung erfolgen (Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung). Im Anschluss muss der Betroffene die Sonne meiden. Die Beschwerden bilden sich dann in der Regel innerhalb der nächsten Tage wieder vollständig zurück. Kinder mit einem Verdacht auf Sonnenstich oder Hitzschlag sollten grundsätzlich durch einen Arzt untersucht werden.

Tipps, um einen Sonnenstich und Hitzschlag zu vermeiden

Im Sommer und erst recht bei einer großen Hitze ist es wichtig, genügend zu trinken, beispielsweise Mineralwasser, Früchte- und Kräutertee oder verdünnte Fruchtsäfte. Eisgekühlte Getränke sind nicht zur Abkühlung geeignet, denn sie müssen vom Körper erwärmt werden, sodass man in der Folge noch mehr schwitzt. Gerade bei Kindern und älteren Personen muss darauf geachtet werden, dass sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, da sie ein geringes Durstgefühl haben und den Flüssigkeitsmangel daher oftmals zu spät erkennen. Ebenso wichtig ist es, auf einen ausreichenden Sonnenschutz mit einem hohen Lichtschutzfaktor zu achten. Auch eine luftige Kleidung und Kopfbedeckung sind unverzichtbar.

Besondere Vorsicht bei Babys, kleinen Kindern und Älteren

Vor allem für Babys kann eine zu große Hitze schnell lebensbedrohlich werden. Ihre Haare schützen kaum und die Schädeldecke ist dünn. Werden sie zu lange einer Sonneneinstrahlung ausgesetzt, können sie sehr hohes Fieber bekommen und werden dabei auffallend blass. Die Kleinen sollten daher niemals einer direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, um einen schweren Sonnenbrand, Kreislaufkollaps, Sonnenstich und einen Hitzschlag zu vermeiden. Eine Kopfbedeckung ist neben den weiteren wichtigen Maßnahmen unverzichtbar. Auch im Auto besteht insbesondere für Babys, Kinder und ältere Menschen eine Hitzschlag-Gefahr. Sie sollten, genau wie Tiere, keinesfalls alleine im Auto gelassen werden. Im Innenraum können innerhalb kürzester Zeit 70 Grad herrschen, sodass die Gefahr für einen Hitzschlag erhöht ist.

Die besten Tipps gegen die Hitze im Überblick:

  • Mindestens zwei bis drei Liter pro Tag trinken
  • Koffein- und alkoholhaltige Getränke meiden
  • Vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützen
  • Leichte und weite Sommerbekleidung (am besten hell)
  • Auf ausreichenden Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor achten
  • Mittagshitze meiden
  • Körper häufig abkühlen, durch Duschen und kalte Wickel
  • Niemals überhitzt direkt ins kalte Wasser springen, da dies den Kreislauf übermäßig belastet und böse enden kann
  • Anstrengende körperliche Tätigkeiten und Sport möglichst vermeiden
  • Leichte und gesunde Kost aufnehmen, um dem Körper Vitamine und Mineralien zu geben
  • Besonderes Augenmerk auf Babys, Kleinkinder und ältere Menschen legen

Fazit

Der Sommer hebt bei vielen Menschen die Laune an, allerdings lässt ein zu viel des Guten die Stimmung schnell wieder sinken. Hier gilt es, sich mit den genannten Tipps gegen die Hitze zu wehren und einen Sonnenstich und Hitzschlag zu vermeiden.

Über Der Philosoph (488 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen