Tipps für einen unvergesslichen Männerabend

Männerabend
Fotolia | Urheber: fotogestoeber
Anzeige

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Leben entscheidende gewandelt. Egal ob Mann oder Frau, im Arbeitsleben und in der Freizeit gibt die digitale Welt den Ton an. In kaum einem Job kommt man ohne PC oder Laptop aus. Selbst nach Feierabend ist die virtuelle Welt der ständige Begleiter. Man pflegt soziale Kontakte über soziale Medien und hat tausende angebliche „Freunde“. Viele Männer verbringen den Großteil ihrer Freizeit am Smartphone oder Tablet. Dabei gehen allerdings Traditionen wie der legendäre Männerabend verloren.

Warum Männerabende so wichtig sind

Der Stress im Leben vieler nimmt von Jahr zu Jahr zu. In den Firmen sorgen Einsparungsmaßnahmen dafür, dass man sich mit immer mehr Arbeit konfrontiert sieht. Dazu kommen die Familie und Verpflichtungen im Haushalt. Die Zeit für sich selbst kommt bei dieser Fülle an Aufgaben oft zu kurz. Dabei ist es für Körper und Seele wichtig, sich einen Ausgleich zu verschaffen. Dazu muss man nicht an Selbsterfahrungskursen teilnehmen, ganz im Gegenteil der traditionelle Männerabend ist eine ideale Möglichkeit, um Stress abzubauen und auf andere Gedanken zu kommen. Im Gespräch mit Freunden in ungezwungener Atmosphäre lässt man den Alltag hinter sich und schafft es, sich zu entspannen. Männer sind dafür bekannt, nicht unbedingt gerne über ihre Probleme zu reden. Das ist auch nicht wirklich notwendig, ein Männerabend tut in jedem Fall gut und soll sogar förderlich für die Gesundheit sein. Folgende Vorzüge haben gelegentliche oder regelmäßige Treffen mit Freunden:

  • Stressabbau
  • Gespräche lenken ab
  • Auszeit vom Alltag
  • Gefühl der Zugehörigkeit fördert das Selbstbewusstsein
  • Selbstbestätigung

Ob man den Männerabend einfach in der Lieblingskneipe abhält oder etwas anderes plant, hängt vom persönlichen Geschmack ab.

Spieleabend für Männer – traditionelle Casinospiele

Egal ob Strategie- oder Kartenspiele, ein Spieleabend für Männer bietet Spaß und Abwechslung. Zu den beliebtesten Kartenspielen, die beim Männerabend für Nervenkitzel sorgen, ist Black Jack. Dabei handelt es sich um eines der renommiertesten Kartenspiele überhaupt. Seine Ursprünge gehen vermutlich auf das 18. Jahrhundert zurück. Die heute bekannten Spielregeln dürften auf Vingt-et-un (was einfach 21 bedeutet) zurückzuführen sein, das sich am französischen Hof großer Beliebtheit erfreute. Im 19. Jahrhundert brachten europäische Auswanderer dieses Spiel in den USA. Damals war in Europa Glückspiel in vielen Ländern sogar verboten. Seinen endgültigen Siegeszug trat das damals noch immer als 21 bezeichnete Spiel in Nevada an, als die ersten offiziellen Casinos eröffnet wurden. Nach einer Regeländerung erfolgte die Umbenennung in Black Jack. Wenn beim Männerabend Einsteiger dabei sind, die sich noch nie mit Black Jack befasst haben, lohnt sich ein Blick auf onlinecasinobetrug.net. Hier kann man nämlich die Spielregeln nachlesen.

Das deutsche Poch und das französische Poque scheinen Vorläufer des heutigen Pokers zu sein. Bereits im 16. Jahrhundert dürfte dieses Spiel weit verbreitet gewesen sein. Ebenfalls über Auswanderer aus Europa gelangte Poker in die USA, wo sich das Spiel während des Goldrausches im 19. Jahrhundert vor allem in den westlichen Landesteilen weit verbreitete. Auch Roulette ist ein Traditionsspiel, das bei Männerabenden gut ankommt. Es müssen also nicht immer Konsolenspiele sein. Auch mit jahrhundertealten Games wird der Männerabend zum Erfolg.

Der traditionelle Männerabend

Was brauchen Männer, um für einen Abend den Alltag hinter sich zu lassen? Ganz richtig, ihre Freunde. Dabei sollte man darauf achten, dass beim Männerabend die Runde nicht zu groß ist. Kaum jemand kann sich mit mehr als 5 Leuten gleichzeitig unterhalten. Anders verhält es sich natürlich bei einer Party wo viele Gäste geladen werden. Beim klassischen Männerabend allerdings kommen vier bis sechs Personen zusammen, die sich gut kennen. Dann ist keine große Vorstellung notwendig und man kann gleich an den letzten Abend anknüpfen ohne sich groß erklären zu müssen. Am liebsten treffen sich viele Männer in einer Kneipe, wo gemütliches Ambiente herrscht. Die Musik sollte am besten nicht zu laut sein, damit man sich gut unterhalten kann. Wichtig ist vielen Männern auch ein gutes Bier. Das gehört bei einer Kneipentour einfach dazu. Manchmal trifft man sich auch in Lokalen mit Großbildschirmen, wo wichtige Sportevents übertragen werden. Bei einem Fußballspiel zum Beispiel lässt es sich herrlich fachsimpeln – und das ganz ohne Frauen.

Männerabend für Sportliche

Nicht immer geht es bei einem Männerabend darum, stundenlang Bier zu trinken und über verschiedene Erlebnisse des Alltags Witze zur reißen. Manchmal ist es einfach an der Zeit, sich sportlich zu betätigen. Lustig geht es zum Beispiel auf einer Kartbahn zu. Hier werden Männer einmal selbst zu Rennfahrern und messen sich mit ihren Freunden. Warum nicht einmal gemeinsam neue Sportarten ausprobieren? Egal ob Squash, Badminton oder Tennis, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Immerhin fällt es vielen leichter, in der Gruppe eine neue Sportart zu beginnen. Bewegung ist in jedem Fall ein wichtiger Faktor, um einen Ausgleich vom Alltag zu schaffen. Für Sportliche geht es auch zum Fuß- oder Basketball. Nach einem packenden Spiel sitzt man in der Kantine zusammen und analysiert Taktiken und Strategien. So kann auch im Clubhaus ein Männerabend über die Bühne gehen.

Fazit

Ein Männerabend schafft einen wichtigen Ausgleich zur Mehrfachbelastung, die Job, Familie und Haushalt an die modernen Männer stellen. Einen Abend einfach mit den Kumpels zusammen zu sein, schafft einen freien Kopf.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 737 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.