Wie läuft eine Paartherapie ab?

paartherapie Wie läuft eine Paartherapie ab?

Heute möchten wir dir alles Wissenswerte rund um die Paartherapie oder Ehetherapie erläutern. Viele Partner können ihre Probleme allein nicht mehr lösen. Sie reden oftmals scheinbar miteinander, doch in Wirklichkeit ist es eine Nicht-Kommunikation, da nichts wirklich ausgetauscht wird und das Gespräch somit keine Früchte trägt. Hier kann eine Paartherapie helfen. Doch wie funktioniert sie? Wann ist sie angebracht und welche Erfolge können damit erzielt werden? Dies alles erfährst du im folgenden Ratgeber.

Eine Paartherapie bzw. Ehetherapie oftmals eine gute Lösung

Paartherapie-Ehetherapie

In jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen, allerdings kann die Qualität einer Partnerschaft nicht daran gemessen werden, wie viel, wie oft oder worüber sich das Paar streitet. Ob eine Beziehung vielleicht Hilfe benötigt, zeigt sich insbesondere daran, wie sich die beiden Partner miteinander auseinandersetzen und nach einer Lösung suchen. In einer gut funktionierenden Beziehung haben die Partner Strategien entwickelt, mit denen sie die Konflikte bewältigen, ohne dass sie sich unnötig verletzen. Beide versuchen, sich vernünftig miteinander auseinanderzusetzen. Dabei gehen die Liebe und das Glück nicht verloren. Darauf kommt es an. Und wenn dies nicht mehr gelingt, die Gespräche ins Negative abgleitet werden und das Miteinander nur noch von Mäkeln, Verletzungen, Verachtungen und letzten Endes oftmals auch von Gesprächsverweigerungen geprägt wird, kann eine Paartherapie hilfreich sein, um eine vernünftige Basis zu finden und einen fairen Umgang miteinander zu erlernen. Wer das Gefühl hat, dass er in einer Situation lebt, die er kaum noch erträgt, muss etwas ändern. Wenn die Türen knallen, die Fetzen fliegen und stets über die gleichen Themen diskutiert wird, sollte sich das Paar professionelle Hilfe holen.

Wie läuft eine Paartherapie bzw. Ehetherapie ab?

Paartherapie-Ehetherapie-streit

Bei den Paartherapeuten handelt es sich um Psychologen oder Psychotherapeuten. Sie arbeiten gemeinsam mit den beiden Partnern. Auch die Kirche bietet eine Paartherapie. Hier ermöglichen speziell ausgebildete Seelsorger Lebensberatung zu den verschiedensten Problemen, Ängsten, Belastungen, Beziehungsproblemen und Ehekrisen. Bei einer Ehetherapie blickt ein Therapeut völlig unparteiisch von außen hin auf die Beziehung. Er wird zur Art Dolmetscher, denn die Partner sprechen meist kaum noch die gleiche Sprache. Sie haben es im Laufe der Zeit verlernt, den anderen zu verstehen, was er meint oder welche Wünsche vorhanden sind. Beim ersten Treffen wird meist ermittelt, was sich jeder Partner von der Paartherapie erhofft. Möchten beide wieder zusammenfinden oder denkt einer der beiden an Trennung? Dies ist eine wichtige Frage, die geklärt werden muss. Es gibt auch Paare, die zum Paartherapeuten gehen, um sich friedlich zu trennen. Wenn das Therapieziel festgelegt ist, geht es an die vorliegenden Probleme. Es gilt, die persönliche Problematik zu erfassen: Welche Probleme gibt es? Wie sind sie entstanden? Wie redet das Paar miteinander? Wie streitet es? Häufig dauert eine Paartherapie oder Ehetherapie 10 bis 15 Sitzungen. Verläuft die Therapie erfolgreich, verstehen beide Partner, wie es zur Krise gekommen ist und wie die alten Handlungsmuster durchbrochen werden können.

Für wen eignet sich eine Paartherapie oder Ehetherapie?

  • Paare, die mit ihrer Beziehung unzufrieden sind und ihre Partnerschaft daher verändern möchten
  • Paare in der Krise, die nach einem Ausweg und der Lösung ihrer Probleme suchen
  • Paare, die sich bereits entschlossen haben, sich zu trennen, dies aber möglichst friedlich tun möchten, beispielsweise aufgrund gemeinsamer Kinder
  • Wenn sich ein Paar besser kennen lernen möchte, ist es ebenfalls gut mit einer Paartherapie beraten

Bei einer Paartherapie spielen die persönlichen Liebes- und Streitmuster eine wichtige Rolle. Wie greifen diese Muster ineinander und wie unterstützen sich beide gegenseitig oder wie blockieren sie sich? Diese Muster werden oftmals schon früh erlernt, sodass es häufig auch erforderlich ist, einen Blick in die Erfahrungen in der Herkunftsfamilie zu richten. Das Verstehen der Geschichte beider Partner eröffnet oftmals einen neuen Blick und trägt zum Verständnis bei, wenn man begreift, warum der eine oder andere so oder so reagiert. Was immer persönlich genommen wurde und zu Kränkungen und Verletzungen geführt hat, kann plötzlich aus einem anderen Licht betrachtet werden.

Wie kann eine Paartherapie helfen?

Paartherapie-Ehetherapie-Mann-Frau

Wenn es einem Paar gelingt, sich mit den eigenen Anteilen und Fehlern selbstkritisch auseinanderzusetzen, kann das Versöhnen und Verzeihen beginnen. Der letzte Teil einer Paartherapie richtet den Blick stets nach vorn. Wenn blockierende Muster erkannt und geändert und alte Kränkungen ausgeräumt sind, kann sich das Paar wieder der Neugestaltung ihrer Liebe zuwenden. Dazu gehört auch, auf eine neue und mitfühlende Weise miteinander kommunizieren und zuhören zu lernen, statt, wie es häufig der Fall ist, zerstörerisch in Vorwürfen zu kommunizieren. Bestimmte Reaktionsweisen des Partners werden häufig verständlicher, wenn zunächst einmal der Ausgangspunkt deutlich wird. Daher kann zum Teil auch der Blick in die Vergangenheit sinnvoll sein. Eine Veränderung kann es immer nur dann geben, wenn sich beide Partner verstehen, wieder neu sehen und entdecken. Die Paartherapie kann sogar Paaren, die sich zu einer Trennung entschieden haben, dabei helfen, zu einem vernünftigen Abschied voneinander zu gelangen. Eine Paartherapie bietet noch weitere Vorteile: Sie verbessert den allgemeinen Gesundheitszustand. Während vor der Therapie rund 75 Prozent über körperliche Beschwerden klagten, war es nach der Paartherapie nur noch jeder Fünfte. Bei einer psychischen Erkrankung kann auch die Genesung durch die Paartherapie unterstützt werden, zum Beispiel bei Depressionen, Angststörungen oder Suchtkrankheiten.

Fazit

In einer Paartherapie oder Ehetherapie geht es darum, auf eine neue Art und Weise kommunizieren zu üben, die eigenen Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse angemessen und respektvoll zu äußern und natürlich auch auf die seines Partners zu hören. Bleibt die Frage: Was bringt eine Paartherapie oder Ehetherapie? Eine Ehetherapie kann dabei helfen, eine glückliche Partnerschaft zu führen und eingeschlichene Probleme zu beheben. Laut Statistiken verbessert sich nach 15 Sitzungen bei jedem 2. Paar die Beziehung, sodass es beiden Partnern zumindest zwei Jahre lang besser geht. Dann heißt es, die Erfolge langfristig zu erhalten. Daran müssen beide Partner arbeiten, damit sich nicht die alten Fehler und Muster wieder einschleichen. Der Therapeut oder Berater bringt das Paar auf den richtigen Weg, die Arbeit allerdings muss das Paar übernehmen, in den Sitzungen und im Alltag. Nicht immer lässt sich eine Trennung vermeiden. Doch zumindest sagen nahezu alle Paare, die im Vorfeld eine Paartherapie aufgesucht haben, dass die Trennung dank der Therapie friedlicher verlief. Wichtig ist zu beachten: Wenn sich die Paare endlich zur Paartherapie durchgerungen haben, kommen sie durchschnittlich sechs Jahre zu spät. Dann haben sich die Probleme also schon verfestigt, sodass eine Lösung sehr kraftaufwändig und manchmal nicht mehr möglich ist. Daher ist es wichtig, sich frühzeitig Hilfe zu holen.

Über Der Philosoph (485 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen