Diese 8 Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima

zimmerpflanzen raumklima Diese Acht Zimmerpflanzen verbessern dein Raumklima und verleihen deinem Zimmer langanhaltende Frische

Wenn du dich häufig in geschlossenen Räumen aufhältst und dennoch auf schadstofffreie und frische Luft setzt, sind Zimmerpflanzen eine gute Wahl. Sogar NASA-Wissenschaftler sind zu dem Entschluss gekommen, dass Zimmerpflanzen das Raumklima deutlich verbessern und Schadstoffe abbauen.

Männer verbringen die meiste Zeit in Räumlichkeiten

Männer verbringen in ihrem Leben mehr als 80% ihrer Zeit in Innenräumen. Dabei spielt die Luftqualität eine wesentliche Rolle, denn sie entscheidet über unser Leistungsspektrum im Gehirn. Ohne Zimmerpflanzen neigen Männer schneller zur Ermüdung und es bahnen sich Konzentrationsschwächen an, weil nicht genug Sauerstoff im Raum vorhanden ist. Günstige Belüftungssysteme können sich sogar negativ auf die Gesundheit auswirken. Betroffene klagen oft über Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Augentrockenheit, Ohrenschmerzen und Nasenschleimhautentzündungen. Polstermöbel, Textilien, Reinigungsmittel, Baumaterialien uvm. enthalten sogar toxische Verbindungen, die sich in der Raumluft freisetzen und die Atemluft in Mitleidenschaft ziehen. Im Sommer, wo sehr viel gelüftet wird, finden Pollen, Autoabgase und Bakterien den Weg in die eigenen vier Wänden. Ganz egal, wie häufig gelüftet wird, das Raumklima im Zimmer leidet bereits nach kürzester Zeit darunter.

Zimmerpflanzen als Indoor-Killer

Die gute Nachricht ist, dass sich all diese Probleme mit einer erschwinglichen Alternative lösen lassen. Die Rede ist von speziellen Zimmerpflanzen, die eine luftreinigende Wirkung haben. Diese 8 Zimmerpflanzen, die wir dir gleich vorstellen werden, absorbieren einen großen Teil der Luftpartikel. Wie ein biologisches Mikrofaser-Staubtuch agieren diese Zimmerpflanzen als Feinstaub-Killer. Dabei werden die feinen Staubartikel in Kohlendioxid umgewandelt und durch Photosynthese in Sauerstoff verarbeitet.

Diese 8 Zimmerpflanzen verbessern das Raumklima

1. Grünlilie (Chlorophytum comosum)

gruenlilien

Diese Pflanze stammt aus Südafrika und zählt zu den pflegeleichtesten Hauspflanzen. Sie eignet sich vor allem für den Einsatz in Büros. Allerdings mag sie keine direkte Sonneneinstrahlung, steht jedoch gerne in helleren Räumen. Auch für Pflanzenneulinge, die gerne Mal das Gießen der Pflanze vergessen, sind Grünlilien bestens geeignet. Diese Pflanze entwickelt in der späteren Phase aus ihren Knollen weiße Rispen, aus denen dann kleine Blüten entstehen.

Pflege: Die Grünlilie freut sich auf handelsübliche Nährstoffe und verzeiht das Vergessenwerden. Steht die Grünlinie im Kühlen, so wird zwischen März und September wöchentlich gedüngt, an einem warmen Winterplatz alle drei Wochen.

Beseitigt folgenden Schadstoffe: Formaldehyd und Xylole

2. Aloe Vera

aloe vera

Aloe Vera wächst in warmen Trockengebieten. Diese Pflanze speichert Wasser in ihrem Gewebe und fühlt sich auf den nach Süden gerichteten Fensterbänken am wohlsten. In der warmen Jahreszeit verweilen sie auch gerne im Garten oder auf der Terrasse.

Pflege: Bei zuviel Wasser faulen die Rosetten, im Sommer darf es sogar etwas mehr Erfrischung sein. In den kälteren Herbsttagen erfreut sie sich über eine kühle und trockene Ruhezeit. Von März bis Oktober wird diese Zimmerpflanze alle zwei Wochen gedüngt.

Beseitigt folgenden Schadstoffe: Formaldehyd

3. Bambuspalme (Chamaedorea seifrizii)

bambuspalme

Die aus Mittelamerika stammende Bambuspflanze gehört zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Ihre Fiederblättchen werden bis zu 60 cm lang. Sie wird in ihrer Heimat bis zu 3 m hoch, auch im Indoor-Bereich kann die Zimmerpflanze eine imposante Größe erreichen. Bambuspflanzen geben sich mit wenig Licht zufrieden, und vertragen auch tiefere Temperaturen von bis zu -4° C.

Pflege: Diese Pflanze benötigt einen mittleren bis hohen Wasserbedarf. Bei guter Pflege bildet die Pflanze gelbe Blütenrispen.

Beseitigt folgenden Schadstoffe: Formaldehyd, Trichlorethylen und Benzol

4. Bogenhanf (Sansevieria trifasciata)

bogenhanf

Diese Pflanze kommt in den Breitengraden von Westafrika vor. Sie liebt Licht und mag Temperaturen von bis zu 24 Grad, kann jedoch Kälte nicht ausstehen. Sie zählt zu den interessantesten Zimmerpflanzen, da sich im Frühjahr weiße Blüten bilden können, die einen angenehmen Duft verstreuen.

Pflege: Im Sommer wird der Bogenhanf mäßig gewässert, im Winter wird die Hauspflanze alle vier Wochen gegossen. Auch hier gilt, bei zu starkem gießen faulen die Blätter. Gedüngt wird alle vier Wochen sparsam.

Beseitigt folgenden Schadstoffe: Formaldehyd, Trichlorethylen, Benzol und Xylole

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen