Adwords oder SEO – Was ist die bessere Wahl?

Adwords-SEO
Adwords oder SEO - Was ist die bessere Wahl?

Um Besucher auf eine Webseite zu leiten, lassen sich die unterschiedlichsten Kanäle in Anspruch nehmen. Zwei davon sind Adwords und SEO. Adwords ist das Werbeprogramm von Google, welches auf CPC (Cost per Click) basiert und die geschalteten Annoncen prominent über den Suchergebnissen anzeigt. SEO beinhaltet alle Maßnahmen, die offpage und onpage dafür sorgen, dass sich die Rankings einer Webseite zu gewünschten Begriffen verbessern. Welche der beiden Varianten ist nun aber die bessere Wahl?

Was ist Adwords?

Adwords

Adwords ist ein Klickpreis-basiertes Werbeprogramm. Die Kunden können Anzeigen generieren und diese dann zu gewünschten vordefinierten Suchbegriffen über den Suchergebnissen anzeigen lassen. Klickt ein User auf die Werbung, muss der Werbekunde einen gewissen Betrag an Google bezahlen. Der Preis entsteht durch den Wettbewerb, der sich um ein Keyword gebildet hat. Je mehr Webmaster auf ein bestimmtes Keyword bieten, weil sie darunter gefunden werden wollen, desto höher fällt der Preis aus. Der Kunde mit dem höchsten Gebot wird an erster Stelle angezeigt.

Was ist SEO?

SEO-Suchmaschinenoptimierung

SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization. Unter diesen Begriff fallen alle Maßnahmen, die onpage und offpage durchgeführt werden können, um das Ranking innerhalb der SERPs positiv zu beeinflussen. Dazu gehören Linkaufbau, Ladezeiten, Content und viele Faktoren mehr. SEO ist ein Teil des gesamten Online Marketing Prozesses und darf auch nur als ein Baustein von vielen gesehen werden.

Worin unterscheiden sich Adwords und SEO?

Adwords-und-SEO

Bei Adwords entstehen unmittelbar bei jedem Klick Kosten. Vor der Anzeigenschaltung legt man ein Budget fest, welches pro Tag in Adwords investiert werden soll. Ist das Tagesbudget aufgebraucht, findet keine Anzeigenschaltung mehr statt. Werden die Annoncen vollständig abgeschaltet, ist der Besucherfluss von einem zum nächsten Moment beendet. Es entstehen dann allerdings auch keine weiteren Kosten.

Für SEO Maßnahmen wird ebenfalls mit einem Budget gearbeitet, dieses aber monatlich berechnet. Der größte Unterschied zu Adwords ist, dass sich die Ergebnisse bzw. die Erfolge nicht 1 zu 1 messen lassen. Erfolgt professioneller Linkaufbau, können sich die Auswirkungen erst in einigen Monaten zeigen. Die Investition für Unternehmen muss sehr gut geplant werden, denn hier fließen Gelder für Dinge, die teilweise sehr lange keine Veränderungen am Umsatz etc. zeigen.

Für welche Zwecke eignen sich Adwords und SEO?

Adwords-Seo-Investition

Adwords Annoncen sind beispielsweise sehr gut für junge Unternehmen geeignet, die mit einem frischen Online Shop an den Markt gehen. Innerhalb kurzer Zeit lassen sich somit Besucher generieren, die über Keywords in den Shop gelangen, für die ansonsten sehr kostenintensive SEO Maßnahmen nötig gewesen wären. Adwords ist ebenfalls sehr gut für das Marketing während saisonaler Spitzen wie Weihnachten, Ostern, Karneval etc. geeignet und kann perfekt dazu genutzt werden, das Potenzial von Keywords zu analysieren. Bevor ein Shop also SEO Maßnahmen ergreift, sollten das Keyword und der ROI zuvor mit Adwords getestet werden.

SEO ist deutlich nachhaltiger. Werden die entsprechenden Maßnahmen kontinuierlich durchgeführt, können sie zu einem langfristigen Erfolg führen. Hat sich ein Unternehmen zu einem bestimmten Keyword etabliert, wäre hier ein Wechsel von bezahlter Werbung zur organischen Suche denkbar. Der Kunde investiert also einen Teil des Adwords Budgets in SEO. Langfristig wird der Traffic später auch ohne Adwords vorhanden sein, wenn die Suchmaschinenoptimierung professionell durchgeführt wurde.

Mein Tipp: Adwords eignet sich also perfekt für den Einstieg von neuen Webseiten und Projekten, sollte im Laufe der Zeit jedoch durch SEO ergänzt und vielleicht sogar komplett ersetzt werden.

Welche Vor- und Nachteile bestehen bei Adwords?

Beide Varianten haben selbstverständlich Vor- und Nachteile. Zur besseren Übersicht finden Sie hier die wichtigsten Punkte aufgelistet.

Die Vorteile bei der Nutzung von Adwords sind:

Adwords-Pfeile

  • Kampagne startet innerhalb kurzer Zeit
  • kurzfristiger Trafficstrom
  • Skalierbar
  • Mehrere Anzeigen mit unterschiedlicher Ausrichtung für A / B Tests möglich

Die Nachteile bei der Nutzung von Adwords sind:

  • Unerfahrene User können sehr schnell sehr viel Budget verbrennen
  • Die Möglichkeiten der Anzeigenausrichtung sind sehr umfangreich bis unüberschaubar
  • Ohne tiefgreifendes Wissen gibt es nur bedingt hilfreiche Monitoring-Möglichkeiten

Die Vorteile von SEO sind:

  • Professionell ausgeführt erzeugt SEO einen kontinuierlichen Besucherstrom und gute Platzierungen in den SERPs
  • Der Traffic, der beispielsweise über Moneykeys in einen Shop geleitet wird, konvertiert sehr gut
  • Wird eine Seite auf ein Keyword optimiert, rankt sie in den meisten Fällen auch noch unter vielen weiteren Long Tail Keywords, die zusätzlichen Traffic bringen

Die Nachteile von SEO sind:

  • Wird SEO nicht nach den offiziellen Richtlinien von Google ausgeführt, kann es zu Abstrafungen und sogar zur Deindexierung einer Seite kommen
  • Teilweise sind SEO bzw. Linkaufbaumaßnahmen nur sehr schwer wieder rückgängig zu machen
  • Befindet sich eine Domain einmal auf der „roten Liste“ bei Google und wird sie nicht mehr korrekt gelistet, kann dies Umsatzeinbußen hervorrufen, die viele Unternehmen gefährden
  • Maßnahmen die heute funktionieren, könnten in der Zukunft nicht nur unwirksam, sondern auch schädlich sein

Mein Fazit: Die Mischung macht den Erfolg aus

Über Der Philosoph 532 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

1 Kommentar

  1. Du fasst in diesem Text die Unterschiede gut und vor allem leicht verständlich zusammen. Ich möchte aber zwei Dinge anmerken. Erstens gibt es in AdWords neben dem CPC noch den CPM und CPA als Abrechungsmodelle. Der CPM ist der Cost per Mille und bezieht auf 1000 Impressionen. Pro 1000 Impressionen wird dann ein bestimmter Preis abgerechnet. Der CPA ist der Cost-per-Acquisition und bezieht eine Aquisition oder auch Conversion. Der CPC wird aber von den meisten Werbetreibenden genutzt und ist die gängiste Gebotsmethode.
    Zweitens hängt die Postion einer Anzeige nicht nur vom CPC-Gebot ab. Sondern auch vom sogenannten Qualitätsfaktor. Beides zusammen bildet den Anzeigenrang, der dann für Anzeigenposition verantwortlich ist. Der CPC hat natürlich Einfluss auf den Anzeigenrang und damit die Position.
    Ich finde es sehr gut, dass du klar herausstellst dass SEO ein langwieriger Prozess ist und Ergebnisse nicht innerhalb weniger Tage erzielt werden. Im Gegensatz dazu steht SEA, dass schnelle Ergebnisse liefert. Du schlussfolgerst sehr treffend wie sich SEO und SEA gegenseitig ergänzen und Synergien bilden. Die Schwierigkeit besteht darin diese Synergien zu erkennen und erfolgreich zu nutzen. Hier habe ich ein paar Lösungsansätze dazu gefunden. Schlussendlich spielen vor allem SEO Erfahrungen eine große Rolle. Da das Thema mittlerweile sehr komplex ist. Rat vom Fachmann hilft hier oft weiter

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*