Das hilft gegen Schlaflosigkeit?

Das hilft gegen Schlaflosigkeit?
@ Pixabay / Gellinger

Einfach wieder besser schlafen zu können, das ist der Wunsch von vielen Menschen. Es gibt unzählige Menschen, die unter einer Schlaflosigkeit leiden, jedoch gibt es einige nützliche Maßnahmen, um Schlafstörungen zu bekämpfen. Diese Tipps erläutert der folgende Ratgeber.

Tee und homöopathische Mittel gegen Schlaflosigkeit

Das Trinken von Tee, insbesondere Baldrian-, Hopfen- und Lavendeltee, kann eine sehr beruhigende Wirkung auf den Geist und die Seele haben. Auch heiße Milch mit Honig wirkt sehr beruhigend und kann das Einschlafen fördern. Wenn dies nicht genügt, sind homöopathische Mittel effektiv. Gegen Schlafstörungen haben die Schüssler Salze eine nachgewiesene Wirkung, beispielsweise die Nummern 5 und 12. Wichtig ist jedoch, dass du diese bereits am frühen Abend einnimmst. Des Weiteren schwören viele Menschen auf homöopathische Mittel wie Phosphorus, Ignatia und Lycopodium clavatum. Welches Mittel bei dir am besten wirkt, solltest du testen.

Weitere Mittel gegen Schlaflosigkeit

Manchmal sind es so einfache Dinge, die Wunder bewirken und die Einschlafphase enorm verkürzen können. Dies kann ein Duftkissen sein, das mit angenehm riechenden Kräutern gefüllt ist, beispielsweise mit Lavendelblüten. Ebenso elektrische Duftlampen wirken oftmals beruhigend auf das Gemüt, jedoch sollte der Duft nicht zu intensiv sein. Zudem können warme Bäder am Abend, angereichert mit ätherischen Ölen oder Kräuteressenzen wie Melisse, Lavendel- oder Weihrauchkompositionen, sehr entspannend wirken und die Schlaflosigkeit bekämpfen.

Tipps zum Regenerieren

relaxen regenerieren
@ Pixabay / congerdesign

Ein Schlafmangel zeigt sich meist durch Müdigkeit, Unkonzentriertheit, Leistungsabfall und Schwächegefühle. Nur nachts kann dein Körper Reparaturen vornehmen, dein Immunsystem stärken und Zellen erneuern. Doch in der heutigen Zeit, die fast nur noch von Stress geprägt ist, sind Schlafstörungen nicht selten. Dagegen kannst du mit einem gewohnten Schlafrhythmus entgegen wirken. Du solltest erst ins Bett gehen, wenn du wirklich müde bist und morgens regelmäßig zur gleichen Zeit aufstehen, auch wenn du schlecht geschlafen hast, damit dein Körper die Chance hat, am nächsten Abend müde genug zu sein, um schnell einzuschlafen. Wenn du morgens den fehlenden Schlaf nachholst, wirst du am Abend wieder nicht einschlafen können.

Ruhige abendliche Tätigkeiten

Eine Stunde vor dem zu Bett gehen solltest du nur noch entspannende Dinge tun. Gedämpftes Licht kann helfen, denn es macht müde, während helles Licht wach hält. Ein Buch ist bei vielen Menschen hilfreich gegen Einschlafstörungen, jedoch sollte es kein spannendes Buch sein, denn dieses kann die Schlaflosigkeit noch fördern. Im Schlafzimmer selbst sollte es dunkel und wohltemperiert sein. Auch die frische Luft ist im Schlafzimmer sehr wichtig. Daher solltest du vor dem Schlafengehen gründlich lüften oder bei geöffnetem Fenster schlafen.

Über Gastautor 194 Artikel

Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*