Der Schmerz hat einen Namen „Proctalgia fugax“

Proctalgia fugax Proctalgia fugax

Einigen Lesern wird diese Situation bekannt vorkommen: In der Nacht wird man auf einmal und ohne Vorwarnung von einem krampfartigen Schmerz im Mastdarm geweckt. Dieser kann wenigen Minuten bis hin zu einer Stunde andauern. Viele berichten davon, dass dieser Schmerz bei ihnen häufig nach dem Geschlechtsverkehr auftritt. Da diese krampfartigen und sehr schmerzvollen Anfälle nicht oft vorkommen, gehen die meisten Betroffenen erst gar nicht zum Arzt. Zumal diese Krämpfe nicht konstant sondern eher sporadisch auftreten. Vielen ist es auch unangnehmen darüber mit einen Arzt zu sprechen. Darum wird meist dieser Schmerz oder diese Situation nicht ernst genommen. Selbst wenn „Mann“ zum Artzt geht, wird in den meisten Fällen eine falsche Diagnose wie z.B. “Chronische Prostata Entzündung” gestellt.

Der Schmerz hat einen Namen „Proctalgia Fugax“

Oftmals fangen Ärtzte mit dem Begriff „Proctalgia Fugax“ gar nichts an. Im englischsprachigen Raum wird „Proctalgia Fugax“ als Levator-Syndrom bezeichnet. Obwohl diese Krankheit recht unbekannt ist, leiden sehr viele Männer und Frauen darunter. Leider tappen die Mediziner immernoch im Dunkeln was die richtige Behandlung von “Proctalgia fugax” betrifft. Eine Schmerzmittelbehandlung ist nicht besonders wirkungsvoll, da diese erst ihre volle Wirkung entfaltet wenn der Schmerz schon vorbei ist. Viele Betroffene haben auch eigene Methoden entwickelt, wie sie mit dieser Situation umgehen.

Die Ursachen von „Proctalgia Fugax“

Tatsächlich ist vielen Medizinern die eigentliche Ursache von „Proctalgia Fugax“ ein Rätsel. Es wird vermutet, dass Menschen die unter Stress oder Angststörungen leiden eher davon betroffen sind. Bei der medizinischen Abklärung konnten bisher stets organische Ursachen ausgeschlossen werden. Ärtzte gehen davon aus, dass der psychische Zustand des Patienten im direkten Zusammenhang mit „Proctalgia Fugax“ steht. Ebenso hat der Krankheitsverlauf kein festgelegtes Muster, da Betroffene von unterschiedlichen Intervallen der Attacken zu verschiedene Zeiten und Zeitabständen berichten.

Was hilft gegen „Proctalgia Fugax“

Ein gutes Mittel gegen die Schmerzen, ist bei einem Anfall ein Sitzbad im warmen Wasser zu nehmen und zu versuchen sich zu entspannen. Nun ein paar Tipps von uns, die wir von leidgeplagten Männern zusammengetragen haben:

  • 2. Ausgewogene Ernährung
  • 3. Zusätzliche Zufuhr von Magnesium- oder Calcium
  • 5. Schmerztherapie
  • 6. Psychotherapie
  • 8. Stress reduzieren
  • 9. Viel Bewegung, wenig sitzen

Fazit

An dieser Stelle wollen wir erwähnen, dass es natürlich sehr wichtig ist alle medizinischen Untersuchung zu machen um andere mögliche Erkrankungen ausschließen zu können. Danach solltest du mit einem Arzt deines Vertrauens besprechen, ob eine der oben genannten Methoden für dich in Frage kommt. Wir würden uns freuen, wenn Männer die sich ebenso mit diesen Symptomen plagen und effektive Methoden haben diese zu behandeln, uns anschreiben und darüber berichten, da wir gerne mit der Zeit die Liste erweitern möchten.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

1 Kommentar zu Der Schmerz hat einen Namen „Proctalgia fugax“

  1. EIn Bekannter von mir leidet sehr oft unter der Problematik, leider konnte ihn bisher noch nicht Geholfen werden

Kommentar hinterlassen