Gesundes Sitzen am Arbeitsplatz – worauf ist zu achten

Gesundes Sitzen
@ Pixabay / 889520

Wie sitze ich richtig, um meinen Rücken im Alltag zu schonen?

Rückenschmerzen sind mittlerweile eine Volkskrankheit. Nicht nur alte Menschen leiden darunter, auch immer mehr junge klagen zumindest kurzfristig darüber. Bei vielen werden die Schmerzen leider auch chronisch oder führen zu Bandscheibenvorfällen. Dann ist das ein langwieriges Unterfangen, die Rückenbeschwerden wieder vollständig los zu werden. Um nicht in diese Situation zu kommen, gibt es einige Tipps, den Rücken im Alltag so zu schonen, dass Probleme verhindert werden können.

Wie wichtig ist Ergonomie im Alltag?

Unter Ergonomie versteht man, die Arbeitsbedingungen und das Material für den Menschen so zu gestalten, dass die Menschen gesund bleiben und effektiv arbeiten können. Dies gilt sowohl im Privaten, als auch im Beruf. Der Rücken ist das Gestell des Körpers. Er wird täglich beim Sitzen und Stehen beansprucht. Nur im Liegen kann er sich erholen. Nun ist es wichtig, so auf den Rücken zu achten, dass es nicht zu Problemen kommen kann. Wenn erst einmal Schmerzen auftreten, sind sie nicht selten wieder schwer zu beheben, da der Rücken ständig unter Belastung steht. Somit ist Vorsorge besser als Nachsicht. Beachtet man einige Punkte, ist die Ergonomie auch leicht in den Alltag zu integrieren.

Wie entstehen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen gründen sich hauptsächlich durch Fehlbelastung, Fehlhaltung und Verspannung. Fehlbelastungen entstehen vor allem durch falsches Heben. Viele heben schwere Gegenstände aus dem Rücken heraus. Hier kann es zu Muskelzerrungen oder einem Bandscheibenvorfall kommen. Richtiges Heben geschieht aus den Knien heraus. Sie gehen dazu leicht in die Knie und heben mit der Kraft der Beine. Der Rücken spannt sich automatisch an und unterstützt. Das gilt sowohl für Getränkekisten, Einkaufstüten, Pakete oder ähnliche Sachen.

Fehlhaltungen können kurzfristig oder längerfristig sein. Wenn Sie kurz eine falsche Haltung einnehmen, werden Sie das hauptsächlich im unteren Rücken merken. Meistens gehen die Schmerzen jedoch wieder über Nacht durch die Entspannung im Bett weg. Wenn die Fehlhaltung länger auftritt, werden sich die Schmerzen verstärken und auch die Liegephase wird die Muskeln nicht mehr komplett entspannen können. Bandscheibenvorfälle sind hierbei keine Seltenheit.

Verspannungen kommen entweder durch Fehlhaltungen oder durch innere Anspannung, zum Beispiel bei Stress. Die Psyche ist angespannt, so dass sich auch der Körper insgesamt verkrampft und man dies meistens schnell im unteren Rücken oder im Nacken merkt, was auch zu Kopfschmerzen führen kann.

Warum ist eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung wichtig?

Rückenschmerzen
@ Pixabay / whitesession

Menschen verbringen oft ein Drittel des Tages oder sogar mehr im Büro auf einem Stuhl. Dabei bewegen sie sich wenig und sind auf die Arbeit konzentriert, so dass man sich nicht auch noch auf seinen Rücken konzentrieren kann. Diese Aufgabe übernimmt eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung. Wenn Sie bequem sitzen, können Sie ohne Schmerzen arbeiten.

Wichtig sind die richtigen Drehstühle für das Büro. Die Rückenlehne sollte sich unterschiedlich hoch stellen und neigen lassen. Der Stuhl sollte nach oben und unten zu stellen sein. Dazu sollte die Sitzfläche und Lehne weich sein, aber ein Einsinken vermieden werden. Testen Sie den Stuhl vor dem Kauf und lassen Sie sich beraten. Ziel ist es, die natürliche S- Form der Wirbelsäule auch beim Sitzen zu erhalten. Zudem sollten Sie, wenn Sie einen PC verwenden, ohne Vorbeugen arbeiten können. Auch Schreiben sollte in einer bequemen Sitzhaltung möglich sein. In Ihrer Firma gibt es dazu oft feste Vorgaben, was ein Stuhl an Kriterien zu erfüllen hat.

Auch Tische, Schuhe und weitere Arbeitsplätze müssen bequem und rückenschonend sein. Wenn Sie viel im Beruf stehen müssen, achten Sie darauf, zwischendurch immer wieder Pausen im Sitzen einzulegen, um den Rücken zu entlasten.
So ist der Rücken durch ergonomische Arbeitsmittel optimal geschützt, um Schmerzen und Probleme zu vermeiden.

Was kann ich selbst gegen Rückenschmerzen tun?

  • Rückentraining

Wenn Sie sich ausreichend bewegen, sind die Muskeln locker und gestärkt. Achten Sie beim Training darauf, auch den Rücken mitzutrainieren, besonders den unteren Rücken. Je stärker die Muskeln dort sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Schmerzen haben. Das kann sowohl präventiv als auch bei Problemen gemacht werden.

  • Wärme

Wärme entspannt die Muskeln und lindert somit die Schmerzen. Hier ist eine Wärmflasche am besten geeignet. Liegen Sie dabei, dann kann der Rücken sich schonen.

  • Wasser trinken

Trinken Sie täglich zwei Liter Wasser. Dieses versorgt die Bandscheiben mit Flüssigkeit und hält sie so funktionsfähig.

  • Massagen

Durch Massagen wird das Gewebe gelockert und entspannt sich. Wenn Sie akute Schmerzen haben, verschreibt der Arzt diese.

  • Haltung

Arbeiten Sie an und achten Sie regelmäßig auf Ihre Haltung, sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Wenn Sie eine Fehlhaltung vermeiden, wird der Rücken auch nicht falsch belastet und es treten weniger Probleme auf.

Fazit: Ein starker Rücken verhindert Rückenschmerzen

Wenn Sie auf einen ergonomisch ausgestatteten Arbeitsplatz, eine gesunde Haltung und ausreihend Bewegung achten, werden Sie mit dem Rücken keine Probleme bekommen. Treten diese bereits auf, können Sie mit genau diesen Maßnahmen die Schmerzen lindern und auch auf Dauer vertreiben.

Über Der Philosoph 590 Artikel

Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*