Der Popkiller – die Vorteile

Popkiller Der Popkiller – die Vorteile

Der Popkiller wird bei Gesangs- und Sprachaufnahmen verwendet. Er ist sehr wichtig, da die verschiedenen Geräusche, die durch den Gesang, die Sprache oder zum Teil durch andere Blasinstrumente entstehen können, sehr störend sind. Durch den Popkiller können diese effektiv beseitigt werden. Somit wird verhindert, dass die störenden Geräusche vom Mikrofon aufgenommen werden. Jede Luftbewegung, so sehr man sich auch bemüht, wirkt erheblich auf das Mikrofon ein. Daher ist ein Popkiller unverzichtbar, wenn professionelle Aufnahmen entstehen sollen. Der Popschutz fungiert demzufolge als eine Art Filter der so genannten „Pop“-Geräusche durch das Sprechen, von Atem- und Windgeräuschen. Damit sorgt er für die perfekten Mikrofonaufnahmen.

Der Popkiller – für hochwertige Aufnahmen

Der Popschutz, der aus Schaumstoff oder Nylon besteht, wird bei den Aufnahmen zwischen dem Sänger oder Sprecher und dem Mikrofon angeordnet und damit sorgt er gleichzeitig dafür, dass er nicht zu sehr an das Mikrofon herantritt. Der Popkiller sorgt nun für eine optimale Geräuschfiltrierung bei den Aufnahmen. Der Klang einer Aufnahme wird allerdings nicht beeinflusst. Doch worum geht es beim Popschutz genau? Die Poplaute entstehen durch verschiedene Faktoren, beispielsweise kleine Windstöße, die produziert werden, wenn Konsonanten wie B, P, D und T gesprochen werden. Diese Konsonanten werden auch als „Verschlusslaute“ oder „Explosivlaute“ bezeichnet. Der Popfilter oder Popschutz wirkt dem entgegen. Auch Zischgeräusche, die zum Beispiel bei den beiden Buchstaben S und Z auftreten können, werden durch den Popschutz abgemildert. Die Schaumstoffüberzüge werden von den Herstellern auch häufig als Windschutz bezeichnet, denn das Ziel ist es, im Außenbereich Windgeräusche zu verhindern. Luftbewegungen regen grundsätzlich die Mikrofonmembran ebenfalls zum Schwingen an, wodurch Geräusche erzeugt werden, welche die Tonaufnahme stören oder sogar völlig unbrauchbar machen können. Der Windschutz hat demzufolge auf die Klangfarbe einen viel größeren Effekt. Empfehlenswert ist folgendes Produkt:

Pronomic PK-2 Professional

Dieser Popkiller verfügt über eine doppelte Nylonbespannung mit einem Durchmesser von 165 mm. Diese hält vom Mikrofon Pop-Luftstöße ab, bremst den Luftstoß sozusagen ab und weist gleichzeitig eine hervorragende Schalldurchlässigkeit auf. Der Popschutz eignet sich optimal für den Einsatz in einem Ton-, Radio- oder Heimstudio. Er filtert Pop- und Zisch-Geräusche zuverlässig. Der professionelle Popschutz wird mittels flexiblen Schwanenhalses am Mikrofonstativ befestigt. Das Mikro wird gleichzeitig vor weiteren unerwünschten Einflüssen geschützt, beispielsweise durch eine feuchte Aussprache. Er ist ohne Probleme anklemmbar für ein Rohr mit einem Durchmesser von 27 mm. Die Länge des Schwanenhalses zur Positionierung beträgt 370 mm. Es sitzt gut am Mikrofonständer. Für nahezu jedes Mikrofon gibt es den passenden Popschutz.

Pronomic PK-2 Professional Popschutz/Popkiller

Popschutz/Popkiller Alternativen

ModellPreis
Pronomic PK-20G Professionneller Poschutz
€ 16,90
Nowsonic 310384 Popo-Schutz Voice Screen
€ 22,92
Samson PS 01 professioneller Pop Filter
€ 19,90
Deetech Popschutz / Popkiller Metall PS-2
€ 17,90
Tonor Studio Microphone Wind Screen Pop Filter
€ 13,99

Die vielfältige Wirkung des Popkillers

Ein Popschutz ist in vielerlei Hinsicht sehr nützlich. Viele Sänger halten nicht genügend Abstand zum Mikrofon ein. Der Popschutz dämpft in diesem Fall auch die Atemgeräusche und schützt den Sänger zudem vor rauen Lippen, die durch das Drahtgeflecht vom Mikrofonkorb entstehen können. Der Popschutz wird in der Regel mit einem Schwanenhals am Ständer des Mikrofons befestigt und einige Zentimeter vor dem Mikrofon platziert. Es gibt Popschutze mit einer einfachen oder doppelten Nylonbespannung. Der positive Nebeneffekt ist, dass die Mikrofone vor einer „feuchten Aussprache“ geschützt werden und eine optimale Filtrierung von Geräuschen bei den Aufnahmen erfolgt. Wer unsicher ist, ob er einen Popkiller benötigt, sollte zum Test einmal eine Aufnahme mit und einmal ohne Popschutz machen. Die Unterschiede werden so gravierend sein, dass sich die Frage von selber beantworten wird. Wer Wert auf qualitative Aufnahmen legt, sollte daher nicht darauf verzichten. Und dafür muss nicht einmal viel Geld investiert werden.

Gezielte Werbung mit dem Popkiller

Der Popkiller hat eine sehr wichtige Aufgabe zu erfüllen und dies tut er auch. Doch im Laufe der Jahre hat sich der Schutz immer mehr zum Werbeträger etabliert. Der Grund hierfür sind nicht zuletzt auch die Vielzahl an den unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten in Bezug auf die Form und Farbe. Der Popschutz repräsentiert, immerhin ist er stets inmitten des Geschehens, beispielsweise den entsprechenden Sender oder ein Produkt, das im Mittelpunkt steht. Daher erfüllt der Schutz in diesem Fall gleichzeitig zwei wichtige Aufgaben. Diesen Vorteil kann jeder nutzen, mit einer gezielten Bedruckung.

Fazit – Popkiller auf jeden Fall empfehlenswert

Der Popfilter ist ein sehr effektives Zubehör, welches bei der Aufnahme des Gesangs oder auch der Sprache eingesetzt wird. Er hat die Aufgabe, dass störende „Pop“- Laute herausgefiltert werden. Vor allem bei der Aussprache der so genannten „Plosivlaute“ wie „B“ oder „P“ wird aus dem Mund sehr viel Luft nach vorn katapultiert, sodass störende Geräusche meist nicht vermieden werden können. Wenn dieser Luftstrom das entsprechende Mikrofon ungebremst erreicht, führt dies dazu, dass ein lautes und dumpfes „Pop“-Geräusch hörbar ist. Der Popschutz bremst die Luftstöße vor dem Mikrofon ab. Der Popkiller ist somit ein unverzichtbares Zubehör für professionelle Tonaufnahmen.

Über Der Philosoph (423 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen