Elektrorasierer – alles Wissenswerte und worauf solltest du beim Kauf achten?

Elektrorasierer
Fotolia | Urheber: and.one
Anzeige

Elektrorasierer sind wahrscheinlich jedem Mann ein Begriff. Doch es gibt beim Elektrorasierer zwei verschiedene Bauformen: Dies ist zum einen der Folienrasierer und der Rotationsrasierer. Doch wo ist der Unterschied und was kennzeichnet die beiden Varianten? Welche Vor- und Nachteile haben die beiden Elektrorasierer? Mit dieser Frage solltest du dich beschäftigen, wenn du dir einen Elektrorasierer kaufen möchtest. Nachfolgend erfährst du alles Wissenswerte rund um die beiden Varianten, um dir die Auswahl zu erleichtern.

Elektrorasierer – Folienrasierer und Rotationsrasierer stehen zur Auswahl

Sobald sich Männer entschieden haben, einen Elektrorasierer zu kaufen, stellt sich sofort die Frage, welcher es sein soll. Es gibt Folienrasierer, also Rasierer mit einer Folie, und Rotationsrasierer, also Rasierer mit einem Rotationssystem. Sie unterscheiden sich beispielsweise hinsichtlich der Bauform, Funktionsweise und der Art der Reinigung. Der Rotationsrasierer verfügt über drei runde Scherköpfe, die meistens beweglich gelagert und mit Schlitzen und Löchern abgedeckt sind, während der Folienrasierer mit einer oder zwei gebogenen Folien ausgestattet ist, die halbrund aufgewölbt sind. Diese Folie verfügt über zahlreiche kleine Löcher und Schlitze, um die Haare aufnehmen zu können. Wenn der Folienrasierer läuft, bewegen sich runde Klingen hin und her. Direkt unter der Folie, die die Haare durch die Schlitze und Löcher durchlässt, schneidet eine Klinge die Barthaare ab. Im nachfolgenden Elektrorasierer Test wird erläutert, welche Vorteile die beiden Elektrorasierer haben.

Folienrasierer oder Rotationsrasierer – die Vor- und Nachteile

Früher glaubten viele, dass Rotationsrasierer die Haut weniger schonend rasieren als die Folienrasierer und dass das Ergebnis nicht so glatt wäre. Doch dies ist längst nicht mehr so. Dank der heutigen modernen und effizienten Technologie gibt es diesbezüglich zwischen dem Rotationsrasierer und dem Folienrasierer kaum noch Unterschiede. Der Folienrasierer ist etwas sanfter zur Haut. Er verfügt über einen tiefer liegenden Klingenbock sowie eine Scherfolie, die darüber liegt. Diese Folie schützt davor, dass die Haut gereizt und verletzt wird. Engere Stellen oder die unter der Nase werden ebenfalls gut erreicht. Doch die Rasurfläche des Rotationsrasierers ist größer. Der Grund hierfür sind die drei Scherköpfe. Die drei Rotationsköpfe passen sich, wenn du sie durch das Gesicht bewegst, der Gesichtsform an. Sie erreichen jede Unebenheit. Du kannst dich damit also schneller rasieren. Hinsichtlich der Lautstärke rasiert der Rotationsrasierer leiser als der Folienrasierer. Was die Reinigung der Elektrorasierer angeht: Da die Klingen beim Folienrasierer unter dem Scherkopf liegen und somit schwer zu erreichen sind, doch auch die Zwischenräume der Klingen gereinigt werden müssen, empfiehlt es sich, neue Klingen zu kaufen. Rotationsrasierer hingegen können viel einfacher gereinigt werden.

Wofür eignet sich der Rotationsrasierer und wofür der Folienrasierer?

Der Rotationsrasierer eignet sich aufgrund der größeren Rasierfläche und der Flexibilität der rotierenden Klingen wunderbar für eine komplette Rasur. Sie ist innerhalb kurzer Zeit möglich und zwar gründlich. Die Barthaare werden durch das rotierende System von mehreren Seiten bearbeitet. Jedes Scherelement rotiert unabhängig voneinander und schneidet die Barthaare ab. Der Rotationsrasierer ist auch besser geeignet, um lange oder verworrene Barthaare zu rasieren. Das Bearbeiten von Kanten oder Konturen ist etwas schwerer. Es sind aber auch Modelle mit einem Bart-Styler-Aufsatz erhältlich. Der Folienrasierer hat eher eine gerade Rasierfläche, sodass er sich beim Rasieren sehr gut für gerade Bewegungen eignet. Somit ist der Folienrasierer für Männer mit Teilbärten die optimale Wahl, denn sie können ihn bei den Konturen verwenden. Wenn du deinen Bart eher trimmen, statt vollständig abrasieren möchtest, solltest du ebenso einen Folienrasierer wählen. Er gilt dank der schützenden Folie, durch die die Scherelemente mit der Haut nicht direkt in Kontakt kommen, zudem als hautschonender. Dadurch können Hautirritationen vorgebeugt werden, sodass sich der Folienrasierer bei empfindlicher Haut sehr gut eignet. So haben beide Elektrorasierer ihre Vorteile. Welcher für dich am besten ist, kannst du selbst beurteilen.

Fazit: Welcher Elektrorasierer ist besser?

Dies war alles Wissenswerte rund um den Folienrasierer und den Rotationsrasierer. Bleibt die Frage, welcher Elektrorasierer nun besser ist. Der Rotationsrasierer oder der Folienrasierer? Wir können in der Tat nicht sagen, dass der eine oder andere Rasierer besser ist. Dies hängt in erster Linie von deinen eigenen Vorstellungen sowie dem Bart- und Hauttyp ab. Beide Elektrorasierer haben Vor- und Nachteile, doch letzten Endes ist jedes System alltagstauglich und ausgereift und liefert dir perfekte Ergebnisse beim Rasieren. Viele haben ihre Wahl getroffen und bleiben ihrem Elektrorasierer treu. Neueinsteiger sollten beide Elektrorasierer ausprobieren, um zu prüfen, ob sie mit dem Folienrasierer oder Rotationsrasierer besser klarkommen. Was die Preise angeht, gibt es zwischen dem Folienrasierer und dem Rotationsrasierer keine großartigen Preisunterschiede. Beide Modelle sind trotz der optimalen Ergebnisse zum günstigen Preis erhältlich.

Anzeige
Über Der Philosoph 605 Artikel

Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*