Falscher Kraftstoff getankt – Was tun?

Falscher-Kraftstoff-getankt Falscher Kraftstoff getankt – Was tun?

Falscher Kraftstoff getankt, das geht so schnell. Ein Augenblick unaufmerksam zu sein genügt und schon wurde an der Tankstelle versehentlich Benzin statt Diesel in das Auto gefüllt. Fehlbetankungen kommen öfter vor, als man glaubt. An einer Zapfsäule gibt es immer mehr Spritsorten. Doch die Risiken sind nicht zu unterschätzen, denn dies kann sehr teuer werden. Wer es nicht merkt, dass falscher Kraftstoff getankt wurde und anschließend den Motor startet, der riskiert teure Schäden. Der folgende Beitrag erläutert alles Wissenswerte und was du im Notfall tun solltest.

Falscher Kraftstoff getankt – Benzin in einem Fahrzeug mit Dieselmotor

Wenn Benzin in einem Dieselfahrzeug getankt wurde, hat dies gravierende Auswirkungen. Falls du es rechtzeitig bemerkst, solltest du keinesfalls den Motor starten, auch nicht bei kleinen Mengen, und das Fahrzeug unbedingt stehen lassen. Nur ältere Diesel-Autos ohne Direkteinspritzer dürfen mit kleinen Mengen Benzin noch weiter fahren. Dies gilt jedoch nur für die so genannten Wirbel- oder Vorkammer-Diesel. Den Wagen musst du in allen anderen Fällen so schnell wie möglich in eine Werkstatt abschleppen und das Benzin herauspumpen lassen. Wenn du den Motor bereits angelassen hast, hat sich das Benzin schon im Einspritzer verteilt. Nun muss gründlich überprüft werden, ob die Funktionen noch ihre Dienste erfüllen, auch wenn der Motor nur kurz gelaufen ist. Zudem ist eine Systemreinigung notwendig. Bei einigen Diesel-Modellen genügt es, den falschen Kraftstoff abzupumpen. Wenn dies bei einem Tank, der zu sehr verwinkelt ist, nicht möglich ist, muss der Tank aus dem Fahrzeug ausgebaut werden. Im schlimmsten Fall müssen wichtige Teile ausgebaut und sogar ersetzt werden, zum Beispiel die Hochdruckpumpe, Tank, Injektoren und Kraftstoffleitungen. Dies kann sehr teuer werden, denn die Kosten können mehrere Tausend Euro betragen. Auf jeden Fall muss die Einspritzanlage überprüft werden, denn schon geringe Mengen an Benzin können den Diesel-Schmierfilm wegwischen. Wenn dies nicht entdeckt wird, kann dies zu einem Pumpenschaden führen.

Falscher Kraftstoff getankt – Diesel in einem Benzinfahrzeug

Die Schäden sind nicht ganz so fatal, wenn Dieselkraftstoff in einem Benzintank eingefüllt wird. Dennoch sollte der Motor zur Vorsorge nicht gestartet und falls dies bereits geschehen ist, schnellstmöglich wieder ausgeschaltet werden. Am besten wird in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs gelesen oder in der Werkstatt gefragt, was nach der Fehltankung passieren soll. Fünf Prozent Dieselanteil genügen, um am Motor und Katalysator eventuelle Schäden anzurichten. Am besten ist es, den Tank lieber entleeren und reinigen zu lassen, um teure Folgekosten zu vermeiden. Wenn geringe Mengen Diesel getankt werden, kann dies vielleicht reichen. Einige Benzinfahrzeuge können mit einem niedrigen Dieselanteil sogar vorsichtig noch weitergefahren werden, sofern regelmäßig wieder der richtige Kraftstoff nachgefüllt wird. Doch um sicher zu gehen, gilt dies zu erfragen. Wenn der Motor bereits gelaufen ist, sollte jedoch unbedingt die Einspritzpumpe in einer Werkstatt kontrolliert werden lassen.

Normalbenzin getankt anstatt Super oder Super Plus

Auch hier gilt, wenn versehentlich falscher Kraftstoff getankt wurde, sollte zur Sicherheit ebenso der Motor nicht gestartet oder sofort wieder abgestellt werden. Bei den meisten Benzinmotoren ist es bei geringen Mengen nicht erforderlich, den falschen Kraftstoff abzupumpen. Wichtig ist jedoch, dass dem Motor keine zu hohen Leistungen abverlangt werden. Es ist ratsam, damit nicht zu schnell zu fahren, nicht am Berg anzufahren etc. Solche Dinge sollten vermieden werden, wenn der falsche Kraftstoff getankt wurde. Meist genügt es, wenn im Anschluss wieder der richtige Sprit getankt wird. Doch generell ist es empfehlenswert, die Hinweise in der Betriebsanleitung zu beachten.

Benzin E10 getankt statt Benzin E5

Unbedenklich ist es, wenn das Auto für E10 freigegeben ist. Im anderen Fall kann schon eine einzige falsche Tankfüllung mit E10 zu Schäden führen. In diesem Fall sollte der Tank sofort mit einem ethanolarmen Kraftstoff, beispielsweise Super Plus aufgefüllt werden, um dadurch wieder ein unkritisches Mischungsverhältnis zu erreichen. Wenn der Tank jedoch absolut voll mit E10 aufgefüllt wurde, muss der Kraftstoff abgepumpt werden.

Super statt Normalbenzin getankt

Wer Super statt Normalbenzin getankt hat, darf ganz entspannt bleiben, denn das einzige, worüber du dich in diesem Moment ärgern musst, ist, dass du zu viel Geld ausgegeben hast. Super ist im Vergleich zum Normalbenzin hochwertiger Kraftstoff und schadet den Motor überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, denn er läuft sogar noch ruhiger damit.

Fazit

Wenn falscher Kraftstoff getankt wurde, ist es grundsätzlich ratsam, die Herstellerangaben zu berücksichtigen, um ihnen zu entnehmen, was am besten getan werden sollte. Falscher Kraftstoff kann teure Schäden am Motor verursachen. Ganz gravierend ist es, wenn in einem Dieselfahrzeug irrtümlicherweise Benzin getankt wurde. In diesem Fall sind eine Abpumpung und eine fachmännische Entsorgung erforderlich. Auch zu beachten ist, dass das Diesel-Benzin-Gemisch leicht entzündbar ist und daher eine Explosionsgefahr besteht.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen