Lebensmittel: So sparst du das meiste Geld

lebensmittel Lebensmittel: So sparst du das meiste Geld

Das meiste Geld in deiner Haushaltskasse kannst du mit Lebensmitteln sparen. Am besten hebst alle deine Rechnungen einen Monat lang auf, dann hast du eine genaue Übersicht wie viel Geld du für Lebensmittel ausgibst. Ich selbst habe das schon öfter gemacht und bin jedes mal aufs Neue schockiert wie viel Geld bei mir für Lebensmittel drauf geht, oft sogar bis zu 30% meines Einkommens. Ich würde behaupten der Grund dafür ist, dass es einfach gemütlicher ist nicht immer darauf achten zu müssen was man einkauft oder ob man das Produkt eventuell irgendwo anders günstiger bekommt. Darum habe ich diese Gewohnheit geändert und werde euch zeigen wie ich jetzt beim Einkaufen vorgehe.

Lebensmittel: Einkaufliste erstellen

Bevor du einkaufen gehst, solltest du auf jeden Fall eine Einkaufsliste erstellen. Am Besten kaufst du direkt für die ganze Woche ein und planst bereits vorher was du Kochen möchtest. Eine Regel solltest du stets beachten: Gehe niemals hungrig einkaufen! Denn gerade dann neigt man dazu mehr zu kaufen als man wirklich braucht. Es kann auch sein, dass dir beim Einkauf noch ein paar Sachen einfallen die du eventuell gebrauchen könntest, generell ist es nicht schlimm wenn du nicht übertreibst und dich grundsätzlich an deine Einkaufsliste hälst.

Preise vergleichen

Wenn deine Einkaufsliste fertig ist, kannst du das Internet nutzen um zu schauen wo du die Produkte, die du haben willst am günstigsten kaufen kannst. Damit meine ich nicht, das du Produkte kaufst die qualitativ schlecht sind jedoch günstig sondern qualitativ gute Produkte beim günstigsten Anbieter zu kaufen. Per Internet kannst du ebenfalls ermitteln, welche Produkte die du langfristig brauchst (Mehl, Nudeln, Cerealien,…) auf Aktion sind und dir dann einen Vorrat anschaffen. Denke daran, deine Einkaufsliste zu ergänzen, wenn du gute Aktionen findest. Heute gibt es sehr viele Möglichkeiten -per App oder Internet- die günstigsten Preise zu ermitteln. Achtung: In vielen Lebensmittelgeschäften ist es mittlerweile so, dass du eine Vorteilskarte brauchst um Rabatte zu erhalten darum empfehle ich dir den Bericht „Vorteilskarte: Geld sparen und von Rabatten profitieren“ zu lesen und wenn notwendig dir eine Kundenkarte anzulegen. Die Vorteilskarte bekommst du meistens vor Ort und sie wird oft schon beim ersten Einkauf genutzt.

Tragetasche mitnehmen

Du hast einen Haufen an Tragetaschen von früheren Einkäufen Zuhause? Dann solltest du diese Tragetaschen nutzen und dir einige einpacken um keine Neuen im Geschäft kaufen zu müssen. Somit tust du dir und der Umwelt einen Gefallen. Nimm dir lieber direkt mehrere mit somit gehts du auf Nummer sicher dass dir keine Tragetaschen fehlen und du dann trotzdem welche kaufen musst.

Produktauswahl im Lebensmittelhandel

Beim Einkaufen solltest du deinen Blick mehr auf die untereren Regale richten, denn dort sind die preiswerteren Produkte. Der Lebensmittelhandel hat die Gewohnheit die teuren Produkte auf Augenhöhe im Regal zu positionieren. Die Leute greifen dann meistens aus Gemütlichkeit zum teureren Produkt da es sich in unmittelbarer Nähe befindet. Achte ebenfalls auf das Verfallsdatum der Produkte und wähle die aus die am längsten haltbar sind. Beim Kauf von Obst und Gemüse ist es ratsam nach Aussehen und logisch denkend einzukaufen. Beispielsweise solltest du leicht grüne Bananen einkaufen wenn du länger was davon haben möchtest. Ein kurzer Druck- und Riechtest kann da schon sehr aufschlussreich sein. Nachdem du deine Einkaufsliste abgearbeitet hast und auf dem Weg zur Kasse bist solltest du dich für die letzte Versuchung wappnen. Vermeide die bei der Kasse ausgestellten Produkte zu kaufen denn diese sind beim Hochrechnen fast doppelt so teuer als größere Packungen vom gleichen Produkt die sich meist in den Regalen des selben Geschäfts befinden.

Die Lagerung der Lebensmittel

Du solltest besonders gut darauf achten deine Lebensmittel richtig zu lagern somit bleiben die Lebensmittel länger erhalten und du vermeidest damit verschwenderisches Verhalten und Produkte unnötig wegzuschmeißen. Obst und Gemüse solltest du niemals auf Vorrat sondern lieber in kleineren Wochenrationen kaufen und auch so lagern dass sie die ganze Woche noch zu verzehren sind. Lebensmittel die kurz vorm ablaufen sind oder nicht mehr ganz so frisch aussehen, solltest du natürlich als erstes verzehren sprich für das Kochen benutzen.

Kosten vergleichen

Um die Motivation zu halten und weiter zu machen solltest du immer deine Rechnungen von den Einkäufen aufheben. So hast du die Möglichkeit zu sehen wie viel Geld du im Gegensatz zum Vormonat gespart hast. Du hast auch einen besseren Überblick auf deine Finanzen, wenn du alles aufhebst und protokollierst, dies spielt sich mit der Zeit automatisch ein. Ich selbst habe mir ein Kassenbuch gekauft und trage nun alle meine Einkäufe ein und rechne am Monatsende aus wie viel ich ausgegeben habe. Mit dem Kassenbuch habe ich stets alle meine anderen Monate im Blick, so dass ich auch eine Jahresübersicht habe. Es bleibt jedem selbst überlassen ein Haushaltsbuch zu führen, jedoch kann ich es nur weiterempfehlen.

Fazit:

Ich hoffe euch einige nützliche Tipps gegeben zu haben, wie ihr bares Geld sparen könnt. Mir haben diese Tipps, sehr geholfen Geld zu sparen. Ich gebe jetzt im Durchschnitt zwischen 10-15% meines Einkommen an Lebensmittel aus, somit spare ich mehr als die Hälfte ein. Ich schmeiße viel weniger Lebensmittel weg und ernähre mich auch viel bewusster da ich mir Gedanken mache was ich esse und regelmäßig frisch koche was oftmals nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Bedenkt dass besonders in der heutigen Zeit es sehr wichtig ist auf jeden Euro zu achten, da durch die Inflation die Lebensmittel immer teurer werden.

Verwandte Themen die dich interessieren könnten.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen