Natürliches Potenzmittel – Maca bei Erektionsstörungen

Natürliches Potenzmittel - Maca
Fotolia | Urheber: Ildi
Anzeige

Erektionsstörungen können vielfältige Ursachen haben. Doch ganz gleich, was der Auslöser ist, nicht immer ist eine medikamentöse Behandlung nötig. Es gibt auch natürliche Mittel, die die Erektionsfähigkeit steigern und dabei helfen können, die sexuelle Lust wieder zu erlangen. Maca beispielsweise ist ein natürliches Potenzmittel, das gern Anwendung findet.

Natürliches Potenzmittel statt Medikamente bei Erektionsstörungen

Wenn es um Potenzmittel geht, fällt den meisten wahrscheinlich als erstes Viagra ein. Doch Medikamente sind nicht die einzige Möglichkeit, um Erektionsstörungen zu behandeln. Immer mehr Menschen wünschen sich ein natürliches Potenzmittel, um gegen ihre Potenzprobleme vorzugehen. Es gibt in diesem Bereich verschiedene Mittel, die seit Jahrhunderten aufgrund ihrer erektionsfördernden Wirkung geschätzt werden. Dazu gehört beispielsweise die Maca Wurzel. Die Inkas nutzten Maca bereits vor 2.000 Jahren als Heilpflanze. Doch Männer verwenden sie auf der ganzen Welt auch als natürliches Potenzmittel bei der Behandlung einer erektilen Dysfunktion. Die erektionsfördernde Wirkung ist inzwischen wissenschaftlich belegt. Bei den Testpersonen stieg das sexuelle Verlangen schon nach kurzer Zeit an und nach einigen Monaten wurde sogar ein erheblicher Anstieg des Samenvolumens festgestellt.

Warum eignet sich Maca als natürliches Potenzmittel?

Die Pflanze regt die Libido und Erektionsfähigkeit an. Der Grund sind die enthaltenen pflanzlichen Sterole, die die Durchblutung im Bereich des Beckens sowie gleichzeitig auch die Spermienproduktion fördern. Dies kann auf die sexuelle Leistungsfähigkeit eine sehr starke Wirkung haben. Der Grund sind unter anderem die pflanzlichen Sterole, die die Maca-Wurzel enthält. Sie ähneln dem Hormon Testosteron. Die Spermienzahl und die Beweglichkeit haben sich zum Teil schon innerhalb von zwei Wochen verdoppelt. Dies resultiert aus der enthaltenen Stärke, den Glyzeriden und verschiedenen Alkaloiden. Auch die enthaltene Aminosäure Arginin sorgt für eine gesteigerte Libido. Daher kommt Maca gern als natürliches Potenzmittel zum Einsatz. In Peru ist diese enorme Wirkung seit Jahrhunderten bekannt. Da die Maca Wurzel zudem ein besseres Nervensystem sowie eine bessere Gehirnfunktion begünstigt, gilt sie auch als natürliche Behandlung einer optimalen allgemeinen sexuellen Gesundheit beim Mann.

Maca als natürliches Potenzmittel regelmäßig einnehmen

Die einmalige Einnahme reicht natürlich nicht aus für eine Wirkung. Maca muss täglich und über einen ausreichenden Zeitraum zu sich genommen werden, denn nur dann entfaltet sich die volle Wirkung. Bis diese erreicht ist, kann es mehrere Wochen dauern. Bei einer dauerhaften Einnahme kann die gewünschte Wirkung aufrecht gehalten werden. Maca wird für die Verwendung als natürliches Potenzmittel meistens in der Pulverform verkauft. Dabei richtet sich die Dosierung nach den Angaben des Herstellers. Meist ist eine Dosierung von täglich zwei bis drei Gramm optimal. Wird eine Unverträglichkeit festgestellt, sollte die Dosierung zunächst einmal auf ein Gramm pro Tag verringert werden. Im Normalfall ist die Maca Wurzel jedoch sehr gut verträglich. Das Gute ist, dass Maca auch bei einer hohen Dosierung in der Regel keine Nebenwirkungen verursacht. Wenn sie überhaupt einmal vorkommen sollten, sind sie gewöhnlich gering. Bei einigen Menschen kommt es durch die Einnahme der Maca Wurzel zu allergischen Reaktionen, was sich dann in Hautirritationen wie einem Hautausschlag, einer Schwellung oder Rötung bemerkbar macht. Die vielen gesundheitlichen Vorteile überwiegen das mögliche Potenzial von unerwünschten Nebenwirkungen maßgeblich. Auch Rauschzustände treten durch die Einnahme nicht auf. Von einer stark erhöhten Dosierung sollte, auch wenn kaum Nebenwirkungen zu befürchten sind, abgesehen werden. Gegen Erektionsstörungen soll sich auch eine Kombination von Maca und L-Arigin eignen.

Was ist Maca eigentlich genau?

Die vier bis fünf Zentimeter große Wurzel wird überwiegend in den Anden und in den gebirgigen Regionen von Peru angebaut. Sie kann bis zu mehr als 4.000 Meter über dem Meeresspiegel wachsen. Maca ähnelt dem Rettich. Das Wurzelgemüse ist mit der Kartoffelfamilie eng verwandt. Die Maca Wurzeln können schwarz, gelb, lila oder rosa sein. Die schwarze Wurzel soll zu den stärksten Formen gehören. Sie wird in der getrockneten Form als Pulver verkauft. Maca hat ein breit gefächertes Anwendungsgebiet und punktet nicht nur mit einer günstigen Beeinflussung auf die Libido, sondern auch mit einer hohen Konzentration an wertvollen Vital- und Nährstoffen, die eine positive Wirkung auf den Körper haben. Maca enthält reichlich Kalzium, Zink, Eisen, Jod und Mangan. Zusätzlich machen die Vitamine sie zur Power-Quelle. Zudem hat Maca eine wärmende Wirkung. Daher wird die Wurzel auch gern bei Erkältungen und Atemwegserkrankungen angewendet. Maca ist auch im sportlichen Bereich ein gewähltes Mittel, um die Leistung auf natürlichem Wege zu steigern. Sportler nehmen zur Leistungssteigerung über eine längere Zeit bis zu zehn Gramm Maca täglich.

Die Ursachen für Potenzstörungen erkennen und verhindern

Wer Stress vermeidet und gesund lebt, kann die Libido positiv beeinflussen. Anders sieht es aus bei Menschen, die Übergewicht haben, viel Alkohol trinken oder viel rauchen. Stress, zu hoher Blutdruck, Bewegungsmangel sowie ungesunde Ernährung wie fettes Essen, aber auch ein Ernährungsmangel sind ungünstig. Die Vergiftung des Organismus durch die genannten Faktoren mindert die Produktion und Qualität der Samen und somit die Libido. Auch Krankheiten sind ein Risiko für Potenzprobleme. Wer beispielsweise unter Diabetes mellitus leidet, kann an einer Erektionsschwäche und einem mangelnden Sexualinteresse leiden. Unbehandelt kann die Erkrankung nach rund zehn Jahren zur Impotenz führen. Auch psychische Erkrankungen sind ein großes Problem in diesem Bereich. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, eine Schilddrüsenunter- oder Überfunktion sowie chronische Funktionsstörungen der Niere oder Leber können ebenso zur erektilen Dysfunktion führen.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 21.08.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Da Maca sicher einzunehmen ist und in der Regel keine Nebenwirkungen verursacht, wird es rezeptfrei verkauft. Viele Männer mit einer erektilen Dysfunktion kaufen es als natürliches Potenzmittel. Daneben ist die Wurzel auch für einen großen gesundheitlichen Nutzen bekannt und beliebt. Wer aufgrund von Beschwerden oder Erkrankungen unsicher ist, sollte seinen Arzt fragen, ob die Einnahme sinnvoll ist.

Anzeige
Über Der Philosoph 717 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*