Nagelpilz behandeln – was kann man tun und wie erkennt man Nagelpilz?

Nagelpilz behandeln
Bigstock I Copyright: Malikov.AV
Anzeige

Die Erreger von Pilzinfektionen an den Füßen und Händen sind weit verbreitet, doch wie kann man, falls man davon betroffen ist, Nagelpilz behandeln? Zunächst einmal kann man es rasch bekommen, denn die Erreger lauern überall, wo es warm und feucht ist, zum Beispiel in Schwimmbädern, Saunen, Umkleiden und Duschen.

Auch in den Teppichen von den Hotels können sie vorhanden sein. Generell ist das Risiko hoch, wenn man in entsprechenden Bereichen barfuß läuft. Dies nicht zu tun, gilt demnach als Vorbeugung. Faden-, Hefe- oder Schimmelpilze lösen den Nagelpilz aus. Fußpilz lässt sich gut in den Griff bekommen, während sich dies bei Nagelpilz schwerer gestaltet. Lies hier, wie du Nagelpilz behandeln kannst und an welchen Anzeichen du ihn erkennst.

Wer Nagelpilz (medizinisch Onychomykose) behandeln möchte, sollte ihn am besten schnellstmöglich erkennen. Es fängt so an, dass die betroffenen Nägel an Glanz verlieren. Meist beginnt der Nagelpilz am vorderen Rand. Du solltest die Symptome ernst nehmen und direkt am Anfang bekämpfen. Es gibt einige weitere Anzeichen, die dafür sprechen, zum Beispiel:

  • brüchige, splittrige Nägel
  • weiß, gelb oder braun verfärbte Nägel
  • verdickte Nägel
  • entzündetes Nagelbett

Schreitet der Pilz voran, können auch Schmerzen auftreten und zudem dauert die Behandlung länger. Du musst Nagelpilz behandeln, denn er verschwindet nicht von allein, sondern kann sich auf die anderen Nägel ausbreiten. Zunächst einmal betrifft der Pilz nur die Finger- und Zehennägel, doch im weiteren Verlauf ist es möglich, dass die Pilzerkrankung sogar auf die Haut übergreift. Die Zehenzwischenräume sind oft davon betroffen.

Eine Behandlung des Nagelpilzes mit Medikamenten, die sich wie einen Nagellack auf die Nägel auftragen lassen, kann insbesondere am Anfangsstadium erfolgsversprechend sein. Daneben gibt es Salben, mit denen die Nägel eingerieben werden können und eine ähnliche Wirkung haben. Wer Nagelpilz behandeln will, benötigt Geduld, denn die Behandlung erweist sich als langwierig. Mit der erforderlichen Konsequenz kann man den Nagelpilz jedoch gänzlich loswerden. Je früher er erkannt wird, umso einfacher lässt er sich behandeln.

Mittlerweile kann man Nagelpilz von außen und innen behandeln. Empfohlen wird allerdings eine äußerliche Behandlung, denn diese greift den Nagelpilz direkt an. In allen Mitteln sind pilzabtötende Wirkstoffe enthalten, die auch Antimykotika genannt werden. Sie dringen von innen oder außen in die Nagelschicht ein, um die Pilze unschädlich zu machen.

Die Behandlung dauert generell so lange, bis der Nagel oder die Nägel komplett gesund nachgewachsen sind. Wie lange dies dauert, ist individuell sehr verschieden. Fingernägel wachsen viel schneller als Fußnägel. Zudem ist entscheidend, welcher Nagel betroffen ist und wie stark sich der Nagelpilz darin ausgebreitet hat. Die Rückfallquote ist relativ hoch, sodass die Behandlung keinesfalls zu  zeitig beendet werden sollte.

Nagelpilz beschreibt eine Pilzinfektion, bei der die Nägel verhornen und es dabei zu verschiedenen Problemen kommen kann. Viele leiden im Verlauf ihres Lebens an Nagelpilz, doch oftmals bleibt er lange unbemerkt. Meist sind die Zehen- und seltener die Fingernägel betroffen. Anfangs äußert sich die Infektion durch glanzlose Nägel. Sie können auch weiß-gelblich oder bräunlich verfärbt sein.

Der Nagel kann des Weiteren brüchig werden und zudem ist es möglich, dass sich die Form verändert. Im späteren Stadium kann die Nagelsubstanz völlig zerstört werden. Bist du unsicher, ob du unter Nagelpilz leidest, solltest du die Problematik mit deinem Hausarzt, Hautarzt oder einem Apotheker abklären. Sie haben ein geschultes Auge dafür und werden die Erkrankung rasch erkennen. Anfangs kannst du den Pilz mit einem Anti-Pilz-Mittel, das du in der Apotheke erhältst, selber behandeln. Tritt nach 14 Tagen keine Besserung auf, solltest du zum Arzt gehen, der eine geeignete Behandlung einleiten kann.

Im Rahmen der Diagnostik kann ein Arzt etwas Horn von der Oberfläche des Nagels abschaben und unter dem Mikroskop untersuchen. Falls nötig, kann man eine Zellkultur züchten, um die genaue Erregerpilzart zu ermitteln. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn die Behandlung nicht zum Abklingen führt. Mediziner, die Nagelpilz behandeln, unterteilen ihn in verschiedene Stadien:

  1. Stadium: erste milchige oder auch gelblich verfärbte Stellen auf der Nageloberfläche, Nagelpilz lässt sich noch gut mit Lacken oder Cremes behandeln
  2. Stadium: befallene Stellen deutlicher erkennbar, Nagelpilz breitet sich aus und
  3. Stadium: Großteil des Nagels vom Pilz betroffen, krümelige Nagelsubstanz, Nagelbett ebenfalls infiziert, Nagel kann sich ablösen, alleinige äußerliche Therapie genügt nicht mehr
  4. Stadium: Nagelplatte löst sich großflächig ab, erheblich verdickter und brüchiger Nagel, Medikamente nötig

Ist der Befall fortgeschritten, wird dir der Arzt Tabletten verschreiben.

Achtung: Nagelpilz ist häufig die Folge einer Fußpilzerkrankung, die sich im Anschluss auf die Nägel ausweitet. Wer Fußpilz nicht behandelt, geht demnach dieses Risiko ein.

Die Pilzerkrankung wird auch Onychomykose bzw. Nagelmykose genannt. Es handelt sich um eine lästige und unangenehme Erkrankung, die von unterschiedlichen Pilzarten der Hefe-, Schimmel- und/oder Fadenpilze ausgelöst wird. Die Erreger von Pilzinfektionen lauern, wenn es irgendwo feucht und warm ist, wie in öffentlichen Schwimmbädern und Saunen.

Der Nagel verfärbt sich durch die Pilzerkrankung gelblich oder bräunlich und kann brüchig werden. Doch man kann Nagelpilz behandeln. Geschieht dies frühzeitig und konsequent, sind die Chancen gut. Der Arzt kann eine Probe entnehmen und sie untersuchen lassen, um die Pilzart zu bestimmen und andere Krankheiten auszuschließen. Da der Erreger übertragen werden kann, ist eine ordnungsgemäße Behandlung der Nägel und Umgebung wichtig.

Im weiteren Verlauf können auch die Hautareale um die Nägel herum vom Pilz befallen werden. Es ist eine Behandlung von außen und innen möglich, beispielsweise mit speziellen Lacken oder Tabletten. Eine äußerliche Behandlung eignet sich besser. Die Therapie erfordert Zeit und Geduld, da Nagelpilz hartnäckig ist.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1490 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.