Schadststofffreie Flaschen: Trinken ohne Gesundheitsrisiko

Schadststofffreie Flaschen Schadststofffreie Flaschen: Trinken ohne Gesundheitsrisiko

Schadstofffreie Flaschen zu verwenden, ist sehr wichtig, denn die gesundheitsschädlichen Stoffe, die sich in vielen Flaschen befinden, machen uns auf Dauer krank, beispielsweise Bisphenol A (BPA), die Chemikalie, die schon in geringen Mengen giftig ist. Bereits seit längerem steht BPA unter dem Verdacht, dass es schon in kleinsten Dosen einen beträchtlichen Schaden anrichten und zu Entwicklungsbeeinträchtigungen der Organe führen kann, insbesondere des Gehirns. Es wird vermutet, dass der Stoff bei Kindern zu Verhaltensauffälligkeiten wie AD(H)S, zu Dysfunktionen der Fortpflanzungsorgane, einem erhöhten Risiko für Brust- und Prostatakrebs, zu Diabetes und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.

Schadstofffreie Flaschen verwenden, denn die Kunststoffflaschen geben Chemikalien in die Getränke ab

Die Chemikalie BPA macht Plastik bei der Herstellung härter, wodurch für eine erhöhte Haltbarkeit gesorgt wird. Jedes Jahr werden Millionen Tonnen dieser Chemikalie hergestellt. BPA kann in zahlreichen Plastik-Gegenständen enthalten sein, beispielsweise in Kunststoffbechern, Plastikgeschirr, Babyfläschchen und -schnullern, Spielzeug aus Plastik, Lebensmittelverpackungen und auch in der Innenbeschichtung von Konservendosen und Getränkeflaschen. Das BPA kann sich aus dem Kunststoff lösen und in den Packungsinhalt, das heißt die Nahrung oder in die Getränke übergehen. Jeder Mensch ist den Gefahren durch die Chemikalie BPA ausgesetzt, was vor allem für Kinder und sogar ungeborene Babys im Mutterleib gilt.

BPA ist gefährlich

Wissenschaftliche Studien haben nachgewiesen, dass es sich bei BPA um einen hochgiftigen Stoff mit einer hormonähnlichen Wirkung handelt, der das hormonelle Gleichgewicht des Menschen, das sehr empfindlich ist, stören kann und daraus Beeinträchtigungen der Fortpflanzungsfähigkeit resultieren könnten. BPA kann zudem die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und Leberproblemen fördern. Vor allem, wenn Kinder mit dem Gift in Kontakt kommen, könnte dies behindern, dass sich in den frühen Entwicklungsphasen die Organe und Drüsen ordnungsgemäß ausbilden. BPA kann aus der Verpackung und der Flasche ziemlich rasch in die Nahrung und Getränke eindringen. Viele Hersteller haben daher bereits entsprechende Maßnahmen ergriffen und sind auf Kunststoffe ohne BPA umgestiegen, das heißt schadstofffreie Flaschen, um der gesundheitlichen Gefahr aus dem Weg zu gehen. Die ersten Unternehmen waren vor allem die, welche für Babys und Kleinkinder Produkte herstellen. Doch auch in anderen Bereichen hat sich inzwischen ein großer Wandel vollzogen, sodass auf BPA verzichtet werden kann. In einigen Ländern wie Dänemark, Kanada, Frankreich sowie einige US-Bundesstaaten wurde die Chemikalie BPA mittlerweile als Zusatzstoff bei der Herstellung von Produkten für Kinder gesetzlich verboten.

Jeder kann über seine Gesundheit selber entscheiden

Es ist, wie so oft im Leben sehr wichtig, nicht immer erst zu warten, bis die Behörden Entscheidungen herausgeben, sondern dass man selber entsprechende Entscheidungen trifft. Dies gilt erst Recht, wenn es Alternativen gibt und man sich daher keiner gesundheitlichen Gefahr aussetzen muss.

Tipps, um BPA und sonstige gefährliche Stoffe zu meiden:

  • Die Lebensmittel möglichst frisch und unverpackt kaufen
  • Konserven jeder Art meiden
  • Keine Getränke wie Cola, Limo, Saft oder Bier aus Dosen kaufen
  • Wasser in Glasflaschen kaufen
  • Auch Babyfläschchen sind aus Glas oder ohne BPA erhältlich

Im Zweifel kann bei den Herstellern der Produkte nachgefragt werden, wenn du unsicher bist, ob BPA oder andere Schadstoffe darin enthalten sind. Es ist dein Recht, um Aufklärung zu bitten, denn die Unternehmen sind gesetzlich dazu verpflichtet, dass sie auf Anfragen reagieren und über die gefährlichen Substanzen in den Waren informieren. Dadurch kannst du dich bewusst für oder auch gegen den Kauf von bestimmten Produkten entscheiden.

BPA-freie Trinkflaschen sind eine gute Wahl, denn dabei handelt es sich um schadstofffreie Flaschen

Plastik-Trinkflaschen enthalten meistens Bisphenol-A (BPA), der Bestandteil, der sich insbesondere bei hohen Temperaturen lösen kann, beispielsweise wenn eine Flasche bei heißen Temperaturen im Auto aufbewahrt wird. Doch es gibt mittlerweile Alternativen, wodurch du dich dieser Gefahr nicht aussetzen musst. Trinkflaschen aus Glas, Edelstahl oder aus dem Kunststoff Tritan. Edelstahl ist lebensmittelecht und rostfrei und demzufolge unbedenklich. Der Kunststoff Tritan ist frei von BPA und enthält keine anderen hormonaktiven Substanzen. Wenn Getränke gekauft werden, solltest du vermehrt Glasflaschen nutzen, um sicher zu gehen, dass du kein Mineralwasser trinkst, welches chemisch belastet ist. Aus Umweltschutzgründen ist es empfehlenswert, möglichst auf Mehrwegglas-flaschen zurückzugreifen. Was du außerdem noch tun kannst:Trinke am besten kein Wasser aus Flaschen, die ungekennzeichnet sind. PET-Flaschen solltest du nicht in die Sonne stellen, da durch Hitze und UV-Strahlung sich aus dem Kunststoff noch mehr Stoffe lösen. Wenn das Wasser nach Plastik schmeckt, entsorge es lieber, denn dies ist auf jeden Fall ein negatives Zeichen.

Die gesunden Alternativen – Schadstofffreie Flaschen, um völlig sicher zu gehen:

Glasflasche wären eine Alternative, doch leider haben diese auch Nachteile: Sie sind schwer, voluminöser und zerbrechen leider schnell, wenn man unvorsichtig ist oder Kinder sie benutzen. Hinzu kommt, dass die Flaschen aus Glas in vielen Bereichen, zum Beispiel beim Sport, zum Teil nicht mehr erlaubt sind. Der Grund hierfür ist die Gefahr der Scherben, was nicht zuletzt auch eine Gefahr für Verletzungen verbirgt. Da ist die Plastikflasche doch viel praktischer, zum Beispiel:

Die WaterTracker Brix Design Flasche Inhalt 0,5L:

Die WATER TRACKER von BRIX Design ist frei von Schadstoffen wie Bisphenol-A, Schwermetallen und Phthalaten. Es ist zudem die erste Wasserflasche, die einen eingebauten Zähler im Deckel aufweist. Wenn du es richtig machst, weißt du immer, wie viel du bereits getrunken hast. Du füllst, trinkst, drehst das Rädchen und wiederholst es bis zu dreimal täglich. Schon hast du deine optimale Flüssigkeitszufuhr am Tag sichergestellt. Die BPA-freie Trinkflasche ist sehr strapazierfähig und verfügt des Weiteren über ein eingebautes Sieb, welches Stücke filtert, die Pulvergetränke mischt sowie Insekten fern hält. Der praktische Doppeldeckel hält eine angenehm große Trinköffnung bereit. Zudem steht eine sehr große Öffnung zur Verfügung, um die Flaschen zu befüllen und zu reinigen. Wenn du diese Flasche verwendest, bist du auf der sicheren Seite, dass du keine schädlichen Chemikalien zu dir nimmst, während du trinkst. Zur Reinigung kann die Flasche in die Spülmaschine.

WaterTracker 123 Brix Design, Inhalt 0,5L

Trinkwasserflasche für 1 Liter Getränke ohne Bisphenol A:

Diese praktische Trinkflasche besteht aus hochwertigem und bruchstabilen Tritan und enthält kein BPA. Dank der sehr großen Öffnung von 4 cm kann die Flasche sehr gut gereinigt werden. Die praktische Griffmulde ermöglicht einen sicheren Halt und dies ebenso mit nassen Händen. Die Wasserflaschen aus Tritan sind sicher und einzigartig, denn dieser hochwertige Werkstoff enthält kein BPA und ist geruchs- geschmacksneutral. Zudem sind Flaschen aus Tritan nahezu unzerbrechlich. Sie besitzen ein geringes Gewicht, sind daher ideal auch für unterwegs und können zudem zur Reinigung in die Spülmaschine getan werden. Vorteilhaft ist das Fassungsvermögen von einem Liter.

Trinkwasserflasche 1 Liter aus lebensmittelechtem Tritan ohne Bisphenol A

Spitzenset aus 4 hochwertigen und stabilen Wasserflaschen aus Tritan, die kein Bisphenol A (BPA) enthalten

Diese tollen schadstofffreien Flaschen mit Verschlussdeckel im Set sind ideal für die ganze Familie. Jede Flasche verfügt über ein Fassungsvermögen von einem Liter. Die Wasserflaschen bestehen ebenso aus Tritan, dem einzigartigen Material, das frei von BPA ist. Die Flaschen zeichnen sich durch ihre hohe chemische Beständigkeit aus. Das Wasser bleibt darin frisch, denn die Flaschen sind absolut geruchs- und geschmacksneutral. Die hochwertigen Flaschen sind bruchfest, spülmaschinengeeignet, haben eine große Öffnung, um sie leicht zu befüllen und zu reinigen und zudem ist der Verschluss auslaufsicher.

Hochwertige und stabile Wasserflaschen aus Tritan – ohne Bisphenol A (BPA) mit Verschlußdeckel

Fazit

Wir können nicht entscheiden, was hergestellt wird und welche Substanzen für die Herstellung verwendet werden. Aber wir können selber entscheiden, ob wir dies akzeptieren und uns somit einer gesundheitlichen Gefahr aussetzen oder ob wir auf gesunde Alternativen, auf schadstofffreie Flaschen zurückgreifen, um sicher zu gehen. Wir haben nur eine Gesundheit und diese sollten wir nicht riskieren und daher sollte die Antwort ganz klar sein. BPA schadet der Gesundheit im bisher unbekannten Ausmaß.

Über Der Philosoph (459 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen