Stashing – was bedeutet das in der Beziehung?

Stashing
Fotolia | Urheber: Viacheslav Iakobchuk
Anzeige

Heute möchten wir uns dem Thema Stashing widmen, das in so manch einer Beziehung vorkommt. Bevor geklärt wird, wo die Ursachen für dieses Verhalten liegen, kann eines direkt vorab gesagt werden: Wenn dein Partner es macht, solltest du dir dies nicht zu lange anschauen, sondern dich von ihm trennen. Er oder sie verheimlicht dich und dieses Verhalten ist häufig ein Indiz dafür, dass der andere es nicht ernst meint bzw. an keiner ernsten Beziehung interessiert ist. Es ist neben Cushioning ein weiterer der miesen Dating-Trends. Nachfolgend erfährst du, was sich genau dahinter verbirgt.

Stashing – gemeiner Trend innerhalb der Beziehung

Es ist heutzutage nicht immer so einfach, eine Beziehung zu führen, denn immer mehr merkwürdige Verhaltensweisen zeigen sich innerhalb der Beziehung, soweit man in diesen Fällen überhaupt davon reden darf. Eine von ihnen ist Stashing. Den Namen kennt vermutlicht nicht jeder, doch dieses Dating-Phänomen an sich schon. Es handelt sich beim Stashing im Grunde genommen um ein uraltes Verhaltensphänomen, dem nun einen Namen gegeben wurde. Es ist durch ein Verheimlichen geprägt, was meistens eine böse Absicht hat. Stashing stammt aus dem Englischen und heißt so viel wie Bunkern, Verstauen oder Verstecken und genau das macht der Partner mit dem anderen auch. Kommt es dir vielleicht bekannt vor? Ihr seid schon seit einer ganzen Weile zusammen, doch du kennst nach wie vor nicht sein näheres Umfeld? Dann stashed dich dein Partner.

Die genauen Anzeichen von Stashing in der Beziehung

Kommt es dir bekannt vor? Die Monate vergehen, du bist verliebt und denkst, der andere sei der richtige für dich, doch du wirst nicht zu Familienfeiern und Freunden mitgenommen? Dann könntest du an einen Stasher geraten sein. Auch werden sie alles dagegen tun, Fotos von sich als Paar zu veröffentlichen, beispielsweise auf Facebook oder Instagram. Einen Beziehungsstatus gibt es auf sozialen Netzwerken nicht. Der Partner eines Stashers bekommt im Laufe der Zeit das merkwürdige Gefühl, dass er einem selber wichtiger ist als umgekehrt. Bei Stashing hält dich dein Partner wortwörtlich „versteckt“. Menschen, die ihren Partner „stashen“, verbringen zwar intensive Stunden mit dem anderen, vermeiden es aber konsequent, ihn mit der Familie oder den Freunden in Kontakt zu bringen. Der Stasher verbringt gern Zeit mit dem anderen, hält ihn allerdings vor seinem sozialen Umfeld stets fern. Er macht die Beziehung nicht öffentlich.

Woran erkennst du, dass du in deiner Beziehung von Stashing betroffen bist?

Ein gutes Indiz ist auf jeden Fall, wenn du dich auf den Social Kanälen umschaust. Es gibt beispielsweise auf Instagram oder Facebook kein Foto von euch beiden zusammen. Bilder, auf welchen du ihn markierst, verbirgt er, um eure Beziehung zu verheimlichen und andere nicht auf euch aufmerksam zu machen. Die Eltern und Freunde kennst du nicht und wahrscheinlich auch nicht mal von Fotos. Schlägst du ein gemeinsames Treffen vor, lehnt er dies sofort ab. Fragst du nach den Gründen, folgt eine Ausrede nach der nächsten, beispielsweise „Heute ist es schlecht.“ Wenn solche und andere Aussagen immer wieder getätigt werden, solltest du dies kritisch betrachten. Auch bei Telefonaten wirst du nie erwähnt, was dir ebenso irgendwann merkwürdig vorkommen wird.

Was sind die Gründe für Stashing innerhalb einer Beziehung?

Stashing betreiben häufig Menschen, die selber eher bindungsscheu sind. Für sie ist es, dass wenn sie ihren Partner der Familie oder Freunden vorgestellt haben, als ob die Beziehung dann an Ernsthaftigkeit gewinnt und genau das möchten sie vermeiden. Stashing führt demzufolge zu einer gewissen Unverbindlichkeit innerhalb der Beziehung. Du bist nur bedingt ein Teil seines Lebens, was du immer wieder spüren wirst. Stasher möchten sich nicht festlegen und keinerlei Verantwortung übernehmen.

Was solltest du tun, wenn du an einen Stasher geraten bist?

Da du bei einer Beziehung mit einem Stasher quasi gar nicht existierst, kannst du dich auch von ihm oder ihr trennen. Ein Stasher möge vielleicht die Zeit mit dir genießen, mehr aber auch nicht. Rein theoretisch kann er oder sie sich sogar noch mit anderen treffen, was wiederum zum doppelten Betrug führt. Wenn du auch nach mehreren Monaten Beziehung und dem Versuch nach klärenden Gesprächen mit dem Stasher nicht in sein Leben gelassen wirst, wird dies wahrscheinlich auch weiterhin so bleiben. Möchtest du immer auf dem Nebengleis abgestellt werden? Wohl eher nicht. Drum ziehe deine Konsequenzen daraus. Lass die Beziehung hinter dir und suche dir einen Partner, der dich wertschätzt und sich zu dir bekennt. Dies erspart dir eine Menge Kummer und ist gesund für die Seele, denn Stashing kann ziemlich am Selbstwertgefühl nagen. Irgendwann wirst du dich fragen, ob es vielleicht einen Grund gibt, dass er dich niemandem vorstellt. Dies kann dein Selbstbewusstsein gänzlich zerstören, denn viele Betroffene geben sich für das Verhalten des anderen selbst die Schuld, dass der andere sie vor der ganzen Welt versteckt. In eine Stashing-Beziehung eine Menge Energie zu investieren, ist daher nicht ratsam. Es schadet nur dir selber. Sei dir dafür zu schade. Je länger du mit einem Stasher zusammen bist, umso länger leidet dein Herz.

Fazit

Du denkst, du hast den perfekten Partner gefunden und möchtest gern seine Familie und Freunde kennen lernen. Dies ist der natürliche Werdegang innerhalb einer „normalen“ Beziehung. Nicht so bei Stashing. Hier wird dich dein Partner mit immer neuen Ausreden konfrontieren, um dir die Familie und Freunde nicht vorzustellen. Anfangs wirst du dich fragen, ob du deinem Partner vielleicht peinlich bist. Wahrscheinlich nicht, denn der Grund ist vielleicht einfach „nur“ Stashing. Wenn alle Anzeichen darauf hindeuten, hilft nur eines: Sprich den anderen darauf an und erkläre, dass du gern einmal die Familie und Freunde kennen lernen würdest. Reagiert er oder sie darauf gereizt und ignoriert deinen Wunsch, weißt du definitiv, woran du bist. Er oder sie meint es nicht ernst mit dir. Vergiss die Beziehung und trenne dich, denn du existierst ja ohnehin nicht wirklich.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 762 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.