Die 7 verschiedenen Arten des weiblichen Orgasmus

weiblichen-Orgasmus Die 7 verschiedenen Arten des weiblichen Orgasmus

Heute möchten wir dir die 7 verschiedenen Arten des weiblichen Orgasmus nennen. Der Orgasmus ist immerhin ein interessantes und heiß diskutiertes Thema, das mit vielen Gerüchten behaftet ist. Schnell kommt die Frage auf, ob es denn tatsächlich möglich ist, verschiedene Orgasmen zu erleben. Es gibt lediglich einen Orgasmus. Dabei handelt es sich um den Höhepunkt, der nach der Erregungsphase heftig eintritt und einige Sekunden anhält, doch es gibt tatsächlich verschiedene Arten des weiblichen Orgasmus, um diesen auszulösen.

1. Der „klitorale Orgasmus“ – eine Art des weiblichen Orgasmus

Viele Mädels oder Frauen reiben sich bei der Selbstbefriedigung an der Klitoris, die auch als Kitzler bezeichnet wird. Natürlich kann dies auch der Mann übernehmen. Diese Zone, die sich außerhalb der Scheide zwischen den Schamlippen befindet, ist stark erregbar, sodass sie zu einem Orgasmus führen kann. Diese Art des weiblichen Orgasmus wird „klitoraler Orgasmus“ genannt, denn er wird an der Klitoris ausgelöst. Durch Kontraktionen wird Energie freigesetzt, was den Höhepunkt dann auslöst. Dieses Gefühl kann sich leicht über den gesamten Körper verteilen und 60 Sekunden lang andauern. Der klitorale Höhepunkt ist unbestritten der Dauerbrenner unter den verschiedenen Orgasmen. Der Grund hierfür ist, dass es bei nahezu allen Frauen die erste, aber auch häufigste Art des Orgasmus ist, die sie erleben. Bei einigen von ihnen ist es zudem die einzige Möglichkeit, zum Höhepunkt zu kommen, wie Studien bestätigen.

2. Art des weiblichen Orgasmus: Der Vaginale Orgasmus

Der vaginale Orgasmus wird, verglichen mit dem klitoralen Orgasmus, nicht durch das Reiben an der Klitoris ausgelöst, sondern durch das Stimulieren des Inneren der Vagina, da hier der lustvolle G-Punkt liegt. Auch er kann, genau wie die Klitoris, durch die richtige Stimulation zum Orgasmus führen. Diese Art verläuft entlang der gleichen Nervenstränge, wie es beim G-Punkt-Orgasmus der Fall ist. Der weibliche Orgasmus, der vaginal erfolgt, geschieht bei der Penetration durch die Kontraktion des so genannten PC-Muskels. Die Nervenstränge können durch ein rhythmisches Pulsieren entsprechend stimuliert werden. Diese Art des weiblichen Orgasmus wird von vielen Frauen als ein tiefer Orgasmus beschrieben, bei dem ein Druckgefühl verspürt wird.

3. Der Gebärmutterorgasmus

Der zutiefst befriedigende Gebärmutterorgasmus ist etwas für Experimentierfreudige und von intensiven Emotionen begleitet. Die Atmung ist kurz vor dem Orgasmus bis zu dreißig Sekunden lang unterbrochen. Bei dieser Art des weiblichen Orgasmus reden wir von den Tiefen der Anatomie der Frau. Auch die Gebärmutter kann eine wichtige Rolle spielen, wenn es um das Lustempfinden der Frau geht. Es gibt Frauen, bei denen ein stetiger und tiefer Druck auf den Gebärmutterhals zum Orgasmus führen kann. Dieser Orgasmus ist nur möglich, wenn der Penis, Finger oder ein Dildo mit dem Gebärmutterhals in Kontakt kommt. Für diese Art Orgasmus darf das Glied des Mannes auch gern einmal etwas länger sein, denn sonst wird nur der Muttermund stimuliert.

4. Der kombinierte oder auch G-Punkt-Orgasmus

Diese Art Orgasmus entsteht, indem die Gebärmutter und Klitoris stimuliert werden und es zeigen sich Merkmale von beiden Arten. Der Muttermund wölbt sich dabei nach unten. Es kommt zu Kontraktionen des PC-Muskels sowie zur tiefen emotionalen Befriedigung und Entspannung der Vaginalmuskeln sowie der Muskulatur der Gebärmutter. Die Atmung setzt kürzer aus, dafür aber mehrfach.

5. Der Brustorgasmus

Der Brustorgasmus ist etwas für Frauen, die ihr Höschen auch anlassen und dennoch zum Höhepunkt kommen können. Bei dieser Art des weiblichen Orgasmus wird die Frau allein dadurch so stark erregt, dass ihre Brüste und Brustwarzen stimuliert werden, wenn der Partner beispielsweise daran leckt. Diese Art des Orgasmus verdeutlicht die starke Empfindsamkeit der Haut und die Macht unserer Gedanken.

6. Der Lippen-Orgasmus

Diese Art des weiblichen Orgasmus ist sehr selten, aber sie soll vorkommen. Der Mund spielt immerhin eine wichtige Rolle im sexuellen Nervensystem. Daher beginnt dieser Orgasmus an den Lippen, bevor er sich schließlich über die Genitalien im gesamten Körper ausbreitet. Der Lippen-Orgasmus kann während allen oralen Tätigkeiten, zum Beispiel das Küssen, Blasen etc., auftreten. Allerdings muss man schon hochempfindlich sein, um solch einen Orgasmus zu erleben.

7. Der Ganzkörperorgasmus

Das Abenteuer beginnt mit dem ersten Orgasmus, allerdings endet es nicht danach. Bei einer weiteren Stimulation nach dem Orgasmus kann die Frau eine längere Zeit hintereinander gleich mehrere Orgasmen haben. Diese können sich mit kürzeren oder auch längeren Plateauphasen abwechseln, mit einer unterschiedlich intensiven Erregtheit. Je länger dies anhält, desto mehr verschwimmen dann die Grenzen zwischen dem klar abgegrenzten genitalen Orgasmus sowie dem orgasmischen Erleben im gesamten Körper.

Fazit

Dies waren die 7 verschiedenen Arten des weiblichen Orgasmus. Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft sind einige Frauen in der Lage, innerhalb einer kurzen Zeit mehrere Orgasmen hintereinander zu bekommen, wobei ein multipler Orgasmus dennoch selten ist. Falls du noch über 10 spannende Fakten über Sex Bescheid wissen möchtest, auch darüber haben wir bereits berichtet.

Über Der Philosoph (485 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen