Blasenerkrankungen und Blasenprobleme bei Männern – was tun?

Blasenerkrankungen und Blasenprobleme
Fotolia I Urheber: estradaanton
Anzeige
Männer sind zwar viel seltener von Blasenerkrankungen und Blasenproblemen wie einer Blasenentzündung (Zystits) betroffen als Frauen, doch wenn es sie trifft, dann haben sie viel stärkere und unangenehmere Beschwerden. Im folgenden Ratgeber erfährst du, welche Probleme auftreten können, wie du die Symptome erkennst, welche Ursachen es gibt und was du dagegen tun kannst.

Wer ist für eine Blasenentzündung oder andere Blasenerkrankungen und Blasenprobleme besonders anfällig?

 Das Risiko, eine Blasenentzündung zu bekommen, ist größer bei:
  • Blasen- und Nierensteine
  • geschwächtes Immunsystem, beispielsweise aufgrund von Diabetes
  • Urinkatheter
  • in die Harnröhre eingeführter Schlauch, der bis zur Blase geht
  • beim Wasserlassen kein vollständiges Entleeren der Blase möglich
  • höheres Alter

 Welche Ursachen haben die verschiedenen Blasenerkrankungen und Blasenprobleme?

 Ursachen der Blasenentzündung
Die Ursache der Blasenentzündung bei Männern ist meist eine vergrößerte Prostata, die den Abfluss des Urins aus der Blase behindert, sodass sich die Blase nicht vollständig entleeren kann. Der Restharn bietet den Bakterien einen optimalen Nährboden, woraus sich die Entzündung entwickeln kann. Die Ursache der gutartigen Prostatavergrößerung ist, dass sich im Laufe der Jahre der männliche Hormonhaushalt verändert und die Produktion der Sexualhormone verringert. Daher sind vor allem Männer über 50 von der Blasenentzündung betroffen. Eine Entzündung der Prostata kann ebenfalls zur Blasenentzündung führen. Auch dies tritt häufig im Alter auf und stört den Harnabfluss, sodass die Blase nicht vollständig geleert wird. Im zurückbleibenden Harn können sich wiederum Bakterien ansiedeln, die zur Blasenentzündung führen. Weitere mögliche Auslöser sind eine Unterkühlung und wie bereits erwähnt, eine Abwehrschwäche oder Grunderkrankung.
Symptome einer Blasenentzündung oder anderer Blasenerkrankungen und Blasenprobleme
  • häufig urinieren müssen was sich oftmals als „falscher Alarm“ herausstellt
  • brennendes Gefühl oder starke Schmerzen vor dem oder während des Urinierens
  • Urin riecht übel oder ist trüb
  • Juckreiz
  • Inkontinenz
Ebenfalls möglich sind stechende Schmerzen im unteren Bereich des Bauchs und/oder Rückens, Schmerzen zwischen Hoden und Anus, Blut im Urin und zudem kann die Körpertemperatur leicht oder auch stark ansteigen.

Wie wird die Blasenentzündung behandelt? Effektive Hausmittel:

Wärme: Es gibt gute Hausmittel, die bei einer Entzündung der Blase helfen können, beispielsweise Wärme, die die Beschwerden lindert. Für die Anwendung kannst du ein heißes Bad nehmen und dich danach in dein warmes Bett begeben und eine Wärmflasche zwischen deine Beine legen. Achte darauf, dass deine Füße und der Unterleib warm sind.
Reichlich trinken: Bei einer Blasenentzündung solltest du viel trinken, damit die Bakterien durch ein häufiges Entleeren aus der Blase gespült werden. Letzteres fällt oftmals schwer, da jedes Wasserlassen Schmerzen verursacht, doch es sollten zwei bis drei Liter sein. Es gibt speziellen Blasen- und Nierentee. Auch geeignet sind heiße Tees aus Kamille, Salbei und Bärentraubenblättern oder mit Goldrutenkraut und Birkenblättern. Auch Cranberrysaft hilft dabei, die Bakterien abzuwehren, da sie sich schwerer an der Blasenwand festsetzen können.
Zwiebel stärkt die Blase: Äußerlich angewendet entfalten warme Zwiebelwickel ihre entzündungshemmende Wirkung und helfen somit auch im Blasenbereich. Schneide sie hierfür in kleine Stücke, dünste sie kurz an, gebe sie zwischen zwei Tücher oder in ein Leinensäckchen und lege sie auf den Bauch. Decke dich mit einem warmen Wolltuch zu. Meide bei einer Blasenentzündung stark gewürztes und gesalzenes Essen, viel Kaffee, Alkohol und schwarzen Tee, um die Blase nicht zu reizen. Gut geeignet sind Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Gemüse und Reis, denn diese Lebensmittel sorgen für einen „sauren“ Urin, sodass sich die Bakterien schlecht vermehren können.
Meerrettich gegen Schmerzen: Meerrettich hat eine antibakterielle Wirkung. Jeden Tag ein Teelöffel geriebener Meerrettich kann bei akuten Schmerzen helfen, aber ebenso eine gute Vorbeugung sein.

Ab wann solltest du bei Blasenerkrankungen oder Blasenprobleme zum Arzt gehen?

Aus einer Blasenentzündung kann sich auch eine
Nierenbeckenentzündung entwickeln, die mit seitlichen Schmerzen und (hohem) Fieber einhergeht. In diesem Fall solltest du einen Arzt aufsuchen. Grundsätzlich gilt: Wenn du nach vier Tagen keine Besserung spürst, solltest du einen Arzt aufsuchen. Bei einer durch Bakterien verursachten Blasenentzündung beispielsweise helfen Antibiotika. Zum Einsatz kommen gern Wirkstoffe aus den Gruppen Cephalosporine und Fluorchinolone. Es ist wichtig, die Ursache des Infekts festzustellen und zu behandeln. Während Frauen häufig von unkomplizierten Harnwegsinfekten betroffen sind, die sie oftmals selbst behandeln können, sind die Blasenerkrankungen und Blasenprobleme beim Mann meist Grund, einen Arzt aufzusuchen, allein wegen der starken Schmerzen. Zudem kann sich die Blasenentzündung auf andere Organe ausbreiten wie die Prostata, Nieren und Nebenhoden. Ein Mediziner sollte unbedingt aufgesucht werden bei Blut im Urin, Fieber und einem ausgeprägten Krankheitsgefühl. Anhand einer Urinprobe kann der Arzt erkennen, ob Bakterien in der Blase vorhanden sind und wenn ja, welche.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 23.04.2018 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Bei Blasenerkrankungen und Blasenproblemen können oft verschiedene Hausmittel eine gute Hilfe sein, um die Beschwerden zu lindern und das Risiko für erneute Infekte zu senken. Wenn nach rund vier Tagen keine Besserung festzustellen oder das Krankheitsbild stark ausgeprägt ist, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.
Anzeige
Über Der Philosoph 661 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*