Männergrippe: Warum Männer unter Erkältung mehr leiden

Männergrippe Männergrippe: Warum Männer unter Erkältung mehr leiden

Hast du dich auch schon einmal gefragt, warum Männer stärker unter einer Männergrippe leiden? Von den Frauen wird es oftmals belächelt, doch es gibt dafür gute Gründe, dass die Männer Erkältung von uns nicht ganz so einfach weggesteckt wird. Das Immunsystem der Männer reagiert schwächer als das der Frauen. Schuld daran scheint das Testosteron zu sein. Die körpereigene Abwehr der Frauen reagiert beispielsweise bei einer Erkältung heftiger als die der Männer, wie herausgefunden wurde. In Bezug auf die Erkältungskrankheiten ist das Immunsystem der Damen dem männlichen scheinbar voraus, wie die Forscher ermittelt haben. Im folgenden Bericht erfährst du alles Genaue zu den Gründen und Wirkungen.

Männergrippe oder Männer Erkältung – von den Frauen oft belächelt

Frau-lachen

Da liegt er wieder der kranke Mann. Es scheint, als hätte es ihn so richtig hart erwischt. Das Gesicht ist blass, die Augen sind fad dackeltraurig und eigentlich ist der ganze Mann ein Wrack. Was ist nur passiert? Eine Männer Erkältung, die für ihn eine höllische Qual ist. Umso schlimmer, wenn ihn die Frau oder Freundin dennoch nicht bemitleidet. Der Grund hierfür ist, dass sie die Erkältung viel besser wegsteckt. Also wird man(n) nur belächelt oder im schlimmsten Fall für einen Hypochonder gehalten, der sich nicht so anstellen soll. Männer gelten unter den Frauen, was Krankheiten angeht, im Allgemeinen als wehleidig. Doch dies ist falsch, denn Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass es Gründe dafür gibt, dass sie beispielsweise unter einer Männergrippe oder Männer Erkältung mehr leiden. Bisher war die „Wehleidigkeit“ genau das, was die Frauen an den Männern meist nervt. Doch dies ist nicht berechtigt.

Warum eine Männergrippe oder Männer Erkältung nicht als harmlos empfunden wird

Grippe-Erkältung-Krankheit

Es ist kein Geheimnis, dass Männer unter Erkältungen usw. mehr leiden als Frauen. Doch warum ist das so? Forscher haben herausgefunden, dass das Immunsystem der Frauen auf Infekte schneller und effizienter reagiert als das der Männer. Die Folge ist, dass die Männergrippe bei dem männlichen Geschlecht gravierender verläuft als bei den Frauen und sie sich demzufolge auch kränker fühlen. Es wurde von Medizinern eingehend untersucht, wie die Immunabwehr der Männer und Frauen im Vergleich auf Schadstoffe wie Bakterien und Viren reagieren. Dabei wurde festgestellt, dass sich im Körper der Frauen viel mehr weiße Blutkörperchen (Leukozyten) befinden als im Organismus der Männer. Diese gelten als die „Polizisten des Blutes“, die bei der Abwehr der verschiedenen Erreger und somit auch bei der Bewältigung der Männergrippe und Männer Erkältung eine wichtige Rolle spielen. Die Untersuchungen fanden durch die Forscher zwar an Tieren wie Mäusen statt, doch sie sind sich sicher: Die Ergebnisse sind auf den Menschen übertragbar.

Woran liegt es, dass die Wirkungen zwischen Mann und Frau so unterschiedlich sind?

Virus-Grippe-Männergrippe

Der Grund dafür, dass das Immunsystem des Mannes schwächer ist, dürfte das Sexualhormon Testosteron sein. Es beeinflusst die Reaktion von bestimmten Genen, die mit dem Immunsystem des Körpers zu tun haben. Die Männer mit einem erhöhten Testosteronspiegel haben eine schwächere Immunantwort, wie verschiedene Studien zeigten. Die Männer produzieren von Natur aus weniger Östrogen als die Frauen, doch dieses Hormon scheint die Virenlast zu beeinflussen und auch darüber zu entscheiden, wie das Immunsystem des Körpers darauf reagiert. Dies alles sind die Gründe: Die körpereigene Abwehr der Frauen reagiert heftiger als die der Männer. Auch nach einer Grippeschutzimpfung konnte festgestellt werden, dass das weibliche Immunsystem mehr Zytokine und Antikörper produziert, was auch bei aggressiven Grippeerregern gilt. Frauen zeigten bei Untersuchungen eine deutlich stärkere Abwehrreaktion. Zudem wurde ermittelt, dass die Frauen zwar häufiger an einem Schnupfen erkranken, dafür die Infektion jedoch weniger heftig ausfällt.

Fazit

In den sozialen Medien machen sie sich spätestens zur Erkältungszeit wieder breit: Die Sprüche, in denen sich die Frauen darüber lustig machen, wenn Männer Schnupfen haben und darunter enorm leiden. Daher war es an der Zeit, mal ein paar Fakten zu liefern, warum das so ist. Dies alles sind die Gründe, warum wir Männer unter einer Männergrippe oder Männer Erkältung stärker leiden als die Frauen. Die Untersuchungsergebnisse vieler Forscher haben gezeigt, dass wir Männer einfach anders erkranken als die Damen. Das fehlende Mitleid von ihnen ist daher meist unbegründet und nicht gerechtfertigt. Frauen können im Allgemeinen mehr Schmerzen aushalten als die Männer. Der Grund hierfür ist, dass sie es gewöhnt sind, aufgrund der regelmäßigen Menstruation mit Schmerz umzugehen. Bleibt zu hoffen, dass sich anhand der Erkenntnisse nun auch das Verhältnis zwischen den Männern und Frauen diesbezüglich positiv verändert und sie etwas mitfühlender werden. Die Erkältungs- und Grippeviren machen den Männern immerhin mehr zu schaffen als den Frauen, wofür es gute Gründe gibt.

Über Der Philosoph (485 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen