Die verschiedenen Rasensorten – Wo liegen die Unterschiede?

rasensorten Die verschiedenen Rasensorten – Wo liegen die Unterschiede?‏

In sämtlichen Rasensorten sind verschiedene Pflanzen vertreten, da der Rasen ein Gemisch aus unterschiedlichen Gräsern ist. Diese Gräser haben zahlreiche Eigenschaften und können beispielsweise sehr grün, sehr wachstumsfreudig oder sehr pflegeleicht sein. Manchmal haben sie auch besondere Bedürfnisse. Daher kommt es für einen optimalen Rasen auch auf eine richtige Mischung an. Wenn du Rasen säen möchtest, musst du daher überlegen, wie der Rasen genutzt werden soll. Dementsprechend werden die Rasensorten gemischt. Zum einen wird dabei nach dem Standort und zum anderen nach der Beanspruchung unterschieden. Wo liegt der Rasen? Sonnig oder im Schatten? Soll es ein Zier- oder ein Sportrasen sein? Diese Fragen und vieles mehr gilt es bei der Wahl der Rasensorte zu berücksichtigen. Der folgende Beitrag gibt dir nützliche Informationen und Tipps.

Die verschiedenen Rasensorten

Eine herrlich grüne und dichte Rasenfläche ist das i-Tüpfelchen in einem Garten. Die Basis für die Schönheit bildet bereits die richtige Rasensorte. Hier ist es wichtig, zu wissen, wie der Rasen genutzt werden und wie hoch der Pflegeaufwand sein soll. In manchen Gärten ist der Rasen nur ein rein dekoratives Element, während der Rasen in einem anderen Garten für sportliche Aktivitäten und dem Toben von Kindern dient. Die erhältlichen Rasensorten sind allgemein für den Gebrauchs-, Zier- und Sportrasen geeignet.

Der Gebrauchsrasen

Der Gebrauchsrasen ist mittelmäßig belastbar und pflegeaufwändig. Er ist gut für Hausgärten geeignet. Er wird daneben auch in Wohnsiedlungen und Parks gepflanzt, denn dafür sind die mittlere Belastbarkeit und der geringe Pflegeaufwand gut geeignet. Der Gebrauchsrasen wächst eher langsam. Er hält Trockenheit besser aus, jedoch beinhaltet er oftmals mehr Unkraut. Für das Anlegen eines Gebrauchsrasens sollte ein hochwertiger, homogener Rasensamen gewählt werden, welcher wenige Rasenarten enthält. Diese bilden eine dichte Grasnarbe, wodurch kahle Stellen vermieden werden:

Classic Green Gebrauchsrasen RSM 2.3 10kg-1PACK

Zierrasen

Mit einem Zierrasen wird eine stilvolle Begrünung im Garten erreicht. Daher dient dieser Rasen meist Repräsentationszwecken. Bei diesem Rasen sind die Halme eher zart und aus diesem Grund nur wenig belastbar. Er hat ein schönes ebenmäßiges Grün sowie einen dichten Wuchs. Zierrasen benötigen entsprechend den Witterungsverhältnissen viel Bewässerung, viel Pflege und ein regelmäßiges Rasenmähen. Ebenfalls ist es erforderlich, Unkraut und vermooste Stellen zu entfernen. Da ein Zierrasen nur einer geringen Belastung standhält, ist diese Rasensorte nicht für spielende Kinder oder Haustiere geeignet. Nur ohne eine stärkere Beanspruchung kann der Zierrasen gewählt werden. Dieser Rasen benötigt im Vergleich zu einem robusten Gartenrasen eine andere Pflege, damit dieser schöne Anblick aufrecht erhalten werden kann. Der Aufwand hängt bei den unterschiedlichen Gräserarten von der Widerstandsfähigkeit, der Schnelligkeit des Wachstums und vom Wasserverbrauch ab. Diese edle Rasenart verzaubert mit ihrem satten herrlichen Grün, der Dichte, der Trittfestigkeit und dem mittleren Pflegeaufwand. Der Zierrasen benötigt eine genügende Versorgung mit Wasser und mit Nährstoffen und einen speziellen Samen:

Zierrasen (Englischer Garten)

Gartenrasen

Meist werden für den üblichen Garten Rasensorten ausgesät, die als Gartenrasen bezeichnet werden. Dieser Rasen ist robust und vermittelt aufgrund der Dichte ein weiches Laufgefühl. Auch das Unkraut kann sich daher nicht durchsetzen:

Rasensamen GF Garden Grass 5 kg dürreresistenter Rasen – Join the Green Evolution

Dieser Rasen ist resistent gegen hohe Temperaturen, Dürre und einer intensiven Benutzung. Dieser dichte und dauerhafte Rasen muss zudem nur selten gegossen werden. Dennoch überzeugt er mit einer außergewöhnlichen Ästhetik. An den Boden werden geringe Anforderungen gestellt. Auch sandige Böden sind für die Anwendung möglich.

Sportrasen

Der Sportrasen zählt zu den Rasensorten, die robust und strapazierfähig sind. Sie werden daher oft auch als Fußballrasen bezeichnet. Bei diesem ziemlich unempfindlichen Rasen bildet sich kein Unkraut und der Rasen richtet sich relativ schnell wieder auf. Der Sportrasen wird seltener im Garten gesät, sondern vorwiegend auf Sportanlagen oder auch in Kindergärten. Hier ist ein Sportrasen sinnvoll, da er einer starken Beanspruchung standhält und nicht ständig nachgesät werden muss. Natürlich kann der Sportrasen auch im eigenen Garten genutzt werden, wenn die Kinder zum Beispiel viel draußen spielen. Dies tut dem extrem belastbaren Rasen nichts. Von sämtlichen Rasensorten werden an einen Sportrasen die allerhöchsten Ansprüche gestellt. Diese gehen weit über die einer normalen Rasensaat hinaus. Obwohl dieser Rasen vielen Belastungen standhalten muss, wird gleichzeitig viel Wert auf das optische Erscheinungsbild gelegt. Aus diesem Grund gibt es für diese Rasenanlagen auf Sportflächen besondere, spezielle Rasenmischungen, die eine sehr widerstandsfähige Qualität haben:

Rasensamen GF Sport Grass 10 kg Sportrasen Sport- und Spielrasen – Join the Green Evolution

Die Grünflächen, auf welchen beispielsweise Fußball gespielt oder andere sportliche Aktivitäten durchgeführt werden, müssen sehr kräftig im Boden wurzeln, da es sonst passieren könnte, dass sie aufgrund des Lauf- und Sprungverhaltens aus dem Boden heraus gerissen werden. Die Gräser müssen eine optimale Festigkeit aufweisen, gleichzeitig allerdings angenehm zu bespielen sein. Zudem sollte die Grasfläche sehr gleichmäßig und überaus dicht bewachsen sein. Die robusten Gräser haben ein gröberes Halmbild, als es bei Zierrasen der Fall ist. Des Weiteren ist eine gute Regenerationsfähigkeit sehr günstig für Sportrasen.

Rollrasen

Für Eilige, denen die Aussaat zu zeitaufwändig oder zu mühsam ist oder für Freunde des englischen Rasens (Zierrasen) gibt es die Alternative des Rollrasens. Dieser Rasen benötigt nach dem Ausrollen ungefähr drei Wochen, um anzuwachsen. Dann kann der Rasen benutzt werden. Dabei werden die Rollen so ausgerollt, dass dazwischen keinerlei Spalten entstehen. Letztendlich wird der Rasen angewalzt. Dies dient dem Ziel, dass die Wurzeln richtig in die Erde eindringen. Allerdings zählt der Rollrasen zu den teureren als Rasensorten.

1 m² Rollrasen Fertigrasen

Dieser Rollrasen wird absolut frisch angeliefert.

Schattenrasen

Wenn der Rasen in der Sonne liegt, solltest du zum Beispiel einen Zier- oder Sportrasen pflanzen. Soll die Rasenfläche hingegen im Schatten angelegt werden, benötigst du Rasensorten, die nicht zu schnell vermoosen. Diese spezielle Grasmischung wird als Schattenrasen bezeichnet. Diese Rasensorte ist auf die Bodenfeuchtigkeit, die im Schatten höher ist, abgestimmt und benötigt aufgrund der Gegebenheiten weniger Licht zum Wachsen:

Rasenmischung Schattenrasen Pegasus 1kg

Sonnen- und Schattenrasen

Es gibt zudem auch Samen, der für einen Sonnen- und Schattenrasen gleichermaßen geeignet ist. Dies ist sehr sinnvoll, da nicht jeder Rasen nur in der Sonne oder nur im Schatten liegt. Es sind Sonnenabschnitte vorhanden und die, welche häufig von Bäumen, Sträuchern, Gebäuden etc. beschattet werden. Hier ist es empfehlenswert, einen speziellen Rasensamen zu wählen, der für beide Flächen geeignet ist:

WOLF-Garten Rasen „Schatten & Sonne“ Supra LP 100 für 100 qm

Es entsteht eine sehr strapazierfähige, robuste und extrem dichte Rasenfläche. Bei diesem Rasen ist die Schattenverträglichkeit besonders hoch. Die Wurzelbildung sowie die Widerstandsfähigkeit gegenüber einer Trockenheit, Hitze oder Kälte ist verbessert. Die Vitalität, Belastbarkeit und Rasenqualität sind erhöht.

Allgemeine Tipps zur Auswahl

Für die Auswahl der Rasensorten gilt grundsätzlich, dass je mehr Personen die Rasenfläche benutzen, desto höher sind auch die Anforderungen an die Robustheit des Rasens. Zudem ist es für einen schönen Rasen auch unverzichtbar, dass der Boden entsprechend vorbereitet wird. Der im Idealfall sandige Lehmboden sollte spatentief aufgelockert und glatt geharkt werden. Der Frühling oder der späte Sommer sind der beste Zeitpunkt, um den Grassamen auszusäen.

Fazit

Jedes Gras hat verschiedene Eigenschaften. Daher gibt es keinen „perfekten“ Rasen, welcher allen Ansprüchen gerecht wird. Willst du einen strapazierfähigen Rasen, auf dem die Kinder häufig Fußballspielen oder sonstigen Sportarten nachgehen können, solltest du einen Spiel- und Sportrasen wählen, da dieser unempfindlicher ist und sich nach dem Platttreten sehr schnell wieder aufrichtet. Möchtest du deinen Garten mit dem Rasen schmücken, ist der Zierrasen optimal. Dieser setzt ein absolutes Highlight in deinen Garten. Daher kommt es immer darauf an, wofür und wie du den Rasen nutzen möchtest. Dies entscheidet darüber, welche Rasensorten für deine Bedürfnisse geeignet sind. Daher musst du selber für dich entscheiden, welche der verschiedenen Rasensorten am besten deinen Bedürfnissen entspricht.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

1 Kommentar zu Die verschiedenen Rasensorten – Wo liegen die Unterschiede?

  1. Schöne Info.
    Überhaupt tollen Seiten.
    Werden öfter vorbeischauen.

    Mit nachhaltigen Grüßen

Kommentar hinterlassen