Exit Festival: Das größte Balkan Festival

EXIT-Festival
Exit Festival: Das größte Balkan Festival

Das Exit Festival, das größte Balkan Musikfestival, findet im Jahr 2016 vom 7. bis 10.7. in der gigantischen Festung Petrovaradin im Ort Novi Sad in Serbien statt. Seit 2000 wird es nun aufgrund des riesigen Erfolgs jedes Jahr im Sommer wiederholt, wie es bei Musikfestivals üblich ist. Sie zeichnen sich stets durch die Größe, die hohen Besucherzahlen, die gesellschaftliche Bedeutung sowie durch die musikalische Vielfalt aus. Zahlreiche Besucher werden alljährlich erwartet. Diese Festivals sind natürlich durch die Musik geprägt, sie können jedoch auch ein positives Mittel für einen sozialen Wandel sein. In der Regel dauert das Exit Festival immer 4 Tage. Serbien liegt in Südosteuropa und befindet sich im Zentrum der Balkanhalbinsel, entlang der Donau. Im Norden grenzt es an Ungarn, im Osten an Bulgarien und Rumänien, im Süden an Albanien und Mazedonien und im Westen an Kroatien und Bosnien Herzegowina, sodass das Festival auch mit einem schönen Urlaub verknüpft werden kann. Inmitten der malerischen und traumhaften Kulisse der Festung wurde das Exit Event schnell zum international beliebten Musikfestival, da es dem Besucher eine unglaubliche Abwechslung und Vielfalt bietet.

Was bietet das Exit Festival?

EXIT-Festival
http://visitserbiabelgrade.com/

Exit bietet nicht nur die buntesten und populärsten Musikangebote, sondern bringt dem Besucher gleichzeitig auch wichtige soziale Themen näher. Das Festival wurde mehrfach ausgezeichnet: Im Jahr 2007 erhielt es den so genannten UK Festival Awards. Damit wurde es als das beste Musikfestival in Europa gekürt. In diesem Jahr stellte das Festival mit mehr als 190.000 Besuchern auch einen Rekord auf. Zudem vergab die Vereinigung der größten Festivals Europas Together for Yourope Exit die Auszeichnung, das beste Festival zu sein. Der Schwerpunkt liegt auf der Rockmusik und elektronischer Musik. Das Exit Festival verspricht ein hochwertiges Musikprogramm, das über mehrere Tage andauert. Auch die malerische Kulisse des Ortes lockt neben den zahlreichen spektakulären Musikakts. Die Nähe der Donau, die Wälder von Serbien sowie eine schier unberührte Natur, bescheren einzigartige Augenblicke und umrahmen das Programm auf eine besondere Art und Weise.

Die Gründung des Exit Festivals

Novi-Sad
by Mirkovic

Das Festival wurde im Jahr 2000 gegründet. Studenten von der Universität Novi Sad waren die Initiatoren, wobei vor allem die Studenten Dusan Kovacevoc, Ivan Milivojev und Bojan Boskovoc zu nennen sind. Sie wollten der Jugend von Serbien eine Alternative sowie eine Wiederbelebung in kultureller Hinsicht bieten, nachdem Jugoslawien zerfallen war. Daher stammt auch der Name Exit, der für eine Art „Ausgang“ stehen soll. Das Festival sollte eine Alternative zu den politischen Strukturen bilden. Trotz der finanziellen und sonstigen Krisen entwickelte sich das Exit Festival schnell zu einem der wichtigsten Musikveranstaltungen in Südosteuropa. In Serbien wurde es neben dem Guča-Trompetenfestival zudem das größte Festival. Zum Trompetenfestival steht es in einer Art Gegensatz, denn dieses ist mehr dem Patriotismus gewidmet, während das Exit Festival für eine kosmopolitische Seite von Serbien steht. Seit dem Jahr 2000 findet das Festival nun in Novi Sad statt, der Ort, der sich nördlich von Serbien befindet und die Hauptstadt von Vojvodina ist. Dabei handelt es sich nach der Hauptstadt Belgrad um die zweitgrößte Stadt in Serbien, die als DIE Universitätsstadt hier gilt und durch eine sehr lebendige Innenstadt sowie ein gutes Nachtleben geprägt ist. Gern wird von einer neuen Generation der jungen Menschen in Serbien gesprochen, die für einige Tage auf eine gleiche Weise Unterhaltung, Spaß, Kreativität und Aktion pur erleben möchten. Nur eines wird dabei manchmal vergessen, nämlich dass sich auf dem Exit Festival die halbe Welt trifft. Es hat zudem bewiesen, dass die Musik auch eine universelle Sprache ist. Diese verbindet und bringt Menschen zusammen und macht ganz nebenbei die Welt zum besseren Ort.

Das Besondere am Exit Festival

EXIT-Festival
EXIT Festival

Das Exit Festival ist traumhaft gelegen. Es lockt seit dem Jahr 2000 vor allem die jungen Zuschauer und -hörer an. Auch 2016 treten wieder, genau wie in den letzten Jahren, serbische und ebenso internationale Künstler auf und machen das Festival auf der geschichtsträchtigen Festung, hoch über der Donau, zu dem, was es ist: Zum erfolgreichen und unvergesslichen Musikfestival. Das Spektakel hat sich mit großem Erfolg über die Jahre hinweg zum renommierten Event der Musikszene in Europa entwickelt und gilt nicht ohne Grund als das beste Musikfestival in Osteuropa. Auch im Jahr 2016 rocken wieder bekannte serbische und internationale Künstler auf zahlreichen Bühnen die Festung Petrovaradin, wobei die Main Stage als Hauptbühne das Herzstück des Festivals darstellt. Viele Nebenbühnen runden das eindrucksvolle Angebot optimal ab. Insgesamt sind es mindestens 20 Bühnen. Die Besucher haben hierbei die Wahl aus einer großen und breit gefächerten musikalischen Bandbreite, die von Rock und elektronischer Musik über Jazz bis hin zu Pop reicht. Internationale DJ-Größen und bekannte Stars und Künstler geben ihr wahrlich Bestes, um die Zuschauer des Exit-Festivals toll zu unterhalten, zu faszinieren und zu begeistern. Jedes Jahr findet man hier von den absoluten Superstars bis hin zu Geheimtipps alles, was ebenso auf anderen großen europäischen Festivals einen Namen hat. Im Jahr 2015 gehörten dazu beispielsweise Alitor, Armada, Black Sun Empire, Armageddon, Brookes Brothers, Caronte, Chris Liebing, Cortex, Dixon, Emelie Sandé, Eyesburn, Fear Factory, Goblini, Ground Zero, Hardwell, Hudson Mohawke, John Newman, um nur einen Bruchteil der Stars zu nennen. Wem die Musik für einen Moment zu viel wird oder wer einfach mal etwas abschalten möchte, kann dies im Exit Dorf tun, das über so genannte “Chill-Zonen” verfügt und Hängematten, Stühle und abseits der Sonne etwas Schatten bietet. Hier findet der Besucher Erholung von der lebendigen Seite des Festivals, bei dem 200000 Besucher erwartet werden. Diese unglaubliche Zahl lässt erahnen, in welchen Dimensionen dieses Festival ablaufen und welche einzigartige Stimmung und Atmosphäre der Besucher vorfinden wird. Der Preis für das Ticket kostet, je nachdem wo gebucht wird, um die 100 Euro.

Die eindrucksvolle Festung von Petrovaradin

Petrovaradin
Petrovaradin

Die mittlerweile mehr als bekannte historische Festung, die aus dem 17. Jahrhundert stammt und das Wahrzeichen der Stadt ist, wurde in Novi Sad am Ufer der Donau errichtet. Zuvor befanden sich an gleicher Stelle das römische Fort Cusum sowie die mittelalterliche Festung Petrikon. Die Überreste wurden 1690 jedoch abgetragen und zwischen den Jahren 1692 und 1780 entstand dann die Festung von Petrovaradin. Die Festung verfügt über einen oberen und unteren Teil. Der obere Teil der Anlage beinhaltet unterirdisch verlaufende Gänge und Stollen in insgesamt 16 Kilometern Länge. In der Wasserstadt, dem unteren Teil, befanden sich einst die Unterkünfte der Stadtverwaltung und der Offiziere, das alte Waffenlager, das Krankenhaus, Baracken sowie weitere öffentliche Gebäude. Hier, unterhalb der Festung, befindet sich die Gemeindekirche des Heiligen Georg. Die orthodoxe Kirche hingegen befindet sich innerhalb der Stadt. Früher war eine Schleuse vorhanden. Diese wurde mittlerweile durch das Belgrader Tor ersetzt. Die Festung ist heutzutage insbesondere für das EXIT Festival bekannt, welches alljährlich im Juli stattfindet. Durch die mystische Festung zu gehen, gleicht einem Gang durch ein Märchenland. Die Steinmauern der Festung von Petrovaradin bieten eine hervorragende Akustik und sind daher wie geschaffen für solch ein Event. Doch zahlreiche weitere kulturelle Events werden in der Festung veranstaltet. Das Gelände der Festung umfasst zahlreiche Bühnen im Burgkomplex, der 112 Hektar groß ist und eine extra Dance Arena hat. Von der Festung aus wird ein einzigartiger Blick auf das Leben von Novi Sad geboten.

Die hohen Sicherheitsvorkehrungen

Das Exit Festival bietet zudem ein unglaublich hohes Aufgebot an Sicherheitskräften, das für einen reibungslosen Ablauf an allen Punkten wie den Eingang und vor der Bühne sowie ebenso in dunkleren Ecken des Geländes und vielem mehr sorgt. Damit zeigt sich, dass beim Exit Festival an alles gedacht wurde und es an nichts mangelt, um sich nicht nur rundum wohl, sondern auch sicher zu fühlen.

Die Übernachtungsmöglichkeiten

Camping EXIT Festival
Camping EXIT Festival

Die Veranstalter haben auf dem gesamten Festivalgelände ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt, das vielfältige Freizeitaktivitäten bietet. Freiluftfans finden zum Beispiel mit dem Camp einen Platz, der nur für das Exit Festival eingerichtet wurde. Hier sind auch Duschen und Toiletten vorhanden. Das Campinggelände befindet sich im bewaldeten Park, genau zwischen dem Exit Festival und der Stadt, jeweils 10 Minuten zu Fuß entfernt. Gleich neben dem Camp befindet sich einer der schönsten Sandstrände der Donau. Wer es lieber etwas ruhiger mag und sich abseits des riesigen Musikspektakels aufhalten möchte, findet die Möglichkeit von Hotels und Jugendherbergen, die in der Innenstadt von Novi Sad, die sich am gegenüberliegenden Donauufer befindet, zur Verfügung stehen. Die Jugendherbergen in Novi Sad heißen Bajic und Vlahovic. Sie sind am gleichen Ort vorhanden, ganz in der Nähe beim Festival. Die Hotels befinden sich nahe des Stadtzentrums und sind gut ausgestattet: Die Zimmer verfügen über zwei Betten, eine Einbauküche sowie ein Badezimmer. Und übrigens, es ist mit hohen Temperaturen zu rechnen, denn so ist das auch in Serbien im Sommer. Somit gibt es viel Sonne, eine herrliche Urlaubsatmosphäre und einen Badestrand inklusive. Zudem sind auch die überaus günstigen Preise vor Ort im europäischen Vergleich sehr günstig.

Buchungsmöglichkeiten

Unter http://www.festicket.com/ ist es möglich alles zu buchen: Die Tickets für das Festival sowie die Übernachtungsmöglichkeiten. Damit kann ein unvergesslicher Urlaub arrangiert werden, mal auf eine ganz andere Art, als es vielleicht üblich ist. Für Musikfans jedoch genau das Richtige.

Die Anreise zum Exit Festival

Novi Sad Busstation
Novi Sad Busstation

Serbien ist einfach erreichbar, beispielsweise mit dem Flugzeug, dem Schiff oder auch per Auto. Die Anreise mit dem Flugzeug ist lediglich über Belgrad möglich, denn Novi Sad verfügt nur über einen kleinen Sportflugplatz. Vom Flughafen Nikola Tesla, der sich in Belgrad befindet, besteht die Möglichkeit, mit dem Bus in die Stadt Novi Sad zu gelangen. Der Belgrader Flughafen ist etwa 80 Kilometer vom Festival entfernt. Auch mit der Bahn ist die Anreise möglich. Jeden Tag fahren zwei Züge von Budapest Richtung Süden durch die Stadt Novi Sad und dann weiter nach Belgrad. Mit dem Auto ist es in Novi Sad in der Regel einfach, sehr gut und schnell voran zu kommen. Doch auch Taxis können gebucht werden.

Fazit

Das im Jahr 2000 gegründete und durch Studenten in das Leben gerufene Exit Festival gilt als Manifest für Demokratie und Frieden im Balkan. Nicht nur das einzigartige Musikaufgebot, sondern ebenso der soziale Aspekt, der nicht unerwähnt bleiben darf, spielt bis heute noch eine entscheidende Rolle der Veranstaltung. Nicht zuletzt hat genau das dem Festival schon zahlreiche Auszeichnungen eingebracht. Es ist das größte Musikfestival in Südosteuropa. Vier Tage Livemusik und Party und dies an einer exklusive Lage, dies bietet das beliebte Exit Festival in Novi Sad. Die altertümliche Festung Petrovardarin verwandelt sich seit 2000 jeden Sommer in eine wahre Musikhochburg und lockt junge Menschen aus der ganzen Welt nach Serbien. Das Publikum gestaltet sich immer mehr international. Die Zahlen der Besucher des Exit Festivals in Novi Sad sind in jedem Jahr konsequent gestiegen und jedes Jahr entwickelt sich das Exit selber auch weiter. Und obwohl das Festival jährlich größer und spektakulärer wird, es tut der Atmosphäre und Stimmung keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil. Das Exit Festival ist alles in allem ein idyllischer und einzigartiger Ort für wunderbare und unvergessliche eklektische Tage der Musik, wo Party und Spaß in einem historischen atemberaubenden Ort im Vordergrund stehen. Die Stimmung ist vor Ort phänomenal und unvergleichbar. Dieses Festival muss man einfach erlebt haben. Es in Worten zu beschreiben, ist nahezu unmöglich.

Ähnliche Beiträge

Über Gastautor 124 Artikel
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*