Gehaltserhöhung: Die 6 besten Argumente

gehaltserhöhung Gehaltserhöhung: Die 6 besten Argumente

Für viele Menschen ist das Thema Gehaltserhöhung eine heikle Angelegenheit, da die Interessen des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers in einem deutlichen Gegensatz stehen. Der Mitarbeiter möchte einen möglichst hohen Lohn, doch das Unternehmen will geringe Personalkosten haben. Den Firmen ist natürlich bewusst, dass sie ihren Mitarbeitern ein anständiges Gehalt zahlen müssen, allerdings werden die wenigsten Unternehmen freiwillig eine Lohnerhöhung anbieten. Der Arbeitnehmer muss diese in der Regel selbst einfordern. In der Verhandlung sind gute Leistungen und Argumente wichtig. Dieser Beitrag gibt dir nützliche Tipps für das Gehaltsgespräch.

Sich gut vorbereiten für die Gehaltserhöhung

Ohne eine gründliche Vorbereitung ist in der Gehaltsverhandlung nichts möglich. Wenn du eine Lohnerhöhung anstrebst, solltest du wissen, wie viel du realistischerweise verlangen kannst. Die Gehälter im eigenen Betrieb sind dabei ein wichtiger Anhaltspunkt, jedoch ist es schwierig, andere über ihr Gehalt auszufragen und in manchen Firmen ist dies sogar verboten. Daher kann das Internet hilfreich sein, denn hier existieren viele Foren und Gehaltsspiegel, die dir weiterhelfen können. Wenn dein Lohn unter dem Durchschnitt liegt, ist dies ein guter Ansatzpunkt für eine fällige Gehaltserhöhung.

Gute Leistungen vortragen

Aus reiner Gefälligkeit oder Sympathie wird dein Vorgesetzter einer Gehaltserhöhung nicht zustimmen. Hierfür benötigst du gute Argumente. Damit du die Gehaltserhöhung durchsetzen kannst, ist es wichtig, dass du sehr gute Leistungen und konkrete Erfolge anbringen kannst. Haben sich deine Leistungen, die Aufgaben oder der Verantwortungsbereich stetig gesteigert? Oder vielleicht konntest du kürzlich dazu beitragen, ein größeres Projekt abzuschließen, welches das Unternehmen vorangebracht hat. Solche Argumente rechtfertigen eine Gehaltserhöhung.

Richtiges Timing für die Gehaltserhöhung

Das optimale Timing ist sehr wichtig, um ein Verhandlungsgespräch anzustreben. Wenn du kurz vorher gehört hast, dass das Unternehmen Verluste einfährt, schlechte Quartalzahlen hat oder sogar Mitarbeiter entlassen wurden, damit die Personalkosten gesenkt werden können, ist dies ein denkbar schlechter Zeitpunkt, um nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, denn die Bereitschaft wird eher gering sein. Geht es dem Unternehmen jedoch gerade gut, sind die Argumente mehr auf deiner Seite, denn schließlich hast du als Arbeitnehmer deinen Teil dazu beigetragen.

Den Chef von der Gehaltserhöhung überzeugen

Nun musst du nur noch deinen Chef von der Lohnerhöhung überzeugen. Dies sollte weder beim zufälligen Treffen oder in der Kantine geschehen, also nicht zwischen Tür und Angel. Am besten ist ein festgesetzter Termin geeignet. Du könntest damit beginnen, deinen Chef um ein Feedback zu bitten, wie er deine Leistungen oder den Nutzen für die Firma bewertet. Dein Chef wird eine positive Einschätzung abgeben, denn schließlich bittest du nicht umsonst um eine Gehaltserhöhung. Dies ist eine gute Möglichkeit, daran anzuknüpfen. Argumentiere höflich, aber klar, denn mit einem zurückhaltenden Bitten wirst du selten eine Lohnerhöhung durchsetzen können. Jedoch solltest du Maß halten. Forderungen von mehr als zehn Prozent sind übertrieben und selbst durch die bestmöglichen Argumente kaum zu rechtfertigen.

Nennung der Argumente – verschiedene mögliche Reihenfolgen

Zu Beginn des Gehaltsgesprächs kannst du das stärkste Argument nennen, denn die Aufmerksamkeit ist beim Chef am höchsten. Danach folgt das zweitstärkste, das drittstärkste und so weiter. Eine andere Möglichkeit jedoch ist auch eine steigende Reihe. Du beginnst also mit dem schwächsten Argument, um mit dem besten zu schließen. In diesem Fall hat dein Chef vielleicht bereits seine Gegenargumente angebracht und dem wichtigsten Punkt kann er nichts mehr entgegensetzen. Wie auch immer du vorgehen möchtest, hängt in erster Linie von deinem eigenen Geschmack ab.

Gestik und Mimik sind sehr wichtig, um eine Gehaltserhöhung durchzusetzen

Gestik und MimikNicht nur die Argumente, sondern ebenso die Gestik und Mimik sind im Gespräch entscheidend. Die Faustregel lautet: Selbstvertrauen, jedoch ohne Arroganz. Eine offene Haltung signalisiert Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten. Zierliche, schüchterne Blicke und Nuscheln hingegen suggerieren Unsicherheit. Wenn du schon nicht von dir überzeugt bist, warum sollte es dann dein Chef sein? Du kannst ruhig etwas energischer auftreten, Wutausbrüche allerdings sind unangebracht.

Fazit

Wenn du diese Tipps beherzigst, gute Argumente anbringst und sicher auftrittst, liegen deine Chancen gut, die Forderung durchzusetzen. Einer ökonomisch vertretbaren und leistungsgerechten Gehaltserhöhung wird ein Chef kaum widersprechen. Nun heißt es für dich nur noch, dass du allen Mut sammelst und dich in die Gehaltsverhandlung wagst. Denke daran: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen