Industriestaubsauger – nicht nur für die Industrie, sondern auch privat gut geeignet

Industriestaubsauger
Bigstock I Copyright: AndreyPopov
Anzeige

Der Begriff „Industriestaubsauger“ lässt zwar vermuten, dass er sich nur für den industriellen Bereich eignet, doch auch für Privatpersonen ist er ein wertvoller Helfer. Er wird gern als „Mehrzwecksauger“ bezeichnet und punktet mit vielen Vorteilen wie einer besseren Saugleistung und bei verschiedenen Geräten der Möglichkeit, auch Flüssigschmutz zu beseitigen.

Letztendlich ist die Funktionsvielfalt größer. Lies hier, was einen Industriestaubsauger auszeichnet, von welchen Vorzügen du profitierst und worauf du beim Kauf achten solltest.

Industriestaubsauger – wofür eignet er sich und wie funktioniert er?

Industriestaubsauger kennen die meisten wahrscheinlich von Baustellen, Fabriken oder Gebäudereinigern. Doch er wird auch im Hausgebrauch immer beliebter, nicht nur in der Hobbywerkstatt. Mit dem Mehrzwecksauger fällt es viel einfacher, die Terrasse, den Keller oder die Garage zu reinigen. Während sich herkömmliche Staubsauger eher nur für den Haushalt eignen, kannst du den Industriestaubsauger vielfältig einsetzen.

Nicht nur im Haus, sondern auch bei Bauschutt und anderen stärkeren Verschmutzungen können sie angewendet werden. Daher werden die Industriestaubsauger auch als Mehrzwecksauger bezeichnet, denn sie sind echte Alleskönner. Das Wort ist breit gefächert, denn die Produktpalette ist groß. Die Anschaffungskosten variieren erheblich. Sie können von 50 Euro bis einigen tausend Euro reichen.

Die teuren Geräte kommen in professionellen Bereichen wie in Werkstätten und bei Reinigungsfirmen zum Einsatz. Bezüglich der Funktionsweise unterscheiden sich die Geräte kaum zu normalen Staubsaugern: Ein Unterdruck sorgt für den Sog, indem die Luft angesaugt wird. Der Schlauch leitet Staub, Schmutz oder sonstige Partikel in den Behälter des Industriestaubsaugers.

Durch das Filtersystem wird die Abluft von Schmutzpartikeln gesäubert, sodass sie wieder sauber zurück an die Umwelt gelangt. Die Grundkonstruktion besteht ebenso aus einem Gehäuse. Darin befinden sich der Motor, der den nötigen Unterdruck erzeugt, und das Gebläse, das durch den Motor angetrieben wird.

Welche Vorteile bietet der Industriestaubsauger?

Ganz gleich, ob als professioneller Gewerbetreibender oder Privathaushalt, wer einen Industriestaubsauger besitzt, profitiert neben den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten vor allem von der stabileren Konstruktion und der starken Saugleistung.

Daneben sind der Schlauch und das Fassungsvermögen in der Regel größer. Dank des erhöhten Volumens, welches der Auffangbehälter aufweist, können die leistungsstarken Sauger mehr Schmutz aufsaugen, bevor das Gerät geleert werden muss.

Einige Modelle können sogar Flüssigkeiten und nassen Schmutz aufsaugen, was die Anwendungszwecke zusätzlich erweitert. Hierbei handelt es sich demnach um Nasssauger. Zudem ist die Luftführung besser als bei gewöhnlichen Staubsaugern.

Da der Schlauch einen breiten Durchmesser besitzt, können auch größere Steine, beispielsweise auf Baustellen, den Sauger nicht verstopfen oder ihn beschädigen. Manche Geräte verfügen über praktische Zusatzfunktionen wie einen Laubbläser, was die Anwendungsmöglichkeiten im Außenbereich vergrößert.

Sind Räder oder ein Lenkroller vorhanden, lässt sich der Sauger besser manövrieren. Dies ist ein großer Vorteil, da Industriestaubsauger wesentlich schwerer sind als gewöhnliche Haushaltsstaubsauger.

Industriestaubsauger kaufen – worauf achten?

Nass- oder Nass-Trockenstaubsauger

Beim Industriesauger, der ein echter Allrounder ist, kann es sich entweder um einen Nass- oder Nass-Trockensauger handeln. Hier musst du für dich selber entscheiden, wofür du das Gerät verwenden möchtest. Ersterer kann zum reinen Trockenstaubsauger auch Material saugen, welches nass ist.

Sauger ohne oder mit Beutel

Es gibt Industriestaubsauger mit oder ohne Beutel. Beim 2-lagigen Papier-Staubbeutel handelt es sich bei den Industriesaugern jedoch um eine viel robustere und reißfestere Ausführung als bei den herkömmlichen Haushaltsstaubsauger.

Daneben gibt es Vliesbeutel, die sich zum Nass- und Trockensaugen eignen und ebenso eine hohe Reißfestigkeit aufweisen und auch gröbere Verschmutzungen saugen können. Sowohl der Feinstaub-Vliesbeutel als auch der Papierfilter sind nicht wieder verwendbar, sodass sie nach der Verwendung entsorgt werden müssen. Die beutellosen Sauger werden zudem in Zyklonsauger und Geräte mit Separator aufgeteilt.

Die unterschiedlichen Funktionsweisen richten sich nach den vielen Einsatzmöglichkeiten der Staubsauger. Wenn du vorwiegend Schutt und größere Schmutzpartikel aufsaugen möchtest, solltest du lieber einen beutellosen Sauger wählen.

Der Filter beim Industriestaubsauger

Industriesauger sind mit unterschiedlichen Filtersystemen ausgestattet, da die Schmutzpartikel extrem klein, aber auch erheblich groß sein können. Die Hersteller setzen daher auf sehr unterschiedliche Filtersysteme. Diese müssen regelmäßig gereinigt bzw. ausgetauscht werden, denn sonst ist die Saugleistung eingeschränkt.

Laufräder und Lenkmechanismus

Industriestaubsauger sind aufgrund des größeren Formats und der Robustheit allgemein etwas schwerer als gewöhnliche Staubsauger. Sie lassen sich jedoch mit speziellen Laufrädern und Lenkmechanismus gut manövrieren und lenken.

Fassungsvermögen, Leistung und Kabellänge

Das Beutelvolumen eines herkömmlichen Hausstaubsaugers beträgt nur wenige Liter. Industriesauger mit einem Fassungsvermögen von bis zu 30 Litern Volumen haben sich gut bewährt. Damit können größere Mengen an Schmutz oder Flüssigkeiten ohne häufige Unterbrechungen aufgesaugt werden.

Das Gerät sollte eine gute Saugleistung bieten. Dabei empfiehlt sich eine Mindestleistung von rund 1.000 bis 1.500 Watt. Je nach Anwendungsgebiete solltest du auf ein ausreichend langes Kabel achten, damit der Aktionsradius lang und groß genug ist. Ansonsten bieten sich Kabelverlängerungen an, beispielsweise Kabeltrommeln oder Verlängerungskabel.

Laubbläser und andere Ergänzungen

Damit lässt sich zum Beispiel Laub auf einen Haufen zusammen blasen, um im Anschluss eingesammelt zu werden. Auch Ergänzungen wie Teleskopbürsten, Fugen- oder Bodendüsen erweitern die Einsatzbereiche zusätzlich.

Hochwertige Industriestaubsauger lassen sich an Maschinen anschließen

Viele hochwertige Industriesauger lassen sich an Werkzeugmaschinen anschließen, beispielsweise Bohrmaschine oder Schleifmaschine, um die Abfälle wie den Bohrstaub sofort in den Sauger zu transportieren. Damit kannst du staubfrei arbeiten.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 16.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Der Industriestaubsauger ist ein leistungsstarker Staubsauger, dessen Funktionsweise der eines herkömmmlichen Haushaltssaugers ähnelt. Doch die vielfältig nutzbaren Geräte können viel mehr als zuletzt genannte Modelle, da sie beispielsweise mehr Power und ein größeres Fassungsvermögen haben.

Industriestaubsauger eignen sich dank der deutlich höheren Saugkraft wunderbar, um beispielsweise Werkstätten, Garagen, Keller oder im Außenbereich Baustellen perfekt zu reinigen. Daher ist die Bezeichnung Industriestaubsauger etwas irreführend, denn die Geräte werden auch für den Hausgebrauch oder die Werkstatt angeboten. Sie beseitigen mit ihrer Saugkraft neben Feinstaub nahezu jede Art von Schmutz.

Für den industriellen Bereich ist die Saugleistung noch weitaus höher und zudem sind sie lediglich bei Industrie-Zulieferern erhältlich. Wer in einer kleineren Wohnung lebt, kommt meist mit einem guten Haushaltsstaubsauger aus.

Hausbesitzer hingegen entscheiden sich gern für die kraftvollen Industriestaubsauger, um auch den Keller, die Garage, Terrasse, den Garten, Gehwege oder andere Bereiche innen und außen zu reinigen. Ob du einen Nass- oder Nass-Trockensauger möchtest, kannst du für dich selber entscheiden.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1143 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.