Ist ein Schutz vor Demenz möglich?

Demenz
Bigstock I Copyright: digitalista
Anzeige

Weltweit leiden etwa 50 Millionen Menschen unter einer Demenz und viele fragen sich, ob ein Schutz vor Demenz möglich ist. Sei vielen Jahren empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), welche verschiedenen Möglichkeiten wir dafür haben, um unsere geistigen Fähigkeiten auch im Alter noch optimal zu erhalten. Eines vorweg: Es gibt noch nichts Konkretes und auch kein Patentrezept, was gegen Demenz und Alzheimer getan werden kann, doch wir können eine Menge tun, um das Risiko zu verringern, dass die Krankheit ausbricht.

Es ist ein Schutz vor Demenz möglich, doch warum kommt es eigentlich dazu?

Die Ursache der Alzheimer-Demenz ist trotz großer Anstrengungen und Bemühungen seit vielen Jahren noch immer nicht gänzlich bekannt. Weltweit leiden mehr als 30 Millionen Menschen darunter. Unser Gehirn ist mit rund 30 Jahren ausgereift. Danach baut es ganz langsam ab, auch wenn wir davon lange nichts bemerken. Die neurodegenerative Erkrankung beginnt zwischen 45 und 50 schleichend. Mit etwa 50 Jahren stellen viele dann fest, dass sie mehr vergessen und sich schlechter konzentrieren können.

Erst rund 25 Jahre später zeigen sich dann die klinischen Symptome deutlicher im Alltag. Schon geringe, erstmals auftretende Störungen des Gedächtnisses können Vorboten der Erkrankung sein. Je nach Demenzform ist es besser oder schlechter möglich, vorzubeugen. Zum Teil sind Betroffene machtlos. Schwierig ist auch der größte Risikofaktor: das Alter und dieses lässt sich bekanntermaßen nicht aufhalten. Doch es ist wichtig, die grauen Zellen sozusagen fit zu halten. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Dazu gehören:

Gesunde Ernährung kann beim Schutz vor Demenz helfen

Laut Studien erkranken Menschen, die sich bewusst ernähren, seltener an Alzheimer. Dabei gilt folgende Regel: Was gut für das Herz ist, ist ebenso gut für das Gehirn. Übergewicht, erhöhte Cholesterinwerte und Bluthochdruck begünstigen Demenzerkrankungen. Mediterrane Ernährung scheint vor Demenz zu schützen, da sie für das Herz und Gehirn besonders gut ist.

Auf dem Speiseplan sollten viel Obst wie Äpfel und Blaubeeren und Gemüse wie Kohl und Salat stehen, denn Vitamine schützen vor Nervenzellschäden. Fisch wie Lachs, hochwertiges Olivenöl, Hülsenfrüchte, Vollkorn- und Getreideprodukte, Nüsse wie Walnüsse und Gewürze wie Kurkuma bieten ebenso guten Schutz vor Demenz. Ein weiterer schützender Stoff für unser Gehirn ist Lecithin.

Er steckt beispielsweise in Haferflocken, Hefe und Soja. Hingegen sollten Schweine- und rotes Fleisch und fette Milchprodukte in Maßen verzehrt werden. Achte generell auf dein Gewicht und halte deinen LDL-Cholesterinspiegel niedrig. Gesunde Ernährung bietet dir nicht nur Schutz für das Gehirn, sondern minimiert auch das Risiko für Herzkreislauferkrankungen.

Viel trinken ist wichtig

Trinke zudem zwei bis drei Liter täglich. Viel zu trinken hilft dabei, das Gehirn gut zu versorgen. Bei älteren Menschen lässt das Durstgefühl häufig nach. Wenn der Körper austrocknet, leidet das Gedächtnis oftmals sehr. Am besten sind Wasser und ungesüßter Tee. Eine gute Wahl ist auch Grüntee. Für eine Demenz sind Eiweißablagerungen im Gehirn typisch. Die enthaltenen Substanzen im Tee hemmen die Bildung.

Nikotinverzicht und Alkohol in Maßen

Raucher sind ebenso mehr gefährdet als andere. Daher empfiehlt es sich zum Schutz vor Demenz, nicht zu rauchen oder den Konsum so gut es geht einzuschränken. Trinke Alkohol nur in Maßen. Bei der mediterranen Ernährung wird empfohlen, hin und wieder ein Glas Rotwein zu trinken. Mehr sollte es jedoch nicht sein. Starker Alkoholkonsum soll das Gehirn schädigen, um Gedächtnisstörungen zu verhindern.

Gehirnjogging-Übungen sind sinnvoll

Wer rastet, der rostet, heißt es zu Recht und dies gilt ebenfalls für die grauen Zellen. Gehirnjoggings-Übungen bieten geistige Fitness für dein Gehirn, denn sie helfen dabei, die mentale Leistungsfähigkeit zu verbessern und trainieren es demzufolge. Täglich sollen bereits zehn Minuten ausreichen, um den Gedächtnisverlust vorzubeugen. Allgemein sollten geistige Aktivitäten und Geselligkeit zusammenkommen. Gut geeignet sind daher Gesellschaftsspiele wie Memory. Anspruchsvolle Bücher zu lesen, ist ebenso sinnvoll. Musizieren soll eine weitere gute Vorbeuge-Maßnahme sein, da es das Gehirn positiv beeinflusst. Ständiges Fernsehen hingegen schadet.

Dem Gehirn Reize geben

Zudem ist es wichtig, den Kontakt zu anderen zu suchen, da das Gehirn Reize und Anstöße benötigt, um leistungsfähig zu bleiben. Laut vieler Studien erkranken körperlich und geistig fitte Menschen seltener an Demenz, da sie das Gehirn regelmäßig fordern.

Genügend Bewegung

Regelmäßige körperliche Aktivität ist ebenso wichtig, denn sie verbessert die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gehirns und fördert somit die Leistung. Fitness beginnt im wahrsten Sinne des Wortes im Kopf. Dies ist vor allem im Alter ein nicht zu unterschätzender Faktor. Schon eine geringe tägliche sportliche Betätigung kann vor altersbedingten Problemen schützen. Laut Wissenschaftlern soll es mit wöchentlich 2,5 Stunden Sport gelingen, den Gedächtnisverlust deutlich zu bremsen. Wenn du dich unter Sonneneinstrahlung betätigst, ist dies umso besser, denn Vitamin D, das vom Körper durch Sonnenlicht gebildet wird, spielt ebenso beim Schutz vor Demenz eine wichtige Rolle.

Erholsamer Schlaf als Schutz vor Demenz

Erholsamer Schlaf ist sehr wichtig für die körperliche und mentale Regeneration. Nur wenn du regelmäßig ausreichend und gut schläfst, kannst du dauerhaft leistungsfähig bleiben. Schlafstörungen verschlechtern nicht nur die Stimmung und Konzentrationsfähigkeit, sondern können langfristig gesehen zudem das Gehirn belasten und zu Alzheimer führen. Menschen, die unter Schlafproblemen leiden, sind laut Studien im Alter häufiger von Alzheimer betroffen als Menschen mit gesundem Schlaf. Es kann zu Langzeitschäden im Gehirn kommen.

Bestseller Nr. 1*
Das Herz wird nicht dement: Rat für Pflegende und Angehörige*
Udo Baer, Gabi Schotte-Lange - Herausgeber: Beltz - Auflage Nr. 9 (16.02.2017) - Taschenbuch: 125 Seiten
12,95 EUR
Bestseller Nr. 2*
Ich geh nach Hause! 111 Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz (Kleine Helfer für die Altenpflege)*
Uli Zeller - Herausgeber: Verlag an der Ruhr - Taschenbuch: 112 Seiten
12,99 EUR
Bestseller Nr. 3*
Alzheimer & Demenzen verstehen: Diagnose, Behandlung, Alltag, Betreuung*
Wolfgang Maier, Jörg B. Schulz, Sascha Weggen, Stefanie Wolf - Herausgeber: TRIAS - Auflage Nr. 2 (13.07.2011) - Taschenbuch: 176 Seiten
17,99 EUR

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 5.07.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Es gibt Millionen Demenzkranke und Forscher vermuten, dass die Zahl immer weiter ansteigen könnte. Deshalb ist es zum Schutz vor Demenz wichtig, mit entsprechender Vorbeugung dagegen zu steuern. Dies gilt vor allem, da es noch keine echten Heilungsmöglichkeiten gibt. Wenn du bewusst und gesund lebst, kannst du das Demenz-Risiko verringern.

Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)

Loading...


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 986 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.