Welche Kriterien sind bei der Grundstückssuche wichtig?

grundstückssuche Welche Kriterien sind bei der Grundstückssuche wichtig?

Bei der Grundstückssuche stellt der Kauf selber nicht den einzigen wichtigen Faktor dar. Worauf solltest du also alles achten, damit du vor unangenehmen Überraschungen verschont bleibst? Diese Frage möchten wir dir nachfolgend beantworten.

Bebauungsplan und Grundbucheintrag bei der Grundstückssuche prüfen

Der Bebauungsplan sagt dir, wie du das Grundstück bebauen darfst. Er erläutert dir demzufolge die Vorgaben, an die du dich halten musst, beispielsweise die Größe und die Form des Hauses oder die Mindestabstände zu den Grundstücken der Nachbarn. Auch empfehlenswert ist es, einen Blick ins Grundbuch zu werfen, denn hier findest du zum Beispiel Informationen über bestehende Hypothekenlasten, eingetragene Wegerechte, ein eventuell vorhandenes Vorkaufsrecht der Gemeinde etc.

Bei der Grundstückssuche die Beschaffenheit beachten

Die Beschaffenheit des Grundstücks ist ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu beachten gibt. Die Beschaffenheit des Untergrunds hat einen großen Einfluss auf die Ausführung der Fundamente. Damit sind auch die entstehenden Kosten verbunden. Ist beispielsweise ein hoher Grundwasserstand vorhanden, kann eine aufwändige Abdichtung des Kellers erforderlich werden. Es können zwar generell nahezu alle Bauvorhaben realisiert werden, bei manchen Untergründen allerdings häufig nur mit einem viel höheren Aufwand und höheren Kosten.

Der finanzielle Punkt

Der wahrscheinlich wichtigste Punkt bei der Grundstückssuche sind die Finanzen. Das Grundstück, das du dir ausgewählt hast, sollte in der Größe und der Beschaffenheit dem Preis entsprechen. Ob dies der Fall ist, kannst du herausfinden, indem du Grundstücke in der Region vergleichst. Auch ist es wichtig, dass du zunächst die aktuelle Preislage prüfst, denn von einem Kauf eines Grundstücks ist abzuraten, wenn die Quadratmeter Preise gerade einen Höchststand erreicht haben.

Wohnumfeld ist bei der Grundstückssuche wichtig

Bei der Suche nach einem passenden Grundstück spielt das Umfeld, sprich eine gute Infrastruktur, eine wichtige Rolle. Sind zum Beispiel Kinder im Haushalt, sollte der Kindergarten oder die Schule gut zu erreichen sein. Ist ein Fahrzeug vielleicht nicht dauerhaft oder gar nicht vorhanden, gilt das Gleiche für Geschäfte. Bei Pendlern kann es wichtig sein, dass die Anbindung an die Autobahn oder den Nahverkehr gut ist. Wer sich in der Freizeit gern aktiv beschäftigt, sollte das Angebot in der Umgebung diesbezüglich prüfen. Freizeitangebote in der Nähe werten ein Grundstück grundsätzlich auf, während laute Industrieanlagen, große Straßen, Sportplätze etc. sehr unbeliebt bei vielen Hausbauern sind, da die Wohnqualität und auch der Wert des Grundstücks erheblich gemindert wird. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, was sich zukünftig in der Region verändern könnte, ist es empfehlenswert, das Planungsamt der Kommune aufzusuchen, denn im Flächennutzungsplan findest du diese Informationen.

Die Erschließung des Grundstücks

Bei der Grundstückssuche ist auch die Frage wichtig, ob das Grundstück bereits voll erschlossen ist. Danach richtet sich ebenso der Wert eines Grundstücks. Wenn es schon an Kanalisation, Energie- und Wasserversorgung angeschlossen ist und der Kabel- und Telefonanschluss gelegt sind, erwarten dich hierfür keine weiteren Kosten, denn diese sind dann in der Regel bereits im Kaufpreis enthalten. Wenn der Grundstückspreis sehr niedrig ist, solltest du hellhörig werden und berücksichtigen, welche Kosten noch auf dich zukommen könnten, denn ein Grundstück, das nur zum Teil oder gar nicht erschlossen ist, führt zu hohen Folgekosten. Diese können auch gern mal einige Tausend Euro betragen und das vermeintlich günstige Grundstück wird zur Kostenfalle.

Notar sollte den Kauf eines Grundstücks beurkunden

Bei solch einem wichtigen Kauf gilt grundsätzlich, dass dieses Geschäft keineswegs nur zwischen dem Käufer und dem Verkäufer erfolgen darf, sondern vom Notar beurkundet wird. Gewöhnlich muss dieser zwar vom Käufer bezahlt werden, doch zumindest ist man dann auf der sicheren Seite, dass der Kauf ordnungsgemäß und sicher abgewickelt ist. Dies bedeutet natürlich nicht dass der Notar prüft, ob der Käufer mit dem Grundstück ein gutes Geschäft oder einen Fehler macht. Er wickelt lediglich den Kauf vernünftig ab, indem er die Eintragung im Grundbuch prüft oder ob auf dem Bauplatz finanzielle Lasten liegen, die der Verkäufer mit abgesichert hat.

Fazit

Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass bei der Grundstückssuche vieles beachtet werden sollte. Wenn du die genannten wichtigen Kriterien beachtest, bist du ein Stückchen näher am Ziel dran, dass dein Grundstückskauf in keiner Enttäuschung endet.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen