Mit Schwimmen zum Traumkörper

schwimmen Mit Schwimmen zum Traumkörper

Auch wenn es draußen kälter wird, bedeutet dies nicht, dass die eigene Fitness vernachlässigt werden muss, denn mit Schwimmen kann dein Ausdauertraining unabhängig vom Wetter ganzjährig fortgeführt werden. Das Gute daran ist, dass das Schwimmen optimal geeignet ist, um zur tollen Figur zu gelangen. Auch andere Sportarten wie Radfahren, Joggen oder Krafttraining können einen guten Körper zaubern, doch Schwimmen hat noch ein paar zusätzliche Vorteile, die wir dir heute erläutern möchten.

Welche Vorteile hat das Schwimmen?

Im Wasser ist der Körper fast schwerelos, wodurch die Gelenke und Knochen sehr geschont werden, denn sie tragen beim Schwimmen lediglich ein Siebtel des Körpergewichts. Bei Übergewichtigen können daher Sportarten wie Radfahren oder Joggen zu Gelenkproblemen führen. Aus diesem Grund empfehlen Experten oft, dass zu Beginn einer Reduzierung des Gewichts ein gelenkbelastender Sport vermieden wird. Schwimmen bietet hierbei eine optimale Alternative, um gelenkschonend abzunehmen und etwas für die Fitness zu tun. Obendrein ist das kalte Wasser perfekt, um effektiv Kalorien zu verbrennen, da allein die kühle Temperatur und der Widerstand des Wassers, der 14 Mal so hoch ist wie an der Luft, Kalorienfresser sind und die Bewegung tut ihr Übriges. In einer halben Stunde raschen Kraulens können 450 Kalorien verbrannt werden. Zudem íst das Verletzungsrisiko beim Schwimmen sehr minimal.

Beim Schwimmen wird der ganze Körper trainiert

Das Gute ist auch, dass durch das Schwimmen der ganze Körper gleichzeitig trainiert wird, wodurch die Fitness vielfältig verbessert wird, denn die Arme und Beine werden gleichzeitig benötigt. Zudem wird die Rumpfmuskulatur beansprucht. Dies ist beim Brustschwimmen und Kraulen am stärksten der Fall. Beim Rückenschwimmen und Kraulen wird vor allem die Muskulatur entlang der Wirbelsäule sehr gut trainiert, wobei der Rumpf eine optimale Körperspannung erhält, stabilisiert und trainiert wird. Beim Probieren der Kraultechnik kann die Vorstellung hilfreich sein, dass der Körper mit dem Armzug über eine Bank gezogen wird. Generell ist es so, dass Kraulen als der schnellste Stil Kraft und Ausdauer fordert. Das Brustschwimmen ist der Schwimmstil, der am meisten praktiziert wird und eher die gemütliche Variante. Beim Rückenschwimmen werden insbesondere die Bauchmuskeln beansprucht. Dadurch kann je nach eingesetzter Schwimmart gezielt an sich gearbeitet werden. Zudem wird die Stützmuskulatur trainiert und auch das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt. Es ist wichtig, wenn du mit dem Schwimmen beginnst, dass du dich richtig lang machst. Ein weiterer Vorteil ist beim Schwimmen, dass der Wasserwiderstand einen hautstraffenden Effekt hat, denn bei jedem Schwimmzug wird die Hautoberfläche massiert. Auf diese Weise werden auch Krampfadern und Zellulite verbessert.

Wie oft solltest du schwimmen gehen?

Um einen optimalen Trainingseffekt zu erreichen, solltest du zwei- bis dreimal wöchentlich 30 bis 45 Minuten schwimmen. Es ist wichtig, dass zwischen intensiven Trainingseinheiten ein Regenerationstag liegt. Wenn du etwas weniger ambitioniert bist oder kürzer als 30 Minuten schwimmen schaffst, dann kannst du auch jeden Tag schwimmen.

Weitere Tipps

Im Wasser möchte man leicht vergessen, genügend zu trinken, da man nicht merkt, dass man schwitzt. Dennoch darf nicht vergessen werden, in den Pausen sowie nach dem Schwimmen regelmäßig zu trinken. Zudem ist es ratsam, nüchtern oder zumindest vier Stunden nach der letzten Mahlzeit erst schwimmen zu gehen, da dies den Fettstoffwechsel ankurbelt. Am Anfang brauchst du etwas Geduld, wie es ja allgemein beim Sport der Fall ist. Es geht nichts von heute auf morgen. Bis sich das Schwimmen, beispielsweise das Kraulen, auf deinen Körper und deine Fitness auswirkt, dauert es halt seine Zeit. Es ist auch wichtig, dass du deinem Körper die nötige Zeit gibst und nichts überstürzen willst. Denn wenn dein Schwimmtraining zu intensiv war, dann zeigt dir der Körper dies zum Beispiel mit Wadenkrämpfen. In diesem Fall solltest du eine Pause einlegen. Ansonsten ist das Schwimmen eine ideale Möglichkeit, um einen tollen Körper zu erlangen. Wenn du regelmäßig schwimmst, tust du nicht nur etwas Gutes für deinen Körper, sondern auch für die Gesundheit: Für das Herz, den Kreislauf und den Stoffwechsel. Unter den Ausdauersportarten ist das Schwimmen der gesündeste Sport.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen