Sonnenbrillen – Klassiker und neue Trends

Sonnenbrillen Trends
Bigstock I Copyright: VadimGuzhva
Anzeige

Eine gut passende Sonnenbrille zählt nicht nur während der warmen Jahreszeit zu den wichtigsten Accessoires. Auch im Winter schützt sie vor Sonnenstrahlen. Heute gibt es unzählige verschiedene Fassungen und Gläser. Zur Wahl stehen sowohl optische Modelle, die Sehschwächen korrigieren als auch solche, die rein zum Schutz der Augen vor dem UV-Licht dienen. Pilotenbrillen sind hochaktuell und das bereits seit vielen Jahrzehnten. Jedoch auch kunterbunte Sonnenbrillen und Varianten im Retro-Stil machen eine gute Figur.

Worauf generell beim Sonnenbrillenkauf zu achten ist

Wenn du eine neue Sonnenbrille suchst, spielen unzählige Faktoren eine entscheidende Rolle. Natürlich kommt es auf deinen Geschmack an, welches Modell schließlich in der Einkaufstasche landet. Außerdem kommt es bei der Wahl auf folgende Punkte an:

  • Dein Budget: Wenn du dich bei Optikern und in anderen Geschäften umsiehst, wird dich die Auswahl vermutlich überwältigen. Doch nicht jeder möchte mehrere 100 Euro für eine Sonnenbrille ausgeben. Es gibt auch deutlich günstigere Modelle, die Augen ebenso perfekt schützen.
  • Die Marke: Manche Männer schwören bei der Wahl der Sonnenbrille schon seit Jahren auf eine bestimmte Marke.
  • Die Gesichtsform: Bist du neuen Trends gegenüber offen, orientiere dich am besten an deiner Gesichtsform.
  • Die Qualität: Hochwertige Sonnenbrillen punkten mit einem stabilen Rahmen und perfekter Durchsicht. Auf jeden Fall solltest du auf perfekten UV-Schutz achten.
  • Der Verwendungszweck: Möchtest du die neue Sonnenbrille zum Sport tragen, eigenen sich andere Modelle als wenn du sie für den Alltag benötigst.

Ob eine Sonnenbrille zu dir passt oder nicht, hängt unter anderem von deiner Gesichtsform ab. Du hast ein ovales Gesicht? Gratuliere denn dann steht dir nahezu jedes Modell. Sind deine Gesichtszüge eher rund, bieten rechteckige und quadratische Modelle einen optimalen Kontrast. Klassische Pilotenbrillen und andere Modelle mit runden Gläsern sind bei herzförmigen Gesichtern perfekt. Auch bei Menschen mit eckigen Zügen bilden sie einen reizvollen Kontrast.

Die Klassiker: Pilotenbrillen

Wenn du dir heute eine Pilotenbrille kaufst, entscheidest du dich für einen richtigen Klassiker. Sie wurden nämlich bereits 1936 der Öffentlichkeit präsentiert. Vorreiter war die Firma Bausch & Lomb in den USA mit dem Modell Aviator. Im selben Jahr kam ein Modell der ursprünglich für die Piloten der US Air Force entworfenen Brillen von Ray Ban auf den Markt. Auch heute noch kannst du bei dem renommierten Hersteller Pilotenbrillen in nahezu derselben Version wie anno dazumal kaufen. Einige Merkmale sind ganz typisch für Pilotenbrillen: Zunächst einmal zählt dazu das runde Glas. Bereits die ersten Modelle in grüner Farbe punkteten mit einem UV-Schutz.

Heute gibt es Modelle aus silbernem oder goldenem Metall. Besonders viel Tragekomfort bieten Pilotenbrillen mit einer Lederummantelung am Nasenbügel. Polarisierte Pilotenbrillen punkten mit weiteren Vorteilen: Sie verhindern nämlich unangenehme Lichtreflexionen. Gerade im Straßenverkehr bist du mit diesen Modellen sicherer unterwegs. Häufig passieren Unfälle, weil Autofahrer von nassen Fahrbahnen geblendet werden oder Licht-Schattenreflexe entstehen, auf die sich das Auge nicht schnell genug einstellen kann. Eine polarisierte Pilotenbrille verhindert genau diesen Effekt. Auch wenn du viel Sport betreibst, sind polarisierte Pilotenbrillen ideal. Sie sind die perfekte Wahl für Segler und Surfer. Auch im Wintersport, wo der Schnee stark blendet, haben sie sich bewährt.

Aktuelle Trends bei Sonnenbrillen

Nicht nur Pilotenbrillen machen eine gute Figur, darüber hinaus gibt es unzählige Varianten zu kaufen. Etwas gewöhnungsbedürftig sind Shields-Brillen, die an Skibrillen erinnern. Durch die breite Glasfront wird dein Auge optimal geschätzt. Da sie das Gesicht optisch strecken, sind sie bei runden Zügen eine gute Wahl. In den 1990er Jahren waren sie besonders beliebt, jetzt sind sie wieder da: Eckige Sonnenbrillen erobern die Welt. Auch sie eigenen sich perfekt, wenn deine Gesichtsform eher rund ist. Mut zur Farbe lautet ein weiterer Trend. Gemeint sind damit die bunten Gläser vieler Modelle. Es gibt sie sowohl mit Fassungen aus Metall und aus Kunststoff.

Materialkunde zum Thema Sonnenbrillen

Sonnenbrillen gibt es aus unterschiedlichen Materialien, wobei momentan kein richtiger Trend zu erkennen ist. Modelle aus Metall überzeugen mit einer ausgezeichneten Hautverträglichkeit. Wenn du eine besonders leichte Brille suchst, ist Titan für dich am besten geeignet. Außerdem kommt in Titanbrillen kein Nickel vor, was sie zum idealen Modell für Allergiker macht. Allerdings sind Modelle aus Titan teuer. Sonnenbrillen aus Kunststoff gefallen mit innovativen Designs, es gibt sie in unzähligen verschiedenen Farben.

Außerdem sind sie widerstandsfähig und unempfindlich gegen Schweiß. Diese Eigenschaft macht sie zum perfekten Partner für den Sport. Doch auch im Alltag macht sie eine gute Figur. Außerdem lässt sich Kunststoff gut bearbeiten, die Modelle lassen sich anpassen. Zurück zur Natur heißt es auch bei Sonnenbrillen. Wenn du dich vom Mainstream abheben willst, sind Holzbrillen ideal. Durch die individuelle Maserung des Naturmaterials ist jedes Modell ein Unikat. Auch Hornbrillen haben durchaus ihren Reiz. Worauf du bei Naturmaterialien aufpassen solltest ist, dass sie meist gegen Nässe empfindlich sind. Für den Aufenthalt am Meer oder im Freibad sind sie daher nur bedingt geeignet.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1143 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.