Spinning: Bringt die Kondition auf Vordermann

spinning Spinning: Bringt die Kondition auf Vordermann

Spinning oder auch Indoor-Cycling genannt ist eine Sportart, bei der für einen perfekten Körper und Geist gestrampelt wird. Diese Sportart wird in Gruppen ausgeübt, wo Kondition und Schnelligkeit trainiert werden. Angetrieben von der Stimme des Instruktors und einer rhythmischen Musik im Hintergrund. Ganz gleich, ob jung oder alt, Anfänger oder Profi – hier kommt jeder auf seine Kosten.

Wie funktioniert Spinning?

spinning, sport, fahrrad

Wie funktioniert Spinning?

Der Trainierende sitzt auf einem stationären Spinbike und radelt zu einer Musik in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Kraftsteigerungen. Spinning wird in Gruppenkursen ausgeübt und gleicht einem einzigen langen Tanz. Der Rhythmus der Musik packt einen sofort und die Beine treten immer energischer, es ist fast wie ein entfesselndes Gefühl. Es ist so, als ob du dich auf einer langen Straße befindest und auf einmal eine Steigung kommt, du noch mehr ins Pedal treten musst. Du hast die volle Kontrolle und entscheidest selbst, ob du dich von der Aktion der Gruppe mitreißen lässt oder selbst dein Tempo bestimmst. Dabei erlebst du Aktion und Entspannung in einem. Selbst bei schlechtem Wetter kann Spinning über das gesamte Jahr hin trainiert werden.

Ausdauer und Fettverbrennung durch Spinning

spinning

Ausdauer und Fettverbrennung durch Spinning

Durch Spaß eben mal so Kalorien verbrennen, den Stoffwechsel auf Vordermann bringen und die Muskulatur stärken – Spinning macht es möglich. Das ausdauernde Training auf den Spinnrädern verbrennt, abhängig von der Intensität des Trainings, bis zu 800 Kalorien pro Stunde. Für Personen mit Problemen in der Unterkörperpartie wie Po, Beine und Bauch eignet sich Spinning zur Straffung dieser Problempartien. Die Oberschenkel werden dabei besonders gefordert. Aber auch die Arme werden trainiert und es kommt durch den Energieverbrauch zu einer Verringerung der Körpermasse.

Nützliche Tipps für Spinning Anfänger

Fahrrad, sport, Spinning

Nützliche Tipps für Spinning Anfänger

Das Wichtigste ist es, sich langsam und sanft an die Trainingsbelastung zu gewöhnen. Ein zu schneller Start kann dein Herz-Kreislauf-System überfordern. Lass deine körperliche Leistung am besten beim Probetraining vom Trainer beurteilen. Ein guter Richtwert für einen gelungenen Start ins Spinning sind 2 Trainingseinheiten pro Woche. Es gibt verschiedene Kurse, wo Teilnehmer im größten Maße im schweren „Gang“ fahren, der Nächste wird im mittleren Gang gefahren. Auch Kurse in leichteren Gängen sind möglich – je nach deiner körperlichen Fitness. Eine gute Idee ist es, sich eine Pulsuhr zuzulegen, hierbei kann die Belastung überprüft und eine Überbelastung verhindert werden. Eine Ausdauersportart wie Spinning lässt dich kräftig ins Schwitzen kommen. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist daher unentbehrlich, wie es bei allen Ausdauersportarten der Fall ist. Mindestens ein Liter Wasser oder Isodrink sollte bei einer Session getrunken werden. Lass dich vom Coach zur Sitzposition, Armhaltung, Widerstandseinstellungen und Bremsen aufklären.

Tempo spielt eine wichtige Rolle

Der Gruppenzwang spielt für die Wissenschaftlern die sich mit dem Thema Spinning auseinander setzen, eine wichtige Rolle. Sie meinen, eine hohe Intensität beim Training entsteht durch das Phänomen Gruppenzwang, da die Sportler angespornt werden, stärker in die Pedalen des Indoorbikes zu treten. Das stationäre Fahrrad hat im Gegensatz zum normalen Fahrrad keinen Leerlauf, sondern ein Schwungrad. Es hilft, die Kraft besser zu übertragen und den Bewegungsablauf zu verflüssigen. Das heißt nicht, dass sich die Kursteilnehmer auf die faule Haut legen sollten, sondern dass sie unentwegt weiter treten müssen. Dadurch ist die Grundaktivität deutlich höher als beim normalen Drahtesel.

Fazit Spinning

Spinning ist kein einfacher Sport, obwohl es sehr leicht aussehen mag. Spinning Coachs kommen genauso ins Schwitzen wie Sportler, die jahrelang Ausdauertraining betreiben. Anfängertrainings bieten Neulingen einen tollen Einstieg, ohne sich Gedanken über Überanstrengen machen zu müssen. Ich habe es selber einige Male ausprobiert und kenne Leute, die es seit vielen Jahren machen. Gute Ergebnisse werden bereits bei mindestens 3x Training pro Woche erzielt. Probiert es einfach aus und lasst uns wissen, was ihr davon haltet.

Über Der Visionär (194 Artikel)
Mario Radivojev (Der Visionär) ist im Jahre 1989 geboren worden. Er ist diplomierter Werbegrafiker und Gründer einer Internetagentur mit Schwerpunkten in der Markenbildung (Corporate Design) und einer zukunftsorientierten Webentwicklung profiliert er sich in der heutigen internetlastigen Zeit, des Weiteren ist er auch mit den Herausforderungen des Online-Marketings vertraut. Das Bloggen hat schon seit geraumer Zeit einen hohen Stellenwert in seiner Freizeitgestaltung. Sein Ziel ist es, den Lesern Wissen in einer leicht verständlichen Schreibart weiterzugeben.

Kommentar hinterlassen