Ernährung bei Haarausfall – was sind die besten Nahrungsmittel gegen Haarausfall?

Ernährung bei Haarausfall
Bigstock I Copyright: Nadianb
Anzeige

Die Ernährung spielt für unsere Gesundheit und das Wohlbefinden eine wichtige Rolle, doch wie wirkt sich die Ernährung bei Haarausfall aus? Auch in diesem Bereich wurde geforscht und festgestellt, dass einige Nahrungsmittel gegen Haarausfall helfen können. Welche dies sind und worauf allgemein geachtet werden sollte, wird nachfolgend erläutert.

Wie sich die Ernährung bei Haarausfall auswirkt

Die Haarindustrie boomt seit Jahren. Sie bringt stets und ständig neue Produkte für kräftige Haare heraus. Bei vielen, die unter Haarausfall (Alopezie) leiden, sind jedoch ungünstige Ernährungsgewohnheiten die Ursache. Der Grund ist, dass sie ihrem Körper über die Nahrung nicht ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zuführen. Es kommt also zu einem Nährstoffmangel. Haarausfall kann viele Ursachen haben.

Doch ganz gleich, ob diffuser, kreisrunder, erblich-bedingter oder anderer Haarausfall, nahezu alle Arten des Haarausfalls, können durch eine Umstellung der Ernährung positiv beeinflusst oder sogar gänzlich gestoppt werden. Vor allem die Haarfollikel müssen unbedingt genährt werden, um das Haarwachstum zu fördern und die Haare zu stärken. Die Haarfollikelzellen haben einen sehr hohen Bedarf an Nährstoffen, denn sie sind sehr aktiv. Durch zu wenig Nahrung, wie es häufig bei einer Diät der Fall ist, bei Essstörungen wie Magersucht oder der Meidung von bestimmten Nahrungsmitteln, wird ein Fehlen wichtiger Nährstoffe begünstigt, beispielsweise:

  • Fette
  • Eiweiße
  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Mikronährstoffe wie Zink

Zudem enthalten Fast-Food-Gerichte meist viele Kalorien, aber nur selten eine ausreichende Menge an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Die Lebensmittel werden industriell aufbereitet und wenn sie verzehrt werden, haben sie oftmals bereits einen großen Teil ihrer wertvollen Nährstoffe eingebüßt. Ein Mangel kann das Haarwachstum und die Haarstruktur negativ beeinflussen, da der natürliche Wachstumszyklus der Haare nicht aufrechterhalten werden kann.

Ausfallende und neu wachsende Haare bilden im Normalzustand ein Gleichgewicht. Wenn dieses Gleichgewicht gestört wird, kann es zum vermehrten Haarausfall kommen. Damit die Haare im gesunden Rhythmus wachsen können, brauchen sie genügend Nährstoffe. Somit spielt die Ernährung bei Haarausfall eine wichtige Rolle.

Nahrungsmittel gegen Haarausfall

Über die Ernährung nimmt der Körper die für ein gesundes Haarwachstum notwendigen Nährstoffe auf. Hier kommt eine Auflistung wichtiger Stoffe, die gegen den Haarausfall helfen können:

  • Niacin B3
  • Biotin
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin A, C, E und B12
  • Folsäure
  • Aminosäuren
  • Spurenelemente und Mineralien wie Eisen, Zink und Kupfer
  • Antioxidantien

In Shampoos gegen Haarausfall und speziellen Kapseln sind diese Nährstoffe ebenso enthalten, sodass sie den Nährstoffmangel im Körper ausgleichen können. Doch dies sollte keine Dauerlösung sein. Das Ziel sollte in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bestehen:

1) Ersetze zunächst einmal Fastfood- und Fertiggerichte durch frische Speisen sowie Weißmehlprodukte durch Vollkornprodukte und verringere den Zuckeranteil.

2) Unlösliche Ballaststoffe sind ebenso gute Nahrungsmittel gegen Haarausfall. Sie stecken in Vollkorngetreide wie Reis, Weizen, Roggen und Hafer. Vollkorngetreide enthält zudem Vitamin B6 und Folsäure. Diese Stoffe verbessern die Sauerstoffversorgung in den Haarfollikeln. Hülsenfrüchte enthalten die wichtigen B-Vitamine wie B3, B5 und B6. Sie geben den Haaren die nötige Kraft. Das Vitamin A ist in Käse, Karotten und Spinat enthalten.

3) Integriere mehr Obst und Gemüse in deinen Speiseplan. Letzteres enthält die meisten natürlichen Antioxidantien, die für kräftige Haare und ein gesundes Wachstum wichtig sind. Vitamin C ist besonders empfehlenswert, das sich zum Beispiel reichlich in Orangen, Zitronen, Kiwis, roter Paprika, Spinat und Brokkoli befindet. Das grüne Gemüse Brokkoli steht dank der sehr wenigen Kalorien nicht nur beim Abnehmen weit oben, es tut auch den Haaren viel Gutes.

Es enthält Eisen, Vitamin C, reichlich Folsäure und dies alles sorgt dafür, dass die Haare wachsen. Auch grünes Blattgemüse ist reich an Antioxidantien und enthält außerdem viel Eisen, welches für die Anregung des Haarwuchses wichtig ist. Integriere daher regelmäßig häufig Rosenkohl, Rucola, Mangold und Spinat in deinen Ernährungsplan.

4) Durch einen Proteinmangel können die Haare dünner werden. Zudem werden sie anfälliger gegenüber mechanischem Stress. Insbesondere die beiden Aminosäuren Prolin und Lysin spielen eine wichtige Rolle. Champignons enthalten wertvolle Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen und Zink. Auch Tofu sorgt für kraftvolle Haare und ist somit nicht nur tierfreundlich. Der Grund hierfür ist die Aminosäure Lysin, die den Haarwuchs anregt und kräftigt.

5) Spurenelemente spielen eine entscheidende Rolle im Haarstoffwechsel. Beim kreisrunden Haarausfall wird vermutet, dass ein Zinkmangel vorliegen könnte. Ein Mangel an Zink verändert die Haarstruktur und fördert Haarausfall. Zink ist auch für die Bildung der Proteine wichtig. Zu den besten Quellen für Zink gehört Fleisch, das jedoch nicht allzu oft auf dem Speiseplan stehen sollte. Zink ist ebenso in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten, zum Beispiel Spargel, Kartoffeln und Auberginen.

Der Körper kann bei verschiedenen Erkrankungen Nährstoffe wie Zink nicht optimal verarbeiten. Dazu gehören chronische Magen- oder Darmerkrankungen, beispielsweise Colitis ulcerosa sowie Leber- und Nierenerkrankungen. Wenn eine vegane Ernährung betrieben wird, kann es sein, dass Nährstoffe zusätzlich durch ein Nahrungsergänzungsmittel ergänzt werden müssen. Bei Veganern ist es beispielsweise B12, das vorwiegend in tierischen Lebensmitteln steckt.

6) Kupfer stärkt ebenso die Haare und beugt Haarausfall vor. Ein Mangel kann zu dünnem Haar führen. Es ist vor allem in Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Sonnenblumenkernen, Nüssen, Cashewkernen, Sojabohnen, Hafervollkornflocken und Kakaopulver enthalten.

7) Vitamine sind sehr wichtig für die Haargesundheit. Vitamin A kann beispielsweise den Wachstumszyklus positiv beeinflussen. Ein Vitamin A Mangel begünstigt eine Blockierung oder Austrocknung der Talgdrüsen. Diese versorgen jedoch die Haarfollikel mit Fetten, was ausschlaggebend ist, um Haarausfall zu verringern. Vitamin A verbessert zudem die Sauerstoffversorgung der Haarfollikel. Dadurch werden die Haare gestärkt und der Haarwuchs wird verbessert. Vitamin A ist in Eiern, Gemüse und Sonnenblumen- oder Olivenöl enthalten.

Vitamin D spielt ebenso eine entscheidende Rolle für einen reibungslosen Ablauf. Ein Mangel begünstigt Haarausfall. Das Gleiche gilt bei einem Mangel der B-Vitamine wie Vitamin B12 und Vitamin H (Biotin). Biotin ist in vielen verschiedenen Nahrungsmitteln enthalten, beispielsweise Getreide, Hefebrot, Erbsen, Bananen und Haselnüsse. In Walnüssen stecken reichlich Vitamin E, wertvolle Omega-3-Fettsäuren und Biotin. Haferflocken haben ebenso einen sehr hohen Gehalt an Biotin und Zink und begünstigen eine gesunde Haarstruktur. Auch Mandeln sind reich an Vitamin E und gesunden Omega-3-Fettsäuren, die ein gesundes Haarwachstum fördern.

8) Essentielle Fettsäuren stecken in hochwertigen Pflanzenölen wie Lein- oder Walnussöl, Leinsamen und Nüssen.

Genügend trinken

Ein weiterer Tipp bezüglich Haargesundheit und der Vermeidung von Haarausfall ist, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Die Haare bestehen immerhin zu rund 20 Prozent aus Wasser. Die Haarwurzel benötigt ebenso Wasser, um genügend mit Nährstoffen versorgt zu werden. Auch für die Ableitung von Schadstoffen ist es wichtig. Verzichte überdies auf Alkohol.

Zusammenfassung

Gegen dünne und lichter werdende Haare hilft oftmals die richtige Ernährung bei Haarausfall. Der Körper fordert nach Vitaminen, Spurenelementen und anderen wichtigen Stoffen. Dies sollte nicht ignoriert werden. Damit alle Funktionen und Stoffwechselprozesse im Körper optimal ablaufen können, braucht er Makronährstoffe wie Fette, Kohlenhydrate und Eiweiße sowie Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien.

Der Körper ist bei einem Nährstoffmangel nicht ausreichend mit sämtlichen wichtigen Nährstoffen versorgt. Dadurch ist die Gesundheit gefährdet. Doch wie bereits erwähnt, spielt die Ernährung bei Haarausfall ebenso eine wichtige Rolle. Auch die Haare benötigen für ein gesundes Wachstum wichtige Nährstoffe. Fehlen sie, wird die Bildung der neuen Haarzellen eingeschränkt oder sogar gänzlich eingestellt.

Welche Nahrungsmittel gegen Haarausfall helfen können, wurde in diesem Ratgeber erläutert. Natürlich werden nicht nur die Haare durch die wichtigen Nährstoffe versorgt, sondern der gesamte Körper. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung führt gewöhnlich zur ausreichenden Versorgung mit sämtlichen wichtigen Nährstoffen. Bei starkem Haarausfall sollte ein Arzt konsultiert werden, der die Ursachen ermitteln kann.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1094 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.