Teich anlegen: Die besten Tipps & Tricks

teich anlegen
Teich anlegen: Die besten Tipps & Tricks

Den Teich anlegen, ist kein Meisterwerk, dennoch ist im Vorfeld eine gute Planung sehr wichtig, damit das Ergebnis ohne mühsame und aufwändige Nachbesserungen erreicht wird und ein schöner Teich entsteht, an dem man lange Freude hat. Der Gartenteich ist bei vielen Menschen sehr beliebt, denn er ist eine stimmungsvolle Ruheoase, die gleichzeitig auch zum Beobachten einlädt, beispielsweise die wunderschönen Fische, Frösche oder auch die Seerosen, die gerade ihre Blüten öffnen. Damit auch tatsächlich alles schön wächst, gedeiht und blüht, gilt es einiges zu beachten. Der folgende Bericht gibt dir nützliche Tipps.

Teich anlegen – Wo ist der optimale Standort?

Um ein ideales Gleichgewicht im Teich zu erreichen, ist es sehr wichtig, dass der Standort richtig gewählt wird. Vor der Anlegung des Teiches solltest du daher die wichtigen Faktoren wie Sonne, Laub, Wurzeln, Fische etc. berücksichtigen. Dies sollte gut überlegt werden, denn spätere Veränderungen oder gar ein Versetzen des Teiches ist nur mit einem sehr hohen Aufwand oder überhaupt nicht möglich. Du solltest hinsichtlich des Standorts folgendes beachten:

Teich anlegen nicht unter Bäumen

Deinen Teich solltest du keinesfalls direkt unter Bäumen anlegen. Herab fallendes Laub, Äste, Tannennadeln etc. können die Qualität des Wassers und somit auch die Lebensbedingungen für die Tiere und Pflanzen verschlechtern. Zudem verursacht vor allem Laub viel Arbeit. Geeignet ist aus diesem Grund ein halbschattiger Platz, der über wenige Bäume verfügt. Außerdem sollte zwischen Sonne und Schatten ein ausgeglichenes Verhältnis bestehen. Dies ist für die Tiere und Pflanzen sehr wichtig. Durch eine zu hohe Sonneneinstrahlung wachsen übermäßig Algen. Optimal ist ein Teich im Halbschatten. Für den Wind sollte der Teich erreichbar sein, da dieser Sauerstoff in das Wasser bringt und die natürliche Wasserzirkulation gefördert wird. Hier helfen zudem ein Sauerstoff spendender Wasserfall, Teichpumpen oder ein Springbrunnen. Der Teich sollte während eines halben Tages circa 5 Stunden Sonnenlicht erhalten. Ohne ein ausreichendes Licht wird es eher ein kaltes Steinbecken bleiben, in welchem sich die Fische und Pflanzen kaum zufrieden stellend entwickeln können. Auch wichtig ist es, dass der Teich immer von allen Seiten gut zugänglich ist, damit rundherum bequem gearbeitet werden kann, falls Arbeiten anstehen.

Wurzeln und spitze Steine auf dem Boden des Teiches vermeiden

Es ist wichtig, auf die Beschaffenheit des Bodens zu achten. Spitze Steine und dicke Wurzeln können die Folie des Teiches oder das Becken beschädigen.

Die Größe des Teiches

Die Teichgröße hängt in erster Linie davon ab, wie groß der Garten ist, die Gegebenheiten und die Nutzung aussehen. Grundsätzlich ist es natürlich so, dass je größer der Teich, desto mehr Volumen hat er auch und umso stabiler und günstiger sind ebenso die Lebensbedingungen für die Tiere und Pflanzen. Größere Teiche unterliegen generell geringeren Temperaturschwankungen und umso besser ist auch das ökologische Gleichgewicht. Daher sollte ein Teich niemals zu klein angelegt werden. Auch auf eine Mindesttiefe muss beim Teich anlegen geachtet werden. Damit die Fische oder sonstige Lebewesen im Teich ohne Probleme überwintern können, ist es erforderlich, dass der Teich mindestens 80 cm tief ist, um zu verhindern, dass das Wasser im Winter durchfriert. Auf der völlig sicheren Seite bist du, wenn du Fische im Teich hast, bei einer Mindesttiefe von 0,90 bis 1,20 Meter. Je größer der Teich ist, umso besser kann eine ausreichende Wassertiefe erreicht werden. Einen Teich ohne Fische kannst du auch kleiner
anlegen.

Teich anlegen – Die Vorbereitung

Bevor die Teichgrube ausgehoben wird, solltest du die Form und Größe mittels Seil markieren. Zudem ist es wichtig, dass nicht einfach nur ein Loch gegraben wird, sondern der Teich terrassenförmig mit verschiedenen Pflanzzonen angelegt wird. Kleine Gartenteiche sollten mit einem Teichbecken angelegt werden. Diese verfügen meist über vorgefertigte Pflanzzonen.

Oase-Teichschale Fertigteichbecken mit 150 Liter ist sehr gut für kleinere Teiche geeignet und ermöglicht eine natürliche und teichgerechte Gestaltung durch großzügige Pflanzebenen und eine breite Sumpfzone. Das Teichbecken ist UV- und frostbeständig und besteht aus einem robusten, schlagfesten PE-Kunststoff. Es ist pflanzen- und tierverträglich und verfügt über eine Garantie von 10 Jahren.

Bei größeren Teichen solltest du grundsätzlich auf die optimale Tiefe und verschiedene Pflanzzonen achten. Bei der Gestaltung solltest du die Tiefenzonen von natürlichen Gewässern nachbilden, statt nur eine einheitliche Tiefe im Teich anzulegen. Empfehlenswert ist es, den Teich in drei Hauptzonen zu gliedern: Sumpf-, Flachwasser- und Tiefwasserzone.
Diese Zonen spielen für die Bepflanzung eine wichtige Rolle. In allen Teichzonen wachsen später Pflanzen mit bestimmten Funktionen.

Die Sumpfzone:

Die Sumpfzone, eine flache und breite Uferzone, verfügt über eine Tiefe von etwa 10 bis 20 cm sowie einer maximalen Breite von 30 cm. Diese Zone macht ungefähr ein Drittel der Teichoberfläche aus. Hier werden vor allem Sumpfpflanzen eingesetzt, die den Teich zum Beispiel am Rand verschönern.

Die Flachwasserzone:

Die Flachwasserzone ist 20 bis 60 cm tief und 30 bis 50 cm breit, enthält Kies und Steine und schließt sich ohne Übergang an die Sumpfzone an. In dieser Zone wachsen viele Teichpflanzen, die aus dem Boden und Wasser Nährstoffe aufnehmen und damit ein übermäßiges Algenwachstum vermeiden.

Die Tiefwasserzone:

Die Tiefwasserzone ist mindestens 60 cm tief, bei vorhandenen Fischen jedoch mindestens 90 bis 120 cm. Damit heizt sich der Teich in den Sommermonaten nicht so schnell auf und im Winter wird ein komplettes Zufrieren vermieden.

Teich anlegen mit Teichfolie

Teiche mit einer Größe von mehr als 5 bis 6 m² solltest du mit Teichfolie anlegen, die aus unterschiedlichen Materialien und Stärken erhältlich sind. Als Material hat sich hauptsächlich PVC durchgesetzt, da es sich hierbei um eine sehr belastbare Teichfolie handelt. Sie ist weich und beständig und kann sehr gut verklebt werden. Auch kleinere Reparaturen oder ein Zusammenkleben von größeren Bahnen ist ohne Probleme möglich. Aufgrund der Flexibilität und Geschmeidigkeit passt sie sich der Teichform optimal an. Zudem ist diese Teichfolie fisch- und pflanzenfreundlich.

Auch hier können wir dir wieder den Bestseller, die 1mm starke Teichfolie empfehlen:

Teichfolie PVC schwarz, 1,0 mm Breite hat sich bei normalen Teichen mit der Stärke von 1,0 mm standardmäßig durchgesetzt. Bei einem mittelgroßen Teich und einer Tiefe von bis zu 1,20 Meter hast du damit die ideale Entscheidung getroffen.

Teichvlies schützt beim Teich anlegen die Teichfolie

Die Teichfolie muss zusätzlich gegen Beschädigungen geschützt werden, die beispielsweise durch Wurzeln oder spitze Steine möglich sind, die sich im Untergrund des Bodens befinden und aufgrund des Wasserdrucks die Teichfolie beschädigen können. Daher solltest du neben einer Sandschicht auch ein Teichvlies Schutzvlies unter die Teichfolie legen.

Das Material ist 100% Polypropylen und verrottet nicht. Dieses Produkt verfügt über eine hohe Quer-und Längsdehnungsfestigkeit sowie eine hohe Dehnfestigkeit dank der Spezialfasern.

Teich anlegen

Die Teichfolie sollte ohne allzu viele Falten ausgelegt werden. Nachdem der gesamte Teich mit Teichvlies und Teichfolie ausgelegt wurde, wird die überschüssige Teichfolie abgeschnitten. Nun werden die Teichzonen mit Sand und Kies bedeckt. Die Körnung des Kieses sollte sich von der Zone des Ufers zur Tiefwasserzone hin stufenweise verringern. Nun kannst du alle technischen Einbauten installieren. Wenn du danach deinen Teich mit Pflanzen anlegst, solltest du in der Tiefwasserzone eventuell einige Pflanzenkübel mit Seerosen planen. Anschließend beginnst du die Tiefzone des Teiches zu fluten. Danach können die Flachwasser- und Sumpfzone bepflanzt und der Teich bis zum Rand gefüllt werden. In den nächsten Wochen und Monaten solltest du den Teich beobachten. Bei einem neuen Teich anlegen kann es einige Zeit dauern, bevor sich das biologische Gleichgewicht eingestellt hat. Erst wenn dies der Fall ist, solltest du beginnen, im Teich Fische einzusetzen.

Anleitung zum Teich anlegen auf einen Blick:

  • Umriss des Teiches markieren
  • Tiefenzonen abstecken
  • Teich ausheben (von außen nach innen)
  • Zu- und Abfluss sowie eventuelle Filterbecken berücksichtigen
  • Graben von 10 bis 20cm Tiefe um den Teich ziehen
  • Boden des Teiches von Steinen und Wurzeln befreien
  • Teichvlies und Teichfolie auslegen
  • Sand, Kies, Substrat sowie Teichtechnik einbauen
  • In Tiefwasserzone Pflanzkübel oder- körbe einsetzen
  • Tiefwasserzone befüllen
  • Die übrigen Wasserzonen bepflanzen
  • Gartenteich vollständig füllen
  • Den Graben kaschieren

Wichtige Tipps zum Teich anlegen im Überblick:

Der Fertigteich mit dem Teichbecken ist die einfache und schnelle Lösung für Freunde eines Teiches. Das Teichbecken wird einfach vergraben und anschließend mit Wasser gefüllt und fertig ist der Teich. Sehr praktisch ist auch, dass die Flach- und Tiefwasserzonen bereits vorgegeben sind. Durch geschützte Pflanzbereiche wird verhindert, dass die Pflanzen auf den Teichgrund abrutschen.

Die Wassertiefe sollte im Teich mindestens 80 cm betragen, wobei bei einem Fischbestand eine Tiefe von 0,90 bis 1,20 Meter empfehlenswert ist. Bei diesen Tiefen bleibt der Teich am Grund frostfrei und zudem stabilisiert die Wassertiefe das biologische Gleichgewicht besser.

Beim Befüllen des Teiches solltest du möglichst Regenwasser verwenden, da Leitungswasser viele Nährstoffe enthält, durch die ein übermäßiges Wachstum von Algen gefördert wird. Regenwasser verbessert den pH-Wert und sonstige Wasserwerte im Teich.

Pflanzen, die wasserklärend wirken, stabilisieren ebenso das biologische Gleichgewicht, wobei stark zehrende Wasserpflanzen dem Wasser viele Nährstoffe entziehen, beispielsweise die Wunder-Segge. Wichtig ist es, dass Wasserpflanzen nur in nährstoffarmes Teichpflanzensubstrat getopft werden.

Bei einem übermäßigen Algenwachstum gilt es, die Algen zu entfernen. Ist dies nicht mit einem Laubbesen oder Kescher möglich, kann es nötig sein, dem Wasser ein Anti-Algenmittel zuzusetzen.

Tetra Pond AlgoFin wirkt bei den häufigsten Algenarten, zum Beispiel Faden-, Schwebe- und Schmieralgen. Der spezielle Wirkstoff entfaltet die hocheffektive Wirkung über 2 bis 3 Wochen. Das Mittel dient der dauerhaften Kontrolle des Algenwachstums. Es kann besonders einfach und genau nach Empfehlung des Herstellers dosiert werden.

Faulschlamm sollte zeitig im Frühjahr entfernt werden, solange die Temperatur des Wassers noch weniger als 10°C beträgt. Mittels 3in1 Schlammsauger: Pool Reiniger – Nass & Trockensauger kann in den Teich gewehtes Laub oder abgestorbene Pflanzenteile und gärende Futterreste vom Grund des Teiches entfernt werden.

Im Herbst sollte über den Teich ein feines Netz gespannt werden. Dieses fängt herab fallendes Laub auf und am Teichgrund kann sich umso weniger Faulschlamm bilden.

Wenn im Teich nicht nur Wasserpflanzen, sondern ebenso Fische leben, sind beim Teich anlegen ein Luftsprudler und ein Teichfilter unverzichtbar, da sie das Wasser des Teiches mit Sauerstoff anreichern und schädliche Bestandteile aus dem Teichwasser entfernen. Dadurch wird gewährleistet, dass die Fische gesund bleiben.

Velda Belüftungsset ermöglicht, dass der Teich im Sommer belüftet und im Winter eisfrei gehalten wird. Der Teich wird das ganze Jahr über mit Sauerstoff versorgt und schädliche Stoffe werden aus dem Milieu entfernt. Die Luftpumpe verfügt über eine enorme Luftleistung sowie einen doppelten Luftauslass.

Eine eisfreie Stelle im Teich benötigen die Fische zum Überleben. Es ist wichtig, dass im Winter die Fütterung eingestellt wird, denn die Tiere sind nun in der Ruhephase.

Fazit

Dies waren unsere Tipps zum Teich anlegen. Für viele Gartenbesitzer ist ein Teich das Highlight im Garten. Nicht ohne Grund, denn er ist schön anzuschauen und lädt zum Beobachten, Genießen und Entspannen ein. Ein großer Teich muss dabei nicht zwangsläufig auch mehr Arbeit bedeuten. Ein gut gewählter Standort, bedacht bepflanzte Zonen und die passende Technik sorgen für eine gute Wasserqualität, in der sich Fische und Pflanzen wohl fühlen. Wenn die ersten Seerosen blühen, die Fische ihre Runden drehen, die Frösche im Schilf quaken und das Teichwasser in der Sonne glitzert, sind die Mühen ohnehin schnell vergessen.

Ähnliche Beiträge

Über Der Philosoph 520 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*