Was ist Phubbing und warum solltest du es vermeiden?

Phubbing
Bigstock I Copyright: DragosCondrea
Anzeige

Was ist Phubbing? „Phubbing“ ist eine Kombination aus den Wörtern „phone“ und „snubbing“. Es bezeichnet das Verhalten, andere Menschen in Gesellschaft durch Mobiltelefone zu ignorieren. In der Regel wird dieses Verhalten mit einer schlechten sozialen Interaktion assoziiert. Das heißt, wenn du phubbst, verbringst du Zeit mit Menschen, die dir eigentlich wichtig sind – aber dein Hauptaugenmerk gilt nicht ihnen, sondern deinem Handy.

Definition von Phubbing

Der Begriff „Phubbing“ ist ein Kunstwort, das aus den Wörtern „Phone“ und „Snubbing“ zusammengesetzt wird. Es beschreibt das Verhalten, seine Aufmerksamkeit einer anderen Person oder einer aktiven Tätigkeit zu entziehen, um sich stattdessen mit dem eigenen Smartphone zu beschäftigen.

Phubbing kann in verschiedenen Situationen auftreten. Zum Beispiel könnte man sein Telefon herausholen, um eine SMS zu lesen oder zu beantworten, während man mit jemandem spricht. Oder man könnte sein Telefon zücken, um ein Foto zu machen oder etwas im Internet nachzuschlagen, anstatt der Unterhaltung mit den Menschen in seiner Umgebung zu folgen.

In einer Umfrage von Time Magazine gaben 55% der Befragten an, dass sie schon einmal Phubbing-Verhalten bei sich selbst beobachtet hätten. Die Umfrage ergab auch, dass Phubbing häufiger bei jüngeren Erwachsenen auftritt – unter den 18- bis 34-Jährigen gaben 71% an, dass sie sich schon einmal beim Phubben ertappt hätten.

Ursachen von Phubbing

Es gibt verschiedene Ursachen für Phubbing. Einige Leute tun es, weil sie sich langweilen oder abgelenkt sind. Andere tun es, weil sie neidisch auf die Aufmerksamkeit sind, die andere Personen bekommen. Und wieder andere tun es einfach, weil es ihnen Spaß macht.

Einige Experten glauben, dass Phubbing eine Form der sozialen Anxiety ist. Dies bedeutet, dass Menschen, die unter sozialer Anxiety leiden, ein Verlangen haben, mit anderen zu interagieren, aber auch Angst haben, dies zu tun. Dies führt dazu, dass sie sich selbst in Situationen bringen, in denen sie eher Phubbing betreiben, anstatt zu versuchen, tatsächlich mit anderen zu reden.

Andere Experten glauben, dass Phubbing einfach eine schlechte Angewohnheit ist, die im Laufe der Zeit entwickelt wird. Dies ist besonders wahrscheinlich, wenn jemand in seiner Jugend viel Zeit mit Medien verbringt – sei es Fernsehen, Video-Spiele oder soziale Medien.

Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, ständig mit irgendetwas beschäftigt zu sein und Aufmerksamkeit von anderen zu erhalten, ist es schwer, diese Gewohnheit wieder abzulegen. Was auch immer die Ursache von Phubbing ist, es ist klar, dass es ein Problem ist, das sowohl für diejenigen verursacht, die es betreiben, als auch für diejenigen um sie herum.

Auswirkungen von Phubbing

Die Auswirkungen von Phubbing sind vielfältig und können sowohl für die Person, die phubbt, als auch für die Person, die ignoriert wird, negativ sein. Zunächst einmal kann Phubbing dazu führen, dass die Beziehung zwischen den beiden Personen leidet, da das Gefühl der Wertschätzung verloren geht.

Die Person, die ignoriert wird, fühlt sich nicht mehr wichtig und geliebt und kann sich zurückziehen. Phubbing kann auch zu gesundheitlichen Problemen führen. Die ständige Ablenkung durch das Smartphone kann zu Nackenschmerzen und Rückenschmerzen führen.

Auch die Augen können unter dem ständigen Blick auf das Display leiden. Diejenigen, die phubben, neigen außerdem dazu, weniger auf ihr Umfeld zu achten und so Unfälle zu riskieren. Allgemein gesehen ist Phubbing eine ungesunde Gewohnheit, sowohl für die Betroffenen als auch für deren Beziehungen.

Tipps zur Vermeidung von Phubbing

1.Nutze soziale Medien bewusst

Du kannst Phubbing vermeiden, indem du bewusst entscheidest, wann und wie lange du soziale Medien nutzen möchtest. Wenn du weißt, dass du ein Problem damit hast, in sozialen Situationen deine Aufmerksamkeit auf dein Handy zu lenken, leg es einfach weg. Nutze es bewusst und setze dir Grenzen, anstatt dich von ihm ablenken zu lassen.

2. Höre auf zu vergleichen

Ein weiterer Grund, warum Menschen Phubbing betreiben, ist der ständige Vergleich mit anderen. Wenn du aufhörst, dein Leben mit dem Leben anderer zu vergleichen, wirst du feststellen, dass du viel zufriedener bist. Konzentriere dich auf das, was du hast, anstatt auf das, was andere haben.

3. Sei in der Gegenwart

Eine weitere Möglichkeit, Phubbing zu vermeiden, besteht darin, bewusster in der Gegenwart zu sein. Sei dir bewusst, was um dich herum passiert und versuche nicht, dich von deinem Handy ablenken zu lassen. Wenn du in der Gegenwart bist, wirst du feststellen, dass du mehr genießt und dass du dich nicht ständig fragst, was andere machen oder ob du etwas verpasst hast.

4.Frage nach dem Warum

Wenn du das nächste Mal versuchst, dein Handy wegzulegen, frage dich selbst: Warum mache ich das? Was ist der Grund, warum ich diese Zeit mit meinem Handy verbringen möchte? Wenn du dir bewusst machst, was genau du tust und warum du es tust, wirst du feststellen, dass es einfacher ist, Phubbing zu vermeiden.

5. Setze Grenzen für dich selbst

Schließlich ist es wichtig grenzüberschreitendes Verhalten einzudämmen. Wenn Du festgestellt hast, dass Du immer wieder von Deinem Gerät angezogen wirst oder Probleme damit hast aufzuhören zu Phubben , könnte es hilfreich sein Grenzen für Dich selbst zu setzen.

Dies kann so einfach sein wie die Entscheidung keine sozialen Medien mehr vor dem Schlafengehen zu checken oder überhaupt bestimmte Zeiträume am Tag ohne Dein Telefon zu verbringen . Sobald Du solche Boundaries gesetzt hast , kannst Du sicher gehen jede Sekunde in den Moment investiert und nicht in Dein Handy.“

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Phubbing ein großes Problem darstellen kann. Es kann zu Konflikten innerhalb von Beziehungen führen und die Kommunikation beeinträchtigen. Wenn du also bemerkst, dass du oder jemand anderes anfängt, häufiger zu phubben, ist es wichtig, dies zu vermeiden. Es gibt einige einfache Möglichkeiten, dies zu tun, wie zum Beispiel das Ausschalten des Geräts während der Interaktion mit anderen Menschen.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Avatar-Foto
Über Der Philosoph 1706 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 15 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.