Die Top 5 Zahlungsmöglichkeiten im Internet

Zahlungsmöglichkeiten im Internet
Bigstock I Copyright: TeroVesalainen
Anzeige

Wenn man fragt, was die bedeutendste Erfindung in den letzten Jahrzehnten war, wirst du oft „das Internet“ zur Antwort bekommen, kein Wunder also, dass Zahlungsmöglichkeiten im Internet eine wichtige Rolle spielen. Die um die Jahrtausendwende geborene Generation kann sich kaum noch an eine Zeit erinnern, wo es weitaus schwieriger war Informationen zu bestimmten Themen zusammenzusuchen als heute.

Doch ältere Semester erinnern sich noch daran, wo man in Bibliotheken Artikel zusammensuchte, den Urlaub in einem Reisebüro buchte und vor der Theaterkasse Schlage stand, um ein Ticket zu bekommen.

Heute nutzen aktuellen Statistiken zufolge 89 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren das Internet. Bei den 14- bis 29-jährigen sind es sogar 100 Prozent. Viele davon wickeln ihre Bankgeschäfte online ab und kaufen online ein. Daher ist das Interesse an Online Zahlungsanbieter besonders groß. Immerhin möchte man bei den Online Zahlungsmöglichkeiten sein Geld in sicheren Händen wissen.

Kreditkarte – der Klassiker bei Zahlungsmöglichkeiten im Internet

Weit gefehlt, wenn du denkst, dass Kreditkarten eine Erfindung der heutigen Zeit sind. Ganz im Gegenteil, den erstmals wurden sie bereits im Jahr 1888 im Science-Fiction Roman von Edward Bellamy „Ein Rückblick aus dem Jahre 2000 auf das Jahr 1887“ erwähnt. Abseits von der Literatur gab es Kreditkarten schon seit 1894 in den USA.

Sie wurden von Hotels an Stammgäste ausgegeben. In den 1920er Jahren folgten Restaurants und um 1945 kamen Fluglinien dazu. Sie galten damals ausschließlich bei jenem Unternehmen, wo sie ausgegeben wurden.

Zu den ersten Universalkreditkarten (General Purpose Credit Card) kam es später ebenfalls in den USA: Sie wurden an Personen mit nachweislich guter Bonität ausgegeben. Als Vorreiter galt damals Diners Club, der im Jahr 1950 gegründet wurde.

Auch heute sind Kreditkarten aus denselben Gründen beliebt wie damals bei ihrer Einführung. Geändert hat sich allerdings, dass sie vermehrt für Online Geschäfte eingesetzt werden. Hier die generellen Vorzüge der Plastikkarten kurz zusammengefasst:

  • Kreditkarten haben ihren Namen nicht ohne Grund: Man bekommt nämlich im wahrsten Sinne des Wortes einen Kredit, da das Geld für den Einkauf erst im Nachhinein vom Konto abgebucht wird
  • Mit manchen Kreditkarten kann man für bestimmte Transaktionen Punkte sammeln, die man z.B. auf Reisen für Hotel- und Flugbuchungen einsetzen kann
  • Kreditkarten sind ein
  • Bei manchen Kreditkarten ist außerdem eine Reiseversicherung dabei: Wer regelmäßig dabei bezahlt, genießt im Urlaub Versicherungsschutz, der von einer Storno- über eine Haftpflicht- und Reisegepäckversicherung reicht
  • Außerdem akzeptieren manche Onlineshops ausschließlich Kreditkarten als Zahlungsmittel

Paysafecard – anonyme Zahlungsmöglichkeit im Internet

Bei einer Paysafecard handelt es sich nicht bei einer personalisierten Karte, sondern um ein Guthaben. Die Karten kannst du an verschiedenen Ausgabestellen wie an Tankstellen, in Tabakläden und manchen Supermärkten kaufen.

Insgesamt gibt es weltweit mehr als 650.000 Shops, wo du sie erstehen kannst. Paysafecards sind mit verschiedenen Beträgen aufgeladen: Es sind Karten mit einem Wert von 10, 25, 50 oder 100 Euro erhältlich.

Insgesamt kannst du in 49 Ländern mit der Paysafecard bezahlen. Möglich ist das mit der 16-stelligen Paysafe Pin, die auf der Karte aufgedruckt ist. Wenn du nicht das gesamte Guthaben auf einmal verbrauchst, bleibt es auf der Karte verbucht.

Dabei solltest du beachten, dass du das Guthaben besser innerhalb von 12 Monaten verwendest, danach fällt nämlich eine monatliche Bearbeitungsgebühr von 3 Euro an.

PayPal – beliebtes Zahlungsmittel im WWW

Weltweit gibt es 295 Millionen PayPal Accounts. Die Zahl ist bereits seit vielen Jahren kontinuierlich im Steigen begriffen. Gerade aus dem Online Business ist diese Zahlungsvariante nicht mehr wegzudenken.  Einer der Gründe ist, dass es sich dabei um eine besonders bequeme Zahlungsvariante handelt.

Um über PayPal eine Zahlung abzuwickeln, musst du nicht lange Zahlenkombinationen eingeben. Hast du erst einmal dein PayPal Konto eingerichtet, loggst du dich einfach mit E-Mail-Adresse und einem Passwort ein und erledigst deine Zahlungen innerhalb weniger Sekunden.

Darüber hinaus gibt PayPal keine Informationen über deine Kreditkarte oder dein Girokonto weiter. Der Zahlungsempfänger verfügt ebenfalls über ein PayPal Konto, wo er alle Transaktionen einsehen kann.

Außerdem bietet PayPal einen Käuferschutz: Sollte eine mit PayPal bezahlte Ware nicht ankommen oder beschädigt sein oder kommt es aus anderen Gründen zu einem Problem mit dem Verkäufer, kann man das Geld zurückverlangen.

Skrill – unter anderem bei Online Casinos und Wettbüros beliebt

Bei Skrill handelt es sich um ein sogenanntes E-Wallet. Gegründet wurde die Firma im Jahr unter dem Namen Moneybookers.  Heute hat es sich als Zahlungsmittel in Wettbüros und Online Casinos einen Namen gemacht.

Viele große Buchmacher und Glückspielunternehmen akzeptieren diese Zahlungsart. Nach der Registrierung kannst du innerhalb weniger Sekunden Geld transferieren. Voraussetzung dafür ist, dass du ein virtuelles Konto anlegst, auf das du Geld überträgst. Von dieser elektronischen Geldbörse aus bezahlst du Waren und Dienstleistungen, die du in der virtuellen Welt erstehst.

Sofortüberweisung – rasch vom Konto überweisen

Bei der Sofortüberweisung handelt es sich um eine weitere Zahlungsvariante im Internet, die von vielen Onlineshops akzeptiert wird. Wenn du diese Modalität in einem Online Geschäft auswählst, wirst du auf ein bestimmtes Formular weitergeleite.

Hier wählst du die Bankleitzahl deiner Bank aus und kontrollierst den Überweisungsbetrag und den Empfänger der Zahlung. Danach gibst du wie beim Online Banking gewohnt deine Zugangsdaten ein. Wie üblich gibst du den Betrag mit einer TAN frei, die auf das Smartphone geschickt wird.

Ein Vorteil bei dieser Variante ist, dass du direkt vom Konto überweisen kannst und dir keine zusätzlichen Zugangsdaten merken musst. Dabei wird das Geld in deinem Namen überwiesen und der Händler erhält den Betrag zeitnah gutgeschrieben, daher werden die Waren bald nach dieser Zahlung im Internet ausgefolgt.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1164 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.