Erfolg im Beruf: So schaffst du es bis ganz oben

erfolg im beruf
@ Fotolia / Coloures-Pic
Anzeige

Mehr im Beruf erreichen? Dann holen wir uns mehr! In diesem Ratgeber erfährst du, wie du es bis ganz oben schaffen kannst. In deinem Job geht es um alles, denn der Weg bis dort, war lange und anstrengend. Erinnerst du dich noch an das Vorstellungsgespräch oder an das Bewerbung schicken? Das waren Schweißausbrüche, oder? Auch wenn du es schon so weit geschafft hast, es ist kein Grund aufzugeben.

Jetzt geht es weiter, weiter mit der harten Arbeit, weiter mit dem guten Eindruck hinterlassen. Denn das beobachten von Chef und bewerteten, hört nicht auf, genauso wie du!

Die eigenen Fertigkeiten realistisch einschätzen

Es gilt immer zu hinterfragen, sind deine Berufserfahrungen fundiert oder bist du gar überqualifiziert für die aktuelle Position? In dieser Hinsicht ist natürlich Ehrlichkeit gefragt. Wenn du deine Aufgaben gut meisterst, dann ist es an der Zeit, an der Karriere zu arbeiten.

Hierfür spricht der nachweisbare Erfolg, Lob von Vorgesetzten, Kollegen und Kunden. Dies sind sichere Kompetenzbelege, die du sammeln solltest, damit du sie bei Bedarf auch nutzen kannst.

Ratsam ist es ebenso, im eigenen Arbeitsumfeld neue Fertigkeiten zu erwerben, indem du beispielsweise gezielt neue Aufgaben übernimmst, denn damit machst du dich nicht nur nützlich, sondern auch wichtig.

Deine Bereitschaft, in der Abteilung oder Firma mehr Verantwortung zu übernehmen, das Team zu führen oder größere Projekte zu betreuen, sollte auch für den Vorgesetzten erkennbar sein, denn dadurch bietet sich die Chance, dass du durchstarten kannst, wenn die Voraussetzungen sich bieten.

Ehrliche Selbstreflexion

Schwächen zu haben, ist nicht schlimm und auch nicht, Fehler zu machen, denn aus Fehlern lernt man nur, auch im Beruf. Wenn du deine eigenen Schwächen erkennst und sie zugibst, dann finden sich auch Wege, diese auszugleichen.

Mangelndes Fachwissen kannst du zum Beispiel gut in einer Weiterbildung komplettieren, bei der du auch gezielt Beispiele aus der Praxis reflektieren kannst. Es kann nie schaden, wenn du von deiner aktuellen Position aus auch ab und an mal einen Blick zu den Kollegen wirfst.

Wie weit bist du selbst bereits gekommen und wo stehen andere? Dies ist die wichtige ehrliche Selbsteinschätzung, um die eigene Berufssituation realistisch einschätzen zu können. Dabei solltest du dich fragen, ob du fachlich das gleiche oder sogar mehr bieten kannst als andere Kollegen auf einer vergleichbaren Ebene.

Wenn du diese Frage bejahst, dann solltest du diesen Vorteil bei der nächsten Beförderungsentscheidung im Team geschickt ausspielen, um das Ziel der Karriereleiter nicht aus den Augen zu verlieren.

Risiken wagen

Der Blick in das Umfeld kann dir auch zeigen, dass andere Karriereleitern attraktiver erscheinen oder auch zu erstrebenswerten Zielen führen, welche du auf der eigenen Leiter niemals erklimmen wirst.

Spätestens nun ist es an der Zeit, dass du über einen Jobwechsel nachdenkst, auf jeden Fall, wenn du in deiner jetzigen Position auf der Stelle trittst. Logischerweise möchtest du in der neuen Firma nicht wieder unten anfangen.

Daher ist es ratsam, dass du mit deinen Fähigkeiten gekonnt arbeitest, den neuen Personalleiter von dir überzeugst und dich gleich für eine höhere Position bewirbst. Manchmal klappt das, was in der alten Firma aussichtslos schien, in einem neuen Unternehmen auf Anhieb.

Dafür solltest du positive Eigenschaften mitbringen, denn auf der Karriereleiter nach oben zu klettern, erfordert neben dem Können Mut, Flexibilität, Willenskraft, Ausdauer und Durchsetzungskraft.

Sich selbst motivieren

Es ist egal ob es im Job ist, in der Beziehung oder in Freundschaften es werden Krisen und Misserfolge kommen. Wenn du die Begriffe Krisen und Misserfolge hörst, dann denkst du erstmals an nichts positives, doch solche Situation bieten dir eine große Chance.

Kreisen und Misserfolge geben dir die Gelegenheit, dich mehr anzustrengen und allen im Beruf zu bewiesen, “Ich bewältige alles, ob es eine Krise ist oder ein Misserfolg.”

Es ist wohl lange her, als du bei deinen Eltern gelebt hast, denn sie waren die, die dich motivierten, jetzt musst du das selbst machen. Du solltest lernen, dein eigener Boss zu sein, beobachte dich nicht zu kritisch, aber auch nicht zu nachgiebig, bleibe sachlich. Welche Menschen sind erfolgreich im Job, die, die sich selbst am besten kennen.

Für den Beruf brennen

Es ist so wie beim Essen, es schmeckt lecker und ist genießbar, aber wenn diese bestimmte Zutat fehlt, dann ist der Rest auch nicht mehr gut. Dein Job fördert nicht nur Leistung und Talent, nicht zu vergessen Überstunden, sondern auch Begeisterung. Begeisterung ist der entschiedene Funken, der übersprungen muss. Es ist wichtig, dass du für deine Karriere brennst.

Oft geht es im Beruf darum, andere Menschen zu überzeugen und wie macht man dies am besten? Mit Begeisterung.

Fazit

Es ist wichtig sich im Job zu steigern. Du kannst es dir wie eine Leiter vorstellen, die du hoch kletterst. Der Anfang ist schwer, alles it’s neu und ungewohnt, doch desto höher du bist, desto leichter wird es dir fallen und siehe da, bald bist du an der Spitze!

Alles liegt an dir, du selbst kannst dich an die Spitze bringen. Dieser Ratgeber hilft dir dabei, was sollen wir noch sagen, außer viel Erfolg!

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1644 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.