Erfolg im Beruf: So erklimmt Mann die Karriereleiter

erfolg im beruf So erklimmst du die Karriereleiter

Fast alle Männer träumen davon, etwas im Beruf zu erreichen, das heißt die Karriereleiter zu erklimmen, doch nicht immer ist dies so einfach. Warum ist der eine Mann erfolgreich, während ein anderer auf der Stelle tritt? Kann die Karriere geplant werden? Planst auch du gerade einen höheren Posten? Dieser Ratgeber erklärt dir, wie du dabei am besten vorgehen solltest. Du solltest nicht warten, sondern handeln.

Die eigenen Fertigkeiten realistisch einschätzen

Es gilt immer zu hinterfragen, sind deine Berufserfahrungen fundiert oder bist du gar überqualifiziert für die aktuelle Position? In dieser Hinsicht ist natürlich Ehrlichkeit gefragt. Wenn du deine Aufgaben gut meisterst, dann ist es an der Zeit, an der Karriere zu arbeiten. Hierfür spricht der nachweisbare Erfolg, Lob von Vorgesetzten, Kollegen und Kunden. Dies sind sichere Kompetenzbelege, die du sammeln solltest, damit du sie bei Bedarf auch nutzen kannst. Ratsam ist es ebenso, im eigenen Arbeitsumfeld neue Fertigkeiten zu erwerben, indem du beispielsweise gezielt neue Aufgaben übernimmst, denn damit machst du dich nicht nur nützlich, sondern auch wichtig. Deine Bereitschaft, in der Abteilung oder Firma mehr Verantwortung zu übernehmen, das Team zu führen oder größere Projekte zu betreuen, sollte auch für den Vorgesetzten erkennbar sein, denn dadurch bietet sich die Chance, dass du durchstarten kannst, wenn die Voraussetzungen sich bieten.

Ehrliche Selbstreflexion

Schwächen zu haben, ist nicht schlimm und auch nicht, Fehler zu machen, denn aus Fehlern lernt man nur, auch im Beruf. Wenn du deine eigenen Schwächen erkennst und sie zugibst, dann finden sich auch Wege, diese auszugleichen. Mangelndes Fachwissen kannst du zum Beispiel gut in einer Weiterbildung komplettieren, bei der du auch gezielt Beispiele aus der Praxis reflektieren kannst. Es kann nie schaden, wenn du von deiner aktuellen Position aus auch ab und an mal einen Blick zu den Kollegen wirfst. Wie weit bist du selbst bereits gekommen und wo stehen andere? Dies ist die wichtige ehrliche Selbsteinschätzung, um die eigene Berufssituation realistisch einschätzen zu können. Dabei solltest du dich fragen, ob du fachlich das gleiche oder sogar mehr bieten kannst als andere Kollegen auf einer vergleichbaren Ebene. Wenn du diese Frage bejahst, dann solltest du diesen Vorteil bei der nächsten Beförderungsentscheidung im Team geschickt ausspielen, um das Ziel der Karriereleiter nicht aus den Augen zu verlieren.

Risiken wagen

Der Blick in das Umfeld kann dir auch zeigen, dass andere Karriereleitern attraktiver erscheinen oder auch zu erstrebenswerten Zielen führen, welche du auf der eigenen Leiter niemals erklimmen wirst. Spätestens nun ist es an der Zeit, dass du über einen Jobwechsel nachdenkst, auf jeden Fall, wenn du in deiner jetzigen Position auf der Stelle trittst. Logischerweise möchtest du in der neuen Firma nicht wieder unten anfangen. Daher ist es ratsam, dass du mit deinen Fähigkeiten gekonnt arbeitest, den neuen Personalleiter von dir überzeugst und dich gleich für eine höhere Position bewirbst. Manchmal klappt das, was in der alten Firma aussichtslos schien, in einem neuen Unternehmen auf Anhieb. Dafür solltest du positive Eigenschaften mitbringen, denn auf der Karriereleiter nach oben zu klettern, erfordert neben dem Können Mut, Flexibilität, Willenskraft, Ausdauer und Durchsetzungskraft.

Über Der Philosoph (392 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen