10 typische Frauenberufe

Frauenberufe 10 typische Frauenberufe

Wenn es darum geht, als Dame einen Beruf auszuwählen, gibt es typische Frauenberufe, die gern gewählt werden. Seit langem werden sie in der überwiegenden Zahl von der Damenwelt ausgeübt, sodass sich das Klischee im Laufe der Jahre immer mehr festesetzt hat. Nachfolgend werden 10 typische Frauenberufe aufgelistet und erklärt.

1. Flugbegleiterin / Stewardess– einer der typischen Frauenberufe

flugbegleiterin-stewardess

Die Flugbegleiterin gehört zu den aufregendsten Frauenberufen. Schon seit jeher ist dieser Beruf sehr begehrt. Bringt man mit diesem Job immerhin in Verbindung, dass tolle Länder besucht werden können. Daher gehört der Beruf der Stewardess oder des Flugbegleiters für viele Menschen noch immer zu den Traumberufen schlechthin. Dass dieser Job natürlich nicht immer so einfach ist, wie es scheint und auch Nachteile verbirgt, ist wahrscheinlich mittlerweile bekannt, denn immer fremde Länder bereisen zu können, bedeutet natürlich auch Schichtdienst, sodass das eigene Leben meist nicht so regelmäßig abläuft und es oftmals schwierig ist, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen. Der Grund hierfür ist die häufige mehrtägige Abwesenheit, die sich bei internationalen Flügen ergibt. Was seit langem einer der typischen Frauenberufe ist, ist mittlerweile allerdings zum Teil ebenso für die männlichen Bewerber interessant geworden. Auch wenn sich das Verhältnis der weiblichen zu den männlichen Flugbegleitern mit ungefähr 4:1 nach wie vor eine starke weibliche Dominanz zeigt. Wer sich für diesen Job interessiert, sollte berücksichtigen, dass die Arbeit des Flugbegleiters nicht nur aus den verschiedenen Serviceaufgaben im Flugzeug, der Begrüßung sowie der Ausgabe des Essens und der Getränke besteht, sondern wichtig sind ebenso ein souveränes Auftreten, eine Freundlichkeit gegenüber den Fluggästen sowie ein besonnenes Verhalten bei Notfällen.

2. Sekretärin – ebenso einer der typischen Frauenberufe

sekretaerin

Die Sekretärin erledigt in der Regel die allgemeinen Büro- und Assistenzaufgaben, die im entsprechenden Unternehmen anfallen. Dazu gehören vor allem bereichsbezogene kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten sowie die Korrespondenz. Als Sekretär arbeiten heutzutage fast ausschließlich Frauen. Ein Mann sitzt am Computer und tippt Briefe und kocht Kaffee? Allein der Gedanke zeigt schon, dass dieses Bild nicht der Realität entspricht. Zunächst galt der Beruf im Allgemeinen als einer der sehr wenigen qualifizierten Jobs, der den Frauen offen stand. Auch geschätzt wurde von den Damen, dass ihnen hier die Möglichkeit eines Aufstiegs innerhalb des Unternehmens bot. Daher war der Sekretär nicht nur einer der typischen Frauenberufe, sondern auch einer der begehrten Jobs, um den sich die Damen „rissen“.

3. Krankenschwester

krankenschwester

Die Krankenschwestern sind für die Patienten zuständig: Für dessen Pflege und Genesung sowie sein körperliches Wohlbefindens. Die Betreuung ist je nach Krankheit des Betroffenen unterschiedlich intensiv, sodass die Krankenschwester einer der typischen Frauenberufe ist, aber auch einer, der oftmals sehr anstrengend ist. Die Krankenschwester ist das Bindeglied zwischen dem Patienten und dem Arzt. Der Job wird überwiegend von den Damen ausgeübt. Die Herren bilden hier eher die Ausnahme, beispielsweise wenn ein Zivildienst absolviert wird. Weiße knappe Kittel und das hübsche Schwesternhäubchen sind gedanklich auch kaum den Männern zuzuordnen, sondern wohl eher der Traum von vielen Männern, denn die Krankenschwester wirkt auf so manchen Mann einen großen Reiz aus. Übrigens: Seit dem Jahr 2004 ist aus der Bezeichnung Krankenschwester der / die Gesundheits- und Krankenpfleger/in geworden. Zur Vereinfachung wird jedoch häufig noch der Begriff „Krankenschwester“ verwendet, denn dieser weist eine hohe Verbreitung auf.

4. Erzieherin / Kindergärtnerin

erzieherin-kindergaertnerin

Bei den Erziehern handelt es sich um pädagogische Fachkräfte, die an einer Fachschule, Fachakademie oder einem Berufskollege eine Ausbildung absolviert haben. Kindergärtner ist eine gebräuchliche Berufsbezeichnung, die jedoch veraltet ist. Korrekt lautet der Beruf Erzieherin. Auch dieser Job ist einer der typischen Frauenberufe. Nur sehr selten ist in diesem Beruf ein Mann zu finden. Der Grund hierfür ist sicher, dass die Frauen auch Mütter sind, sodass sie in diesem Job aufgehen, wissen, was sie tun und sich die Liebe zu den Kindern in dem Beruf der Erzieherin widerspiegelt.

5. Friseurin

friseurin

Bei der Friseurin, ebenso einer der typischen Frauenberufe, handelt es sich um eine Fachkraft, die für die Pflege der Haare und für die Gestaltung der Frisur zuständig ist. Friseurin zu werden, ist oftmals schon der Wunsch von vielen kleinen Mädchen. Dieser Wunsch hält sich oft ein Leben lang. Daher finden sich viele Damen in dieser Sparte. Im Jahr 2010 lag der Anteil der Frauen bei der Ausbildung und der Ausübung des Berufs bei mehr als 90 Prozent. Friseur ist außerdem ein Job, in dem in der Regel wenig Geld verdient wird. Männer, die diesen Beruf ausüben, können mit dem Geld kaum eine Familie ernähren. Auch diese Tatsache führt dazu, dass meist Frauen als Friseurin arbeiten. Eine Ausnahme bilden häufig Promifriseure. Hier sind auch Männer vertreten und sie verdienen aufgrund der reichen Kundschaft natürlich besser.

6. Reinigungskraft

reinigungskraft

Eine Reinigungskraft säubert beruflich. Weitere Bezeichnungen für diesen Job sind Putzfrau oder Reinemachefrau und auch in dieser Sparte sind überwiegend Frauen tätig. Diese Tätigkeit umfasst das Fegen, das feuchte Wischen und Staubsaugen der Fußböden, das Staubwischen, das Putzen der Fenster, die Reinigung der Bäder und Toiletten, die Entsorgung von Müll und vieles mehr. Und allein anhand dieser Tätigkeiten passt das Bild für die meisten Menschen wohl eher zu den Frauen, auch wenn im privaten Umfeld die anfallenden Arbeiten im Haushalt immer mehr aufgeteilt werden.

7. Näherin / Schneiderin

schneidern

Bei der Schneiderin handelt es sich um einen handwerklichen Lehrberuf der Textilverarbeitung. Zu den Aufgaben der Schneiderin gehört es, die verschiedensten Textilien zur gewünschten Bekleidung zu verarbeiten. Demzufolge gehören zu den Arbeitsmaterialien der Schneiderin die Nadel, der Faden, die Schere und das Bügeleisen. Aufgrund der Industrialisierung gehört seit dem 19. Jahrhundert auch die Nähmaschine dazu. Mit all diesen Arbeitsmaterialien werden wohl eher die Damen in Verbindung gebracht, sodass die Schneiderin ebenso ein typischer Frauenberuf ist.

8. Arzthelferin / medizinische Fachangestellte

arzthelferin-medizinische-fachangestellte

Bis zum Jahr 2006 hieß es Arzthelferin, doch mittlerweile lautet die korrekte Bezeichnung medizinische Fachangestellte. In diesem Beruf arbeiten die Angestellten vorwiegend in Arztpraxen, um die Ärzte zu unterstützen. Medizinische Fachangestellte haben zahlreiche verschiedene Aufgaben. Diese können jedoch, abhängig von der Fachrichtung, der Größe und dem Schwerpunkt der Arztpraxis, stark variieren. Zu den Tätigkeitsfeldern gehören zum Beispiel die Vergabe von Terminen an die Patienten, die Koordination eines reibungslosen Praxisablaufes, medizinische Tätigkeiten, Verwaltungsarbeiten, das Schreiben von Briefen und Dokumenten im Auftrag des Arztes, das Anlegen von Verbänden, Blut abziehen, Injektionen verabreichen etc. Und bei all den Tätigkeiten sieht man wohl ebenso eher eine Frau.

9. Altenpflegerin

altenpflegerin

Die Altenpflegerin pflegt und betreut alte bzw. kranke Menschen. Dies geschieht im Rahmen der ambulanten oder häuslichen Krankenpflege, zum Beispiel durch Sozialstationen, die ihre Mitarbeiter dann in die Wohnung der Betroffenen oder wenn es stationär ist, in das Alten- und Pflegeheim schicken. Weitere Einsatzorte der Altenpflegerin sind Rehakliniken, Tagesstätten und geriatrische Krankenhäuser. Auch wenn dieser Beruf oftmals körperlich sehr anstrengend ist und den höchsten Respekt verdient hat, ist er überwiegend ein Frauenberuf, denn der Anteil der Männer liegt bei den Auszubildenden und Examinierten seit vielen Jahren unter 20 Prozent. Doch es ist ein sehr gefragter Beruf, was auch daran liegt, dass die Menschen immer älter werden. Die steigende Lebenserwartung in der Kombination mit den niedrigen Geburtenraten hat dazu geführt, dass es immer mehr Menschen gibt, die im höheren Alter fremde Hilfe benötigen. Bis zum Jahr 2020 wird ein Bedarf von 215.000 zusätzlichen Arbeitskräften in der Altenpflege erwartet.

10. Verkäuferin

verkaeuferin

Typische Frauenberufe, da darf auch die Verkäuferin nicht vergessen werden. Sie arbeitet beispielsweise im Einzel- und Großhandel, entweder für ein kleines oder ein großes Unternehmen. Zu den Aufgaben der Verkäuferin gehören das Kassieren, die Fachberatung, das Einräumen der Waren etc. Verkäuferinnen veräußern demzufolge Waren und Dienstleistungen. Zudem wird der Bestand der Waren geprüft, Qualitätskontrollen werden durchgeführt, Waren werden bestellt und Reklamationen entgegen genommen. Der Beruf der Verkäuferin ist ebenso eine klassische Frauendomäne. Der Anteil der Frauen lag im Jahr 2010 bei 60 bis zum Teil sogar 90 Prozent.

Top 3 Bücher, die wir zum Thema empfehlen können:

Fazit

Dies waren 10 typische Frauenberufe. Unter der Bezeichnung Frauenberuf werden im Allgemeinen Berufe zusammengefasst, die entweder überwiegend oder nahezu ausschließlich von den Frauen ausgeübt werden.

Über Der Philosoph (459 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen