Aloe Vera gegen Haarausfall – Liliengewächs mit gesunden Inhaltsstoffen

Aloe Vera gegen Haarausfall
Bigstock I Copyright: Cstock
Anzeige

Extrakte aus Aloe Vera sind in vielen Kosmetikprodukten enthalten. Das Liliengewächs enthält eine Vielzahl heilender Inhaltsstoffe. Aloe Vera gegen Haarausfall kannst Du als Kur auf die Kopfhaut auftragen. Du kannst Haarpflegeprodukte mit Aloe Vera kaufen, aber auch den Saft von Aloe Vera gegen Haarverlust verwenden, indem Du ihn selbst herstellst.

Aloe Vera gegen Haarausfall – Nutzen bei verschiedenen Formen

Haarausfall tritt in vielen Formen auf. Die häufigste Form ist der erblich bedingte Haarverlust, von dem etwa 80 Prozent der Männer betroffen sind. Er zeigt sich mit Geheimratsecken, einem zurückweichenden Haaransatz und einer Tonsur am Oberkopf.

Dihydrotestosteron, das beim Abbau des männlichen Sexualhormons Testosteron entsteht, lagert sich an den Haarwurzeln an und schädigt sie. Ziemlich häufig ist auch der diffuse Haarausfall, der gleichmäßig auf dem gesamten Kopf auftritt. Er kann durch Hormonstörungen, die Einnahme verschiedener Medikamente, Autoimmunerkrankungen, Infektionen oder Stress verursacht werden.

Seltener ist der kreisrunde Haarausfall, bei dem kreisrunde kahle Stellen entstehen. Dieser Haarausfall kann ebenfalls durch eine Autoimmunerkrankung, aber auch durch psychische Belastungen oder Entzündungen verursacht werden. Entzündliche Prozesse können auch die Ursache für den vernarbenden Haarausfall sein, der sich mit bleibenden Narben an den kahlen Stellen zeigt.

Aloe Vera gegen Haarverlust kann bei allen diesen Formen von Haarausfall wirken, wenn es sich bei den Ursachen nicht um eine Autoimmunerkrankung, eine hormonelle Störung oder Medikamente handelt. Du solltest die Haarpflegemittel oder den Saft von Aloe Vera regelmäßig anwenden, um Deinen Haarverlust wirksam zu bekämpfen.

Wie Aloe Vera gegen Haarverlust wirkt

Aloe Vera ist ein Liliengewächs, das seinen Ursprung wahrscheinlich auf der arabischen Halbinsel hat. Die Pflanze stellt keine hohen Ansprüche an die Pflege und kommt mit wenig Wasser aus. Sie speichert in ihren dickfleischigen Blättern viel Feuchtigkeit und enthält heilende sowie entzündungshemmende Wirkstoffe. Möchtest Du Aloe Vera gegen Haarausfall verwenden, kannst Du auf verschiedene Weise davon profitieren:

  • Trockene Kopfhaut kann zu Schuppenbildung und damit verbunden zu Haarausfall führen. Der Saft der Blätter spendet Feuchtigkeit.
  • Das im Saft enthaltene Kohlenhydrat Acemannan stärkt das Immunsystem und macht die Kopfhaut widerstandsfähiger gegen Bakterien und Pilze.
  • Die Inhaltsstoffe von Aloe Veraa gleichen den pH-Wert der Kopfhaut aus und können die Talgproduktion regulieren. Der Schuppenbildung kann entgegengewirkt werden.
  • Der in Aloe Vera enthaltene Wirkstoff Beta-Sitosterin fördert die Durchblutung der Kopfhaut und wirkt der Anlagerung von Dihydrotestosteron an den Haarfollikeln entgegen. Die Kopfhaut wird besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.
  • Da Aloe Vera Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme enthält, trägt sie insgesamt zu einer besseren Gesundheit von Kopfhaut und Haaren bei.

Aloe Vera kannst Du nicht nur verwenden, wenn Du bereits unter Haarverlust leidest. Mit Aloe Vera kannst Du auch einem Haarausfall vorbeugen, da die Gesundheit Deiner Haare verbessert wird.

Saft und Gel aus Aloe Vera selbst herstellen

Ohne viel Mühe kannst Du Saft und Gel aus Aloe Vera selbst herstellen. Du bekommst Aloe-Vera-Pflanzen im Gartenfachhandel. Beim Kauf solltest Du darauf achten, dass es sich um Pflanzen aus biologischem Anbau handelt.

Die Pflanze bevorzugt einen hellen, warmen und trockenen Standort. An direkte Sonne solltest Du sie langsam gewöhnen. Die genügsame Pflanze verzeiht Dir, wenn Du das Gießen hin und wieder vergisst. Das Substrat sollte jedoch nicht austrocknen.

Die Blätter sollten beim Gießen nicht nass werden. Es kann einige Jahre dauern, bis Du die Blätter der Aloe Vera gegen Haarverlust verwenden kannst. Ist die Pflanze groß genug, schneidest Du die äußersten Blätter bodennah ab. Die gewaschenen Blätter stellst Du mit der Schnittfläche nach unten senkrecht in ein Glas, damit der Saft auslaufen kann.

Diesen Saft kannst Du nicht verwenden, da er die Substanz Aloin enthält, die Reizungen verursachen kann. Ist der Saft ausgelaufen, kannst Du das untere Ende des Blattes etwa 3 Zentimeter lang abschneiden. Vom übrigen Blatt entfernst Du die Hülle.

Das Gel kannst Du zerquetschen und auf die Kopfhaut auftragen. In einem verschlossenen Glas kannst Du das Gel im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren. Du kannst das Gel auch ausquetschen und den so gewonnenen Saft auf die Kopfhaut auftragen.

Wie Du Aloe Vera für Haare und Kopfhaut anwenden kannst

Damit Aloe Vera ihre Wirkung gegen Haarausfall entfalten kann, sollte sie möglichst lange auf die Kopfhaut und die Haare einwirken. Trägst Du den Saft oder das Gel vor dem Zubettgehen auf den Kopf auf und massierst Du die Kopfhaut, können die Inhaltsstoffe gut einwirken.

Du solltest ein Handtuch um den Kopf wickeln, um die Feuchtigkeit zu halten. Am nächsten Morgen spülst Du das Gel oder den Saft mit warmem Wasser aus. Für einen guten Erfolg solltest Du Aloe Vera gegen Haarausfall drei- bis viermal wöchentlich anwenden.

Um Aloe Vera gegen Haarverlust anzuwenden, kannst Du auch Shampoo, Spülungen und Spray mit Aloe Vera kaufen. Nach einer Haartransplantation kannst Du Gel oder Saft von Aloe Vera anwenden, um das Anwachsen der transplantierten Haare zu fördern. Aloe Vera wirkt beruhigend auf die Kopfhaut und unterstützt den Heilungsprozess.

Fazit: Aloe Vera gegen Haarverlust bei verschiedenen Ursachen

Das Liliengewächs Aloe Vera enthält in seinen dicken Blättern viel Feuchtigkeit und viele gesunde Stoffe. Die Feuchtigkeit wirkt einer trockenen Kopfhaut entgegen. Die Wirkstoffe in Aloe Vera fördern die Durchblutung der Kopfhaut, stärken das Immunsystem und regulieren den pH-Wert der Kopfhaut sowie die Talgproduktion. Die Kopfhaut wird widerstandsfähiger gegen Bakterien und Pilze.

Die Haare werden durch die Inhaltsstoffe von Aloe Vera gekräftigt. Möchtest Du Aloe Vera gegen Haarausfall anwenden, kannst Du die Pflanze zu Hause kultivieren und aus den Blättern Gel oder Saft herstellen. Das Gel oder den Saft trägst Du auf die Kopfhaut auf. Bei einer langfristigen Anwendung kannst Du einen Haarausfall stoppen oder dem Haarverlust entgegenwirken.


Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1294 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.