Was hilft gegen Bluthochdruck?

bluthochdruck Was wirklich gegen Bluthochdruck hilft?

Bluthochdruck wird häufig über einen längeren Zeitraum nicht erkannt, denn es geht dem Patienten in gesundheitlicher Hinsicht scheinbar noch gut. Wenn irgendwann Folgeerkrankungen auftreten, kann es für eine grundlegende Behandlung allerdings bereits zu spät sein. Die Werte sollten daher in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Hierfür stehen eine Reihe an automatischen Blutdruckmessgeräten zur Verfügung. Diese sind sehr einfach zu bedienen.

Der Blutdruck unterliegt bei allen Menschen Schwankungen. Aus diesem Grund werden auch Langzeitmessungen des Blutdrucks über 24 Stunden durchführt. Diese liefern dann sichere Ergebnisse. Wie Bluthochdruck gesenkt werden kann, ist eine wichtige Frage, da die arterielle Hypertonie zu den größten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt, Schlaganfall, die Koronare Herzkrankheit, Nierenschäden sowie viele weitere Erkrankungen zählt. Der folgende Beitrag erläutert dir, mit welchen Maßnahmen du deinen Bluthochdruck senken kannst.

Die allgemeinen Maßnahmen gegen Bluthochdruck

Allgemein wird zwischen verschiedenen Maßnahmen unterschieden, mit welchen du aktiv den Bluthochdruck senken kannst. Für manche Betroffene sind spezielle Mittel gegen Bluthochdruck sinnvoll, beispielsweise Blutdrucksenker wie Beta-Blocker und ACE-Hemmer sowie die so genannten Diuretika (Entwässerungsmittel). Die Medikamente werden vom Arzt verschrieben, sollten jedoch nur eingesetzt werden, wenn andere Maßnahmen zur Behandlung eines Bluthochdrucks nicht ausreichen.

Den Bluthochdruck natürlich senken

Wenn dir dein Arzt ein Mittel gegen den Bluthochdruck verschrieben hat, hast du dennoch Möglichkeiten, um deinen Blutdruckwert stabil zu halten. Manchmal kann der Bluthochdruck durch natürliche Mittel so weit gesenkt werden, dass die blutdrucksenkenden Medikamente reduziert werden können. Zum Teil sind sie sogar überhaupt nicht mehr notwendig. Allerdings sollte dies grundsätzlich nur in der Absprache sowie unter der Kontrolle deines Arztes geschehen. Eigenmächtig dürfen die Medikamente niemals abgesetzt werden, da dies ernste gesundheitliche Folgen haben kann. Falls du Nebenwirkungen bei dir feststellst, die auf die Medikamente zurückzuführen sind, solltest du dies mit deinem Arzt besprechen. Er kann gegebenenfalls auf ein anderes, besser verträgliches Mittel umstellen. Wenn du deinen Lebensstil in einigen Punkten änderst, dann bestehen gute Chancen, dass du deinen Bluthochdruck natürlich senken kannst.

Bluthochdruck durch Übergewicht

Das Übergewicht steht im engen Zusammenhang mit Bluthochdruck. Damit du einzuschätzen kannst, ob sich dein Körpergewicht im normalen Bereich befindet, genügt manchmal der Blick auf deine Waage nicht allein. Zur Bewertung des Gewichts ziehen Experten gewöhnlich noch den Body-Mass-Index (BMI) hinzu, der mithilfe der folgenden Formel einfach errechnet werden kann:

BMI = Das Körpergewicht (kg) / die Körpergröße (m)2

Die Ergebnisse, die zwischen 18,5 bis 24,9 liegen, gelten als ein Normalgewicht, während der Arzt Werte von 25 bis 29,9 als Übergewicht wertet. Ab einem BMI-Wert von 30 und darüber besteht sogar eine Fettleibigkeit, die in der medizinischen Sprache als Adipositas bezeichnet wird. Falls dein Gewicht über dem normalen Bereich liegt und du Bluthochdruck hast, dann zahlt es sich nahezu immer aus, wenn du unterstützend zu deiner Behandlung des Bluthochdrucks einige Kilos abnimmst. Am besten solltest du mit deinem Arzt besprechen, wie du dein Gewicht reduzieren kannst, dich aber dennoch gesund ernährst. Gut beraten bist du, wenn du jeden Tag frisches Obst und Gemüse verzehrst und auf Fettiges und Süßes weitestgehend verzichtest. Zudem solltest du für deine Speisen wertvolle Pflanzenöle verwenden. Du kannst mit einer mediterranen Kost den Bluthochdruck natürlich behandeln. Mit tierischen Fetten wie Sahne, Butter, Eier und Fleisch solltest du sparsam umgehen.

Den Bluthochdruck mit viel Bewegung senken

Wenn du regelmäßig Sport treibst, dann kannst du deinen Blutdruck um 5 bis 10 mmHg senken. Körperliches Training ist zudem hilfreich, wenn du abnehmen möchtest. Dabei sind die Sportart sowie die Anzahl der Trainingseinheiten von deinen persönlichen Neigungen und deiner körperlichen Fitness abhängig. Im Allgemeinen sind leichte Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren, Nordic Walking oder Schwimmen empfehlenswert. Ratsam sind mindestens dreimal wöchentlich für circa 30 Minuten. Du sollltest dir eine Sportart aussuchen, die zu dir passt und dir Spaß macht. Manche Menschen motiviert es, mit anderen Menschen zusammen Sport zu treiben.

Sparsames Salzen als Therapie gegen Bluthochdruck

Die Salzmenge in der Nahrung beeinflusst den Blutdruck ebenso. Insbesondere viele Fertigprodukte enthalten unnötig viel Salz. Wenn du selbst kochst, kannst du die Salzmenge gut kontrollieren. Auf Dauer kannst du deinen Bluthochdruck somit natürlich senken. Du solltest versuchen, pro Tag nicht mehr als 6 Gramm Kochsalz zu dir zu nehmen. Stattdessen kannst du lieber reichlich frische Kräuter verwenden. Diese sind einerseits gesund und bieten obendrein im Vergleich zu Salz eine breitere Geschmacksvielfalt. So kannst du deinen Bluthochdruck senken und zudem verschiedene Aromen genießen.

Deinen Bluthochdruck senken durch weniger Alkohol und Rauchstopp

Wenn du regelmäßig größere Mengen an Alkohol zu dir nimmst, beeinflusst du nicht nur deinen Blutdruck negativ, sondern du steigerst ebenso dein Risiko für andere Erkrankungen. Die Frage ist, wie viel Alkohol zu viel ist. Allgemein gelten folgende Empfehlungen:

  • Männer nicht über 20 Gramm Alkohol pro Tag, was ungefähr 250 ml Wein entspricht
  • Frauen nicht mehr als 10 Gramm Alkohol täglich, etwa 125 ml Wein

Auch Rauchen ist gesundheitsgefährdend, denn es verengt die Blutgefäße und steigert den Blutdruck. Das Risiko für eine Arterienverkalkung und damit verbundenen Folgeerkrankungen ist gegeben, beispielsweise Herzinfarkt und Schlaganfall. Für starke Raucher ist das wichtigste Mittel gegen einen zu hohen Blutdruck ein Rauchstopp.

Die Behandlung von Bluthochdruck – Stress bewältigen

Auch jeglicher Stress, ganz gleich, ob privat oder auf der Arbeit, lässt den Blutdruck in die Höhe schnellen. Stressige Situationen können im Alltag nicht grundsätzlich vermieden werden, jedoch kannst du Strategien erlernen, damit du den Stress besser bewältigst. Du solltest versuchen, Situationen, die du nicht ändern kannst, zu akzeptieren und dich in Ruhe mit möglichen Lösungsstrategien auseinander zu setzen, anstatt stur dagegen angehen zu wollen. Manchen Menschen helfen spezielle Entspannungstechniken, zum Beispiel Autogenes Training, um den Stress besser zu bewältigen und somit den Bluthochdruck zu senken.

Top 3 Bücher, die wir zum Thema empfehlen können:

Fazit

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich Betroffene mit einem Bluthochdruck insbesondere um eine gesunde Lebenseinstellung bemühen sollten: Eine ausgewogene, kalorienarme Ernährung, viel Bewegung, wenig Stress, ausreichend Schlaf und möglichst wenig Alkohol sowie keine Zigaretten.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen