Fahrrad fahren mit Kleinkind – sichere Radtour mit dem Fahrradanhänger

fahrradanhaenger Fahrrad fahren mit Kleinkind – sichere Radtour mit dem Fahrradanhänger

Die meisten Kinder lieben das Fahrradfahren, ganz gleich, ob zum Ausflug am Wochenende mit der gesamten Familie oder zum Einkaufen. Doch nicht immer ist der Nachwuchs groß genug, um schon allein fahren zu können. Dann ist der Fahrradanhänger die optimale Lösung, denn damit wird es eine sichere Radtour. Nachfolgend erfährst du, worauf du bei der Anwendung und dem Kauf des Anhängers achten solltest, denn die Sicherheit genießt hierbei natürlich die oberste Priorität.

Mit dem Fahrradanhänger sicher unterwegs sein

Wenn sich Eltern mit dem Baby oder Kleinkind gern in der freien Natur und an der frischen Luft aufhalten und dabei gleichzeitig mit dem Rad mobil bleiben möchten, empfiehlt es sich, einen Fahrradanhänger zu kaufen. Die modernen Transportsysteme bieten zahlreiche Vorteile für den Ausflug mit dem Kind. Der Kindersitz wird von vielen Eltern nicht gern genutzt. Wenn das Kind vorn sitzt, ist es dem oftmals sehr starken Fahrtwind ausgesetzt. Wenn es dahinter sitzt, ist stets unklar, ob es auch sicher untergebracht wird. Für Kurzstrecken ist es daher häufig in Ordnung, während es für längere Radtouren ein größeres Problem ist. Das Kind hat zum einen keine Bewegungsfreiheit, auch die Sicht ist eingeschränkt und wie bereits erwähnt, dem Fahrtwind ausgesetzt. Ganz zu schweigen, von der Gefährdung, die im Falle eines Unfalls mit dem Kindersitz einhergeht. Ein kindgerechter Fahrradanhänger schafft hierbei Abhilfe, denn darin fährt das Kind wind- und wettergeschützt sowie auch sicherer als im Kindersitz. Obendrein bietet er zusätzlichen Stauraum für Dinge, die bei der Radtour benötigt werden.

Worauf sollte bei der Nutzung des Fahrradanhängers geachtet werden?

Bevor du mit deinem Kleinkind und vor allem mit dem Baby auf eine größere Tour gehst, musst du immer daran denken, dass du lediglich auf befestigten Straßen unterwegs bist. Beim Kleinkind ist die Muskulatur noch nicht voll ausgebildet. Sie ist noch zu schwach, sodass du Ausflüge über Schotterwege oder unbefestigte Straßen vermeiden solltest. Für ein Baby muss sich zudem eine Sitzschale im Anhänger befinden. Hierfür eignen sich auch einfache Babyschalen, die sonst für die Autofahrt verwendet werden. Zudem ist es empfehlenswert, dass das Kind im Fahrradanhänger einen Helm trägt. Für den Fahrer selber ist mit dem Anhänger keine besondere dynamische Fahrweise erforderlich. Dank der leichten Bauweise und des wetterfesten Materials wird jeder Ausflug zum absoluten Vergnügen für das Kind und die Eltern. Auf dem Alurahmen befindet sich eine Stoffbespannung. Diese bietet dem Kind einen optimalen Schutz vor Kälte, Wind, Nässe und einer direkten Sonneneinstrahlung. Kleine Kinder können darin sogar bequem schlafen.

Fahrradanhänger kaufen – worauf sollte geachtet werden?

Fahrradanhänger gibt es zahlreiche, sodass es meist schwer fällt, das passende Modell auszuwählen. Die Anhänger werden als Ein- oder Zweisitzer angeboten. Wenn mehr als ein Baby im Haushalt vorhanden ist oder weiterer Nachwuchs geplant ist, ist es ratsam, einen Zweisitzer zu wählen. Immerhin passen Kinder bis zum Alter von sieben Jahren in den Anhänger. Die Gurte, über die der Fahrradanhänger verfügt, dürfen sich vom Kind nicht öffnen lassen. Bei der Auswahl sollten unbedingt Testergebnisse berücksichtigt werden, denn der Kauf möchte gut überlegt sein und bewusst erfolgen. Es empfiehlt sich, sich weitere Informationen über Fahrradanhänger einzuholen und die besten Kinderanhänger zu vergleichen. Bei diesen Modellen wurde auf wichtige Aspekte wie eine kinderfreundliche Ausstattung, Bequemlichkeit und vor allem Sicherheit für das Kind viel Wert gelegt. Diese Voraussetzungen wurden von den getesteten Produkten erfüllt. Gerade wenn es um die Sicherheit des Kindes geht, sollte nichts dem Zufall überlassen werden. Es gilt, sich umfassend zu informieren.

Wichtig sind bei einem Fahrradanhänger:

  • stabile Fahrgastzelle
  • Schutz vor Sonne, Wind und Regen
  • 5-Punkt-Gurtsystem
  • gute Federung
  • Belüftungssystem
  • hochwertige Kupplung
  • umfangreiche Beleuchtung

Fazit

Dies war alles Wissenswerte rund um den Fahrradanhänger. Wenn das richtige Modell ausgewählt wird, ist es die optimale Möglichkeit, sicher und bequem mit dem Kind unterwegs zu sein. Moderne Fahrradanhänger bieten viel Komfort, Fahrspaß und Sicherheit, für die Eltern und das Kind. Beide haben mehr Bewegungsfreiheit. Das Kind sitzt komfortabler und es ist vor Wind und Wetter optimal geschützt.

Ähnliche Beiträge

Über Der Philosoph (518 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen