Warum für eine Haartransplantation in die Türkei reisen?

Haartransplantation
Warum für eine Haartransplantation in die Türkei reisen?

15 Millionen Menschen –  dies ist derzeit die Anzahl der Personen, die in Deutschland von akutem Haarausfall betroffen sind. Hierbei zeigt sich die Diagnose Haarausfall bei Männern im Vergleich mit Frauen deutlich öfter. Überwiegend ist die Ursache die androgenetische Alopezie (vererbter Haarausfall).

Laut wissenschaftlicher Studien trifft es in Europa sechzig bis achtzig Prozent aller Männer (Quelle: http://haarerkrankungen.de/therapie/alopeciaandrogenetica_m.htm). Haarausfall beginnt schleichend zum Beispiel mit langsam wachsenden Geheimratsecken (speziell bei jüngeren Männern), als Tonsur am Oberkopf oder als Glatze.

Haartransplantation – eine dauerhafte Lösung

Arzneimittel wie beispielsweise Minoxidil oder Finasterid sind oft in der Lage, den Haarverlust zu verlangsamen, eventuell zu stoppen. Die ausgefallenen Haare können jedoch nicht erneut zum Wachstum angeregt werden. Somit bleibt ein kahler Kopfbereich zukünftig kahl, da Medikamente ihre Grenzen haben.

Aus diesem Grund entscheiden sich Männer für eine Eigenhaartransplantation, damit sich kahle Kopfbereiche erneut mit Haaren füllen. Die Haarverpflanzung ist eine bewährte Methode, die mit hoher Erfolgsquote punktet.

Da es sich bei erblich bedingtem Haarausfall um keine definierte Erkrankung handelt, werden die enormen Kosten für eine Haartransplantation nicht von der Krankenkasse übernommen, sondern müssen vom Patienten selber getragen werden.  Im Gegensatz zu Deutschland kann der zeitintensive Eingriff im Ausland, zum Beispiel in der Türkei, zu deutlich günstigeren Konditionen durchgeführt werden.

Warum für eine Haartransplantation in die Türkei?

Türkei

Die Türkei gilt derzeit als Hotspot für Haartransplantation in Europa und die Patienten haben dafür unter anderem folgende Gründe: die wesentlich geringeren Kosten sowie die jahrelange Erfahrung der behandelnden Ärzte – insbesondere im Bereich der FUE Eigenhaartransplantation.

Niedrige Fix- und Lohnkosten machen es türkischen Kliniken möglich, eine Haar-OP zwei bis drei Mal günstiger durchzuführen, als beispielsweise in Westeuropa. Die Kosten für eine Behandlung in Deutschland kann sich in Abhängigkeit der Anzahl der zu verpflanzenden Haarfollikel auf mehr als 10.000 Euro belaufen – türkische Haar-Chirurgen verlangen zwischen 2.000 und 5.000 Euro. Dir entsteht somit eine beachtenswerte Ersparnis bei einer Haartransplantation in der Türkei.

Die Wahl der Klinik in der Türkei sorgfältig bedenken

Der Boom für Haartransplantationen in der Türkei hat jedoch auch zur Folge, dass es einige Kliniken gibt, die das schnelle Geld verdienen möchten aber nicht die Ergebnisse liefern, die vor allem Patienten aus dem Ausland erwarten.

Vor der Durchführung einer Haartransplantation in der Türkei sollte auf jeden Fall eine intensive und umfangreiche Recherche stattfinden.

Diese Aspekte sind bei einer Haarverpflanzung in der Türkei zu beachten!

  • Wer ist der Chirurg bei Deiner Haar-OP? Wie setzt sich das Team zusammen? Führt der Haar-Chirurg die Haarversetzung persönlich durch oder überlässt er seinen Assistentinnen die einzelnen Arbeitsschritte? Welche Erfahrung bringt der Facharzt mit ein? Ist er auf Eigenhaarverpflanzungen spezialisiert? Manche Ärzte, überwiegend im deutschsprachigen Bereich, führen mehr allgemeine plastische Operationen, jedoch weniger Haarverpflanzungen durch.
    Insbesondere die zwei entscheidenden Schritte einer Haartransplantation – die Entnahme der Haarfollikel (Extraktion) und das Setzen (Stechen) der Empfangskanäle sollten unbedingt vom Arzt persönlich durchgeführt werden.
  • Wo wird die OP durchgeführt? Bestimmte Zertifizierungen wie beispielsweise das TÜV-Siegel sagen nichts über die Qualität des Operateurs aus.
  • Werden an einem Tag ein bis zwei Patienten in dem Institut behandelt oder sind es deutlich mehr? Werden viele Patienten pro Tag behandelt, kann der Arzt unmöglich jeden selbst behandeln. Angelernte Krankenschwestern oder Techniker nehmen dann sämtliche Arbeitsschritte vor. Vom Arzt wird in diesem Fall nur noch die Haarlinie eingezeichnet.
  • Gibt es vor, während und nach der Behandlung einen Ansprechpartner der Deutsch spricht?
  • Steht der Behandlungsvertrag in deutscher Sprache zur Verfügung?
  • Kann der Chirurg und/oder das Institut Referenzen wie beispielsweise Vorher/Nachher Fotos, Patientenberichte im Netz oder Patientenkontakte vorlegen?

Innovative FUE Haartransplantation in der Türkei

In türkischen Kliniken wird fast ausschließlich die minimal-invasive und moderne FUE Technik (Follicular Unit Extraction) von den Chirurgen angewendet. Im Vergleich dazu setzen beispielsweise in Deutschland viele Fachärzte auf die traditionelle FUT Methode (Follicular Unit Transplantation).

Das Besondere der FUE Technik ist, dass kein Hautstreifen mehr aus dem Spenderbereich am Hinterkopf des Patienten geschnitten werden muss. Die Grafts (Follikel) werden vielmehr in winzigen Haar-Einheiten individuell extrahiert. Dadurch bleibt später keinerlei längliche Narbe sichtbar und der Patient kann nach erfolgreicher Implantation der Grafts unbesorgt Kurzhaarfrisuren tragen.

Ablauf der Haartransplantation nach FUE Technik

Der erste Arbeitsschritt im Rahmen der Haartransplantation in der Türkei ist die Rasur der Haare. Anschließend erfolgt die gezielte Extraktion der Spenderhaare in Form der Haarfollikel. Einige Chirurgen führen die Eigenhaartransplantationen auch ohne vorherige Rasur durch.

Die entnommenen Follikel bestehen normalerweise aus einem bis vier, eventuell fünf Haaren. Der Chirurg nutzt bei der Entnahme entweder eine elektrische Hohlnadel (Mikromotor) oder die manuelle Variante. Die Hohlnadel besitzt normalerweise einen Durchmesser, der zwischen 0,7 und einem Millimeter liegt. Der Arzt kann während des Entnahmeprozesses das Instrument wechseln, wenn es die unterschiedliche Struktur und Dicke der Grafts erfordert.

Hierbei zeigt sich ein weiterer Vorteil der FUE Technik: das Cherry Picking. Hierbei überprüft der behandelnde Chirurg während der Extraktion die Haarfollikel mittels Mikroskop auf ihre Beschaffenheit. So kann er bewusst die idealen Haareinheiten zur Transplantation auswählen. Der Arzt setzt anschließend die Empfangskanäle und implantiert die Haareinheiten.

Nach der Haartransplantation

Nach-der-Haartransplantation

Am folgenden Tag werden die Haare mithilfe eines milden Shampoos gewaschen. Zudem erhält der Patient eine spezielle Lotion, die täglich im Empfängerbereich aufzutragen ist. Durch diese Lotion weichen die winzigen Wundkrusten auf, sodass sie schneller abfallen. Nach zwölf Tagen sind die Krusten normalerweise verschwunden und die Hautrötung deutlich abgeklungen.

Circa zwei bis fünf Monate nach der Haar-OP beginnen die umgesetzten Haare sichtbar zu wachsen – und bleiben dauerhaft bestehen. Nach ungefähr einem Jahr ist das Endergebnis der Haartransplantation zu begutachten. Die Haare haben sich ausreichend verdichtet und wirken nun auf den Betrachter voll und voluminös.

Fazit

Da Haarausfall in vielen Fällen für die Betroffenen eine seelische Belastung darstellt, ist eine Eigenhaarverpflanzung eine optimale Lösung, um wieder zu vollem Haar zu gelangen. In der Türkei erwartet den Patienten eine exzellente Behandlung durch hoch qualifizierten Chirurgen zu einem wesentlich günstigeren Preis gegenüber den Anbietern in Deutschland.

Über Der Philosoph 533 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*