Die Top 10 Hausmittel gegen Rückenschmerzen

rueckenschmerzen

Rückenschmerzen können jeden betreffen. Sie sind eine absolute Volkskrankheit geworden. Die Ursachen hierfür sind sehr unterschiedlich, vielfältig und individuell. Beim einen Betroffenen ist es eine Fehlhaltung, beim anderen Bandscheibenschäden oder Nervenreizungen und wieder bei anderen ist es vielleicht eine Abnutzungserscheinung. Dies waren nur einige Beispiele, denn die Liste könnte noch um weitere Auslöser ergänzt werden. Doch was kannst du gegen Rückenschmerzen tun? Am wichtigsten ist es, dass du die Rückenmuskulatur stärkst. Doch es gibt auch gute Hausmittel, die gegen Rückenschmerzen helfen.

1. Wärme gegen Rückenschmerzen

Wärme wird von vielen Menschen bei Rückenschmerzen als sehr angenehm und schmerzlindernd empfunden. Die Muskeln entspannen sich dadurch und gleichzeitig wird die Durchblutung gefördert, sodass der Schmerz nachlässt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung des Rückens mit Wärme, beispielsweise Rotlicht, eine Fangopackung, ein Kirschkern- und Dinkelkissen Saunagänge usw. Wärme kann insbesondere schwächere Schmerzen häufig auf eine sehr schonende Art und Weise sowie ohne einen großen Aufwand lindern. Bei stärkeren Rückenschmerzen kannst du Wärmesalben oder -pflaster anwenden.

Medisana HP-46E Nacken- und Rückenheizkissen Super Flausch

2. Warme Bäder, um entspannte Muskelgruppen zu lockern

Vor allem, wenn es kälter wird, klagen viele Menschen über Rückenschmerzen. Dabei handelt es sich oftmals um eine verkrampfte Muskulatur, die den Schmerz verursacht. Der Rücken hat vielleicht auch Zugluft abbekommen. Ein heißes Bad kann helfen, die Beschwerden zu lindern. Badezusätze, zum Beispiel mit Rosmarin oder Lavendel, fördern die Durchblutung und sorgen für einen zusätzlichen Entspannungseffekt. Die Muskeln werden gelockert. Ideal ist ein Entspannungsbad von 20 Minuten bei etwa 37°C. Ein Vollbad mit Thymianöl ist ein weiteres beliebtes Hausmittel gegen Rückenschmerzen. Wichtig ist es, sich nach dem Abtrocknen sofort warm anzuziehen.

Tetesept Muskel und Gelenk Meersalz 750 g, 5er Pack (5 x 1 Stück)

3. Stress verringern

stress

Die Psyche ist häufig ein Auslöser von Verspannungen in der Rückenmuskulatur. Psychische Belastungen führen zu Verspannungen und wirken sich über die Muskeln ebenso auf die Wirbelsäule aus. Daher sind Rückenschmerzen ein häufiges Warnsignal, dass zu viel Stress vorliegt. Es ist wichtig, ihn zu reduzieren, denn dies wirkt sich nicht nur auf die Psyche, sondern auch auf die Muskeln des Rückens positiv aus.

4. Entspannung

Gleichzeitig spielt der Faktor Entspannung eine entscheidende Rolle. Entspannungstechniken und –verfahren können insbesondere chronische Rückenschmerzen lindern, beispielsweise die progressive Muskelentspannung oder autogenes Training. Wenn sie regelmäßig angewendet werden, können sie auch dabei helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen.

AUTOGENES TRAINING – Nachhaltige Entspannung und gesunder Schlaf

5. Ernährung

Die Ernährung spielt ebenso eine wichtige Rolle. Manche Lebensmittel sollen Entzündungen im Körper begünstigen und somit auch die Rückenschmerzen verstärken. Dazu gehören zum Beispiel Weißmehl, rotes Fleisch, gebratene Lebensmittel, Limonaden sowie Getränke mit einem hohen Fruktosegehalt.

6. Genügend trinken

wasser

Auch auf den Flüssigkeitshaushalt solltest du achten, denn zu wenig trinken und die Dehydration, die daraus oftmals resultiert, ist eine häufige Ursache von chronischen Rückenschmerzen. Wenn dem Körper zu wenig Flüssigkeit zugeführt wird, bilden sich in den Muskeln, Gelenken und Sehnen Gifte und Chemikalien, die eine Entzündung begünstigen können. Dies wiederum führt zu Rückenschmerzen. Pro Tag solltest du zwei bis drei Liter trinken, im Idealfall Wasser oder ungesüßte Tees.

7. Bewegung gegen Rückenschmerzen

sport ausueben

Bettruhe solltest du bei Rückenschmerzen nicht zu lange einhalten, maximal zwei Tage. Versuche, dich möglichst schnell wieder zu bewegen, wobei anfangs auch Spaziergänge ausreichen. Schwimmen ist ebenso ein gutes Mittel gegen Rückenschmerzen. Dadurch wird die Bauch- und Rückenmuskulatur gestärkt, damit sie Belastungen besser standhält. Der Auftrieb im Wasser nimmt zudem den Druck vom schmerzhaften Rücken, sodass die geschädigten Muskeln entspannen und besser heilen können. Dehnübungen helfen ebenso bei Rückenproblemen. Eine gezielte, aktive Bewegung ist oftmals der wirksamste Weg, um Rückenschmerzen zu lindern und nachhaltig vorzubeugen. Bei Schmerzen sollten sie jedoch sofort beendet werden. Ein Rückentraining bietet ebenso eine gute Unterstützung. Der Physiotherapeut sorgt dafür, dass die betroffenen Gelenke schonend mobilisiert und verkürzte Muskeln gedehnt werden. Zudem wird die Rumpfmuskulatur gekräftigt.

8. Abnehmen, um Rückenschmerzen zu verhindern

Wer unter Übergewicht leidet, sollte unbedingt sein Gewicht reduzieren, denn der Rücken wird dadurch in eine Hohlkreuz-Haltung gezogen und somit die Wirbelsäule zusätzlich belastet. Hierbei hilft die bereits erwähnte körperliche Betätigung, sodass sie einen doppelten Nutzen bringt.

9. Massagen gegen Rückenschmerzen

massage

Eine weitere Möglichkeit, um Rückenschmerzen zu beseitigen, ist, sie einfach weg zu massieren. Dabei werden die Muskeln gelockert, die Durchblutung der Muskulatur wird verbessert und Verspannungen werden gelöst. Gleichzeitig tragen Massagen auch zur Entspannung und zum Stressabbau bei. Daher werden wiederum mehrere Nutzen daraus gezogen, denn Stress ist, wie bereits erwähnt, eine häufige Ursache von Rückenschmerzen. Die Bewegungen sollten jedoch nicht zu fest und intensiv ausgeführt werden. Mit einem Öl werden Massagen besonders wohltuend und helfen bei Rückenschmerzen.

10. Heilkräuter, die bei Rückenschmerzen helfen

  • Arnika: entzündungshemmend
  • Beinwell: durchblutungsfördernd und entzündungshemmend
  • Campher: durchblutungsfördernd und schmerzlindernd
  • Cayennepfeffer: wärmend und durchblutungssteigernd
  • Hopfen: beruhigend und entspannend
  • Kiefer: durchblutungsfördernd
  • Ringelblume: beruhigend, entspannend, schmerzstillend und entzündungshemmend
  • Rosmarin: entzündungshemmend, vitalisierend und entkrampfend
  • Thymian: entspannend

Fazit

Dies waren die besten Hausmittel gegen Rückenschmerzen. Werden sie jedoch nach einigen Tagen schlimmer anstatt besser oder es tritt zusätzlich eine Lähmung auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden, der die Ursache ermittelt. Auch Erkrankungen kommen als Auslöser von Rückenschmerzen infrage, die eine Behandlung erforderlich machen, beispielsweise ein Bandscheibenvorfall. Akute Rückenschmerzen sollten grundsätzlich nicht ignoriert werden. Sie frühzeitig wirksam zu behandeln, verbessert die Befindlichkeit und verhindert, dass die Rückenschmerzen dauerhaft bestehen bleiben, also chronisch werden.

Über Der Philosoph (391 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen