Mit einem Heizkörperregler genießt Du maximalen Komfort

Heizkörperregler
Bigstock I Copyright: Maridav
Anzeige

Heute ist so gut wie jeder Haushalt mit einem Heizkörper ausgestattet. Doch die Geräte verbrauchen auch viel Energie – dies ist vor allem in der kühlen Jahreszeit der Fall. Willst Du Heizkosten sparen, solltest Du Dir einen smarten Heizkörperreglerzulegen.

Mit ihm stellst Du sicher, dass Du Deine Wohnung nur dann beheizt, wenn Bedarf besteht. Langfristig ersparst Du Dir dadurch hohe Ausgaben.

Bestimme die Temperatur mit dem Smartphone

Ein intelligenter Temperaturregler lässt sich mit mobilen Geräten wie mit dem Smartphone steuern. Dabei kannst Du die Temperatur Deiner Heizung selbst dann, wenn Du Dich nicht in den eigenen vier Wänden aufhältst, einstellen. Damit sind etliche Vorteile verbunden.

Befindest Du Dich nach der Arbeit auf dem Heimweg, kannst Du den Heizkörper einschalten, sodass Du später eine warme Wohnung betrittst.

So geht der Austausch vonstatten

So geht der Austausch vonstatten
Bigstock I Copyright: New Africa

Willst Du einen alten Regler gegen ein smartes Modell austauschen, ist damit nur wenig Aufwand verbunden. Dafür musst Du den montierten Thermostat einfach aufdrehen, wobei Du mit einer Rohrzange anschließend die Überwurfmutter löst. Ist diese gelockert, kannst Du sie manuell abschrauben und den Regler abnehmen.

Danach setzt Du das neue Modell auf das Gewinde auf. Die Mutter drehst Du mit der Hand fest. Willst Du noch etwas nachdrehen, kannst Du die Rohrzange zu Hilfe nehmen. Allerdings passt bei einigen Heizkörpern der neue Thermostat nicht auf das Gewinde des alten Produkts.

In diesem Fall musst Du einen Adapter erwerben – er besteht oftmals aus Kunststoff. Einige Hersteller sorgen diesbezüglich vor und legen ihrem Artikel mehrere Adapter bei. Doch auch hier kann es vorkommen, dass der mitgelieferte Zubehör nicht passt. Der Gang zum Fachhändler bleibt Dir also nicht immer erspart.

Ist Dein Heizkörper sehr alt, kann es zudem vorkommen, dass sich die Übermutter nur schwer lösen lässt. Ist dies der Fall, musst Du Rostlöser spritzen und mit dem Hammer vorsichtig dagegen klopfen.

Wem ist ein smarter Heizkörperregler zu empfehlen?

Mit einem smarten Heizkörperregler bist Du nicht nur flexibel, sondern sparst auch Geld. Denn dank ihm wird Deine Behausung nur dann beheizt, wenn Du es wirklich brauchst. Außerdem lässt sich mit dem Regler die Temperatur nach Belieben einstellen.

Bist Du beispielsweise auf Urlaub, willst aber verhindern, dass Deine Wohnung auskühlt, so kannst Du die Heizung auf niedriger Stufe laufen lassen.

Des Weiteren hast Du die Möglichkeit, die Temperatur auf das Wetter abzustimmen. Damit stellst Du sicher, dass Du nicht unnötig Energie verbrauchst.

Achte auf Kompatibilität

Nicht nur mit dem Smartphone lassen sich Thermostate steuern. Ist das betreffende Gerät kompatibel, kannst Du es auch mit Amazon Echo, dem Apple Homekit oder Google Home bedienen. Willst Du jene Dienste in Kombination mit dem Regler in Anspruch nehmen, solltest Du ausschließlich kompatible Artikel erstehen.

Die Sprachsteuerung ist komfortabel und ermöglicht Dir von jedem Raum aus eine Temperaturanpassung. Bist Du Dir nicht sicher, ob der jeweilige Thermostat mit Deinem System kompatibel ist, halte mit dem Hersteller Rücksprache. So kannst Du sicherstellen, dass Du zu einem Produkt greifst, das zu Dir und Deiner Ausstattung passt.

Hebe alte Produkte auf

Hast Du den neuen Heizkörperregler angeschlossen, werfe den alten Vertreter nicht sofort weg. Bewahre die mechanischen Thermostate an einem sicheren Ort auf, sodass sie keinen Schaden nehmen. Denn die Praxis muss erst zeigen, wie langlebig die smarte Variante ist.

Dies gilt insbesondere für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit. Bist Du im Umgang mit der programmierbaren Variante noch unerfahren, kann es leicht passieren, dass das Produkt beschädigt wird. In diesem Fall ist es praktisch, wenn Du Ersatz bei der Hand hast.

Immerhin willst Du dazu imstande sein, einen laufenden Heizkörper wieder abzuschalten. Lebst Du in einer Mietwohnung, musst Du bei einem Auszug den ursprünglichen Zustand wieder herstellen. Das heißt, dass die smarten Thermostate zu entfernen und die ursprünglichen Modelle wieder zu montieren sind. Andernfalls musst Du mit einer Strafzahlung rechnen.

Investiere in Qualität

Bevor Du ein bestimmtes Produkt erwirbst, solltest Du Dich genau über dessen Qualität informieren. Willst Du diesbezüglich auf Nummer sicher gehen, greife ausschließlich zu bekannten Marken. Lasse Dich zudem von einer Fachkraft beraten.

Denn nicht jeder Regler verfügt über dieselben Funktionen. Eine gute Informationsquelle sind außerdem die Erfahrungsberichte ehemaliger Käufer. So erkennst Du, mit welchen Vor- und Nachteilen bei einem bestimmten Gerät zu rechnen ist.

Schalte den Heizthermostat nicht zu früh ab

Schalte den Heizthermostat nicht zu früh ab
Copyright: Dezay

Personen, die in Besitz eines smarten Reglers sind, machen oft den Fehler, ihn zu früh zu deaktivieren. Vor allem die warmen Tage im März oder April verleiten dazu, den Thermostat ganz abzuschalten. Doch kann die Temperatur im Frühling jederzeit wieder umschwingen.

In einigen Regionen kommt es in diesen Monaten sogar zu Schneefall. Damit Du nicht frierend in der Wohnung sitzt, solltest Du Dir mit der Deaktivierung spätestens bis Mai Zeit lassen. Dank der smarten Steuerung sparst Du ohnehin Geld und musst Dich nicht vor allzu hohen Heizkosten fürchten.

Mit welchen Ausgaben ist zu rechnen

Kaufst Du einen smarten Thermostat, musst Du keine hohen Investitionskosten in Kauf nehmen. Denn die Mehrzahl der Hersteller bietet ihre Produkte zu erschwinglichen Kosten an. Willst Du zusätzlich Geld sparen, solltest Du die Preise bei mehreren Händlern miteinander vergleichen.

Vor allem im Internet bieten etliche Verkäufer ihren Kunden Rabatte an. Dies gilt insbesondere dann, wenn Du mehrere Artikel auf einmal bestellst. Behalte außerdem die Versandkosten im Blick. Denn auch sie können den Verkaufspreis in die Höhe treiben. Ein seriöser Händler ist in puncto Kosten stets transparent.

Fazit – lohnt sich ein smarter Heizkörperregler

Willst Du erhöhten Komfort genießen und gleichzeitig Deine Energiekosten senken? Dann solltest Du in einen smarten Heizkörperregler investieren. Solche Geräte kannst Du mittlerweile problemlos online erwerben.

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 16.10.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Achte im Vorfeld jedoch darauf, dass das Produkt Deinen Anforderungen und der technischen Ausstattung in Deiner Behausung entspricht. Lasse Dich im Zweifelsfall vom Händler beraten. Entsorge die alten Regler nach der Montage nicht. Hebe sie auf, sodass Du bei Bedarf stets Ersatz zur Hand hast.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1089 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.