Warum der Körperkontakt beim Flirten wichtig ist

Körperkontakt Warum der Körperkontakt beim Flirten wichtig ist

Der Körperkontakt ist beim Flirten wichtiger, als viele Menschen glauben, denn beide Geschlechter suchen seit Urzeiten ihr passendes Gegenstück anhand der Körpersprache nach bestimmten Kriterien aus. Dies kann ruhig möglichst zeitig erfolgen, da über Sympathie oder Antipathie oftmals nur Sekunden entscheiden. Nachfolgend erfährst du ein paar Tipps, wie dein Flirt erfolgreich verläuft und worauf du hinsichtlich der Körpersprache achten solltest.

Richtiges Nähe-Distanz-Verhältnis ist ein wichtiger Teil vom Körperkontakt beim Flirten

Das Auftreten und die Körpersprache haben einen großen Einfluss auf die Entstehung der Sympathie oder sogar eines Begehrens. Eine Distanz von 1,5 Metern ist auf jeden Fall geeignet, um einen guten Augenkontakt aufzubauen und zu flirten. Wenn du bei diesem Abstand eine positive Reaktion empfindest, kannst du dich ruhig auf Armlänge annähern. Die so genannte „intime Zone“ beginnt bei etwa einem halben Meter um die Person herum. Dieser Abstand ist für Partner, Familie oder auch sehr enge Freunde reserviert und sollte daher nicht überschritten werden.

Mit dezenten Berührungen den Flirt vertiefen

Beim Flirten können wir uns ruhig der hochwirksamen Kraft, die gezielte Berührungen haben, bedienen. Menschen mit einem ausgeprägten Sinn für Körpersprache können dieses natürliche Kommunikationsmittel ganz geschickt für ihre Ziele beim Flirten einsetzen. Mit dezenten Berührungen kann man dem Gegenüber sein Interesse sehr deutlich zeigen. Wie nah ihr euch dabei einander kommen könnt, müsst ihr ausprobieren. Zu sehr übertreiben sollte man hierbei allerdings nicht, denn beim Flirten sollte auch eine gewisse Distanz eingehalten werden. In einem anderen Fall könnte sich das Gegenüber belästigt fühlen. Dies muss unbedingt vermieden werden. Wie viel erlaubt und möglich ist, zeigt sich in der Regel am Gegenüber. Daher gilt es, darauf zu achten, wie der oder die andere mit Nähe oder Distanz umgeht. Während es anfangs noch dezente und scheinbar „zufällige“ Berührungen sind, beispielsweise das Streifen des Arms, empfiehlt es sich später, die Hand zu nehmen. Leichte und kurze Berührungen vermitteln auch Interesse und Aufmerksamkeit und zudem stellen sie ein körperliches Vertrauen her.

Die Vorteile der Berührungen beim Flirten

Berührungen sind für das gesamte Verhältnis förderlich. Durch einen Körperkontakt, einer körperlichen Kommunikation, werden unterbewusst sehr viele Informationen zwischen beiden ausgetauscht. Die Berührungen können vieles signalisieren, beispielsweise eine Zustimmung, Anziehung etc. All dies ist meist als positiv zu werten. Dabei sollten die Berührungen schrittweise erhöht und nicht abrupt gesteigert werden. Vor allem die Frauen fühlen sich wohler dabei, wenn sie nur sanft berührt werden und sich der Hautkontakt langsam steigert. Bei Männern deuten zu viele Berührungen gegenüber der Frau auch gern einmal als eine direkte sexuelle Einladung. Schon allein deshalb sollte man(n) sehr vorsichtig und bewusst damit umgehen. Die Körpersprache des anderen verrät viel darüber, ob sie die Berührung als angenehm oder unangenehm empfindet. Erst wenn du merkst, dass sie sich wohl dabei fühlt, kannst du zwischen euch mehr Nähe entstehen lassen. Geübte Flirter gehen in Bezug auf den Körperkontakt oftmals so vor, dass sie mal vor und dann wieder einen Schritt zurück gehen. Dies hält auch die Spannung beim Flirten aufrecht. Berührungen können sehr machtvoll sein, aber dennoch ist es wichtig, dabei stets auf ihre Reaktion zu achten. Vertrauen ist hierbei die wichtigste Grundlage, die dabei aufgebaut wird. Nur so wird der Flirt auch tatsächlich angenehm.

Fazit

Dies war alles Wissenswerte, warum der Körperkontakt beim Flirten so wichtig ist und wie du am besten dabei vorgehst. Der Schritt zur ersten Berührung ist oftmals etwas heikel. Wartest du zu lange damit, wird es häufig immer schwieriger, die Berührung einzuleiten. Bist du hingegen zu offensiv mit deinem Körperkontakt, kannst du den anderen verschrecken. Daher sind anfangs immer beiläufige Berührungen sinnvoll, beispielsweise eine flüchtige Berührung an ihrem Arm. Wird dieser Körperkontakt erwidert und nicht abgewehrt, kannst du die Berührungen in langsamen Schritten intensivieren. Wichtig ist es, dass du niemals zögerlich wirkst oder dich sogar dafür entschuldigst, dass du sie angefasst hast. Du solltest ihr stattdessen Mut und Selbstbewusstsein beweisen. Neben dem Körperkontakt spielt auch der Augenkontakt beim Flirten eine überaus entscheidende Rolle und trägt ganz erheblich dazu bei, wie der Flirt verläuft.

Über Der Philosoph (394 Artikel)
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Kommentar hinterlassen