Rasenmähen: Die besten Tipps und tolle Rasenmäher

rasenmähen rasenmäher Rasenmähen: Die besten Tipps und coole Rasenmäher

Das Rasenmähen ist oftmals eine mühsame Angelegenheit, doch ein gepflegter Rasen ist ein unverzichtbarer Bestandteil eines schönen Gartens. Bereits bei der Anpflanzung entscheidet das gewählte Saatgut, ob es sich letztendlich um einen Zier-, Gebrauchs- oder um einen Sportrasen handelt. Welche Rasensorte du auch immer wählst, ein regelmäßiges und sorgfältiges Rasenmähen gehört auf jeden Fall zum Pflegeprogramm. Der folgende Bericht liefert nützliche Tipps und Informationen rund um das Mähen des Rasens.

Im Frühjahr das erste Mal Rasenmähen

Wie du den Rasen anlegen kannst, hatten wir hier bereits berichtet und welche Rasensorten es gibt, kannst du hier nachlesen. Auch der Rasen legt, genau wie die meisten Pflanzen, während der Wintermonate eine Wachstumspause ein. Im Herbst (November) sollte daher der letzte Mähvorgang durchgeführt werden und der Rasen ist damit gut für die Winterzeit vorbereitet. Wenn die Grashalme dann im Frühling ungefähr 8 cm hoch sind, kannst du mit dem ersten Rasenmähen beginnen. Auf den Millimeter genau kommt es natürlich nicht an, doch bei einem zu frühen Schneiden der Grasfläche besteht das Risiko, dass sie Schaden davon trägt, falls es dann noch einmal kräftig friert. Wartest du hingegen zu lange mit dem erstmaligen Rasenmähen, ist es möglich, dass der Rasenmäher überfordert sein könnte, da die Grasfläche zu hoch steht. Beim ersten Einsatz des Rasenmähers sollte dieser mit der höchsten Schnitthöhe, die möglich ist, eingestellt werden. Bei den weiteren Mäheinsätzen kannst du diese Einstellung dann verringern.

Allgemeine Tipps zum Rasenmähen

  • Du solltest den Rasen stets an trockenen Tagen und bei einem bedeckten Himmel mähen. In einem trockenen Zustand können die Messer des Rasenmähers die Halme besser greifen. Bei einem durchnässten Boden können die Räder des Rasenmähers einsinken und Schaden an den Wurzeln der Gräser verursachen. Das Schnittgut verklumpt und gelangt nicht komplett in den Fangkorb. Zudem wird der Rasenmäher bei Feuchtigkeit stärker beansprucht.
  • Unter einer prallen Sonneneinstrahlung ist nicht Rasen zu mähen, sondern es stattdessen auf die kühleren Stunden am Abend zu verlegen. Unter einer direkten Sonneneinstrahlung verdorrt ein frisch geschnittener Rasen sehr schnell. Bei einer starken Trockenheit sollte das Mähen des Rasens eingeschränkt werden.
  • Zudem sollte das Gras gut abgetrocknet sein, denn nasser Rasen klebt und dadurch werden Pilzinfektionen gefördert.
  • Im Vorfeld solltest du darauf achten, dass das ungemähte Gras nicht niedergetreten wird.
  • Die optimale Schnitthöhe liegt beim Rasenmähen bei drei bis vier Zentimetern. Solltest du einmal nicht dazu kommen, den Rasen zu mähen, weil du zum Beispiel im Urlaub warst, solltest du einen zu hohen Rasen in Etappen schneiden. Hier gilt die so genannte „Ein-Drittel-Regel“. Damit wird der Rasen wieder an die herkömmliche Schnitthöhe gewöhnt. Somit verlagern sich zudem die Vegetationspunkte der Gräser langsam wieder nach unten.
  • Es ist empfehlenswert, die Schnittbreite des Rasenmähers auszunutzen, denn dann bist du nicht nur eher fertig, sondern du erzielst auch ein einheitliches Schnittbild. Zudem sollte der Rasenmäher immer eine Breite des Rades in die geschnittene Mähspur hinein ragen. Dadurch entsteht eine streifenfreie und übergangslose Fläche.
  • Nach dem ersten Frost solltest du nicht mehr Rasenmähen.

Welcher Rasenmäher ist geeignet? Auf hohe Drehzahl und scharfes Messer achten

Am häufigsten kommen in den Gärten Sichelmäher zum Einsatz. Das Gras wird hierbei mit waagerecht rotierenden Schneiden abgeschnitten. Diese befinden sich an den entsprechenden Enden des Messerbalkens. Allerdings muss das Messer für einen sauberen Schnitt sehr scharf sein. Daher sollte es mindestens einmal jährlich, im Idealfall während des Winters, nachgeschliffen werden. Zur Messerkontrolle kannst du die Schnittflächen der Gräser genauer anschauen. Sind diese stark ausgefranst, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Messer zu stumpf ist. Beim Rasenmähen solltest du ebenso auf eine hohe Motordrehzahl achten, denn umso schneller das Messer rotiert, desto sauberer wird das Gras auch geschnitten. Der Sichelmäher ist ideal für den Spiel-, Freizeit- und Familienrasen. Folgendes Gerät ist empfehlenswert:

Bosch Rasenmäher ARM 32, 0600885B03*

Rasenmäher für einen Zierrasen

Ein Zierrasen dient einer stilvollen Begrünung des Gartens und somit Repräsentationszwecken. Beim Zierrasen sind die Halme zart und nur wenig belastbar. Er begeistert mit einem schönen ebenmäßigen Grün sowie einem dichten Wuchs. Zierrasen benötigen viel Bewässerung und Pflege sowie ein regelmäßiges Rasenmähen. Da ein Zierrasen nur einer geringen Belastung standhält, ist diese Rasensorte nicht für spielende Kinder oder Haustiere geeignet. Nur ohne eine stärkere Beanspruchung kann der Zierrasen gewählt werden. Dieser Rasen benötigt im Vergleich zu einem robusten Gartenrasen eine andere Pflege, damit dieser schöne Anblick aufrechterhalten werden kann. Der Aufwand hängt bei den unterschiedlichen Gräserarten von der Widerstandsfähigkeit, der Schnelligkeit des Wachstums und vom Wasserverbrauch ab. Diese edle Rasenart verzaubert mit ihrem satten herrlichen Grün, der Dichte, der Trittfestigkeit und dem mittleren Pflegeaufwand.

Spindelmäher für den Zierrasen

Der Spindelmäher ist ideal für einen Zierrasen. Diese fast geräuschlosen Rasenmäher verfügen über ein Messer sowie ein Gegenmesser. Diese sind an einer Spindel befestigt. Mit den Messern kann der Rasen sehr kurz geschnitten werden. Dies bringt zudem den exaktesten und saubersten Schnitt. Daher ist dieser Mäher sehr gut für den Zierrasen geeignet:

WOLF-Garten Handspindelmäher TT 300 S; 15A-AA–650*

Welchen Rasenmäher du auch verwendest, wichtig ist es auf jeden Fall, dass die Klingen des Messers scharf gehalten sind, damit die Grashalme sauber und akkurat abgeschnitten werden und du einen schönen Rasen erhältst.

Wie oft solltest du Rasenmähen?

Die Häufigkeit, wie oft du Rasenmähen solltest, ist von der Jahreszeit abhängig, denn das Gras passt sich im Wachstumszyklus den Jahreszeiten an. Der Rasen schießt im Frühsommer innerhalb einer kürzesten Zeit in die Höhe. Zum Herbst hin allerdings verlangsamt sich das Wachstum und im Winter stellt es sich ganz ein. Demzufolge solltest du den Rasen in der starken Wachstumsphase, die von Mai bis Juni ist, mindestens einmal wöchentlich mähen. Auch zwei Mal Rasenmähen kann je nach Wachstum angebracht sein. Ein häufiges Rasenmähen bietet den Vorteil, dass dies auch die Graspflanzen stärkt und sich der Rasen dann besser verdichtet und das Unkraut besser im Zaum gehalten wird. Während des Rasenmähens solltest du keine ungemähten Flächen betreten, sondern dich nur auf einer gemähten Fläche bewegen, um das Gras nicht vor dem Mähen herunter zu treten. Es richtet sich anschließend nur langsam wieder auf. Dadurch kann es passieren, dass der Rasen nicht auf einer einheitlichen Höhe geschnitten wird.

Lange Grashalme solltest du nach Rasenmähen nicht liegen lassen

Längere Grashalme, die abgeschnitten wurden, müssen nach dem Rasenmähen entfernt werden, da der Rasen sonst erstickt. Die Reste des Grases rauben Sauerstoff, den der stehen gebliebene Rasen zum Wachsen unbedingt benötigt, um sich gesund zu entwickeln und zu entfalten. Daher sollte ein zu hoher Rasen auch nicht auf einmal, sondern etappenweise geschnitten werden. In den Sommermonaten kann der Rasen etwas höher stehen bleiben, da die Feuchtigkeit somit länger gehalten wird, was vorteilhaft für den Rasen ist.

Warum ist das Rasenmähen überhaupt so wichtig?

Auf die Frage, ob ein Rasen gemäht werden muss, lautet die Antwort: Nein. Doch in diesem Fall musst du bedenken, dass sich dein Rasen dann innerhalb einer kürzesten Zeit in eine Sommerwiese verwandelt, die zwar wunderschön anzuschauen ist, allerdings nicht zum Spielen oder Liegen geeignet ist. Wenn du dich gern an der Blumenpracht erfreuen möchtest, kannst du auch einen Teil der Rasenfläche ungemäht stehen lassen, die eher Repräsentationszwecken dient, während du einen anderen Teil des Gartens mähst.

Fazit

Dies waren unsere Tipps, warum du mähen solltest, wie dies am besten geschieht und welcher Rasenmäher empfehlenswert ist. Wir hoffen, wir konnten dir gute Informationen geben, wie du am besten dabei vorgehst, damit du dich das ganze Jahr über an deinem wunderschönen Rasen erfreuen kannst. Denn ein schöner grüner Rasen trägt erheblich zum Wohlfühlfaktor im Garten bei und kann eine Wohlfühloase schaffen.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen