Richtige Ernährung bei Glutenunverträglichkeit

Richtige Ernährung bei Glutenunverträglichkeit
@ Pixabay / TiBine
Anzeige

Getreide- und Vollkornprodukte sind eigentlich gesund, vorausgesetzt, mal leidet nicht an einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie). Die Betroffenen können das Klebereiweiß Gluten, das in allen Getreidesorten enthalten ist, nicht vertragen, denn sie bekommen nach dem Verzehr Beschwerden. Wenn auch du an einer Glutenunverträglichkeit leidest, dann bleibt dir nichts anderes übrig, als deine Ernährung umzustellen. Dieser Ratgeber erläutert, wie die richtige Ernährung bei einer Zöliakie aussieht.

Symptome Glutenunverträglichkeit

Die Glutenunverträglichkeit ist eine lebenslang chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut. Durch das Klebereiweiß Gluten wird die Schleimhaut entzündet, was zu folgenden Beschwerden führt:

  • Verdauungsstörungen
  • chronischer Durchfall, Verstopfung, Erbrechen
  • Appetitlosigkeit führt zu Gewichtsverlust
  • Kraftlosigkeit und Müdigkeit
  • Mangelerscheinungen bis hin zu Depression

In welchen Lebensmitteln ist das Klebereiweiß enthalten?

In sämtlichen Getreidesorten und in aus Getreide hergestellten Produkten ist Gluten enthalten. Nachfolgend sind die wichtigsten glutenhaltigen Lebensmittel aufgeführt: Weizen, Roggen, Dinkel, Grünkern, Gerste, Kamut, Einkorn, Emmer und Hafer. Folgende Produkte sind aus diesen Getreidesorten hergestellt, enthalten Bestandteile davon und sind ebenso glutenhaltig: Brot und Brötchen, Müsli und Nudeln, Kuchen, Gebäck und Kekse sowie Pizzaboden.

Wie kannst du dich bei einer Glutenunverträglichkeit ernähren?

Die Glutenunverträglichkeit zählt zu den lebenslangen Erkrankungen. Daher ist es sehr wichtig, dass du dauerhaft auf alle glutenhaltigen Nahrungsmittel verzichtest, das heißt, die oben genannten Nahrungsmittel solltest du von deinem Speiseplan streichen. Dies klingt vermutlich hart, ist aber nötig, wenn du beschwerdefrei leben möchtest. Mittlerweile gibt es zum Glück immer mehr Firmen, die glutenfreie Nahrungsmittel herstellen. Das Angebot ist inzwischen umfangreich und beinhaltet bereits viele Brot- und Gebäcksorten und ebenso Pasta ohne Gluten.

Welche Lebensmittel kannst du ohne Bedenken verzehren?

Glutenfrei und somit geeignete Lebensmittel bei einer Glutenunverträglichkeit sind:

  • Milch und Molkereiprodukte: Milch, Butter, Sahne, Käse, Rahm, Quark, Frischkäse, Joghurt etc.
  • Honig und Marmelade
  • Alle Fleischsorten
  • Fisch und Meeresfrüchte: Forelle, Lachs, Muscheln, Hummer etc.
  • Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Rote Beete, Rüben, Paprika, Gurken, Brokkoli, Blumenkohl, Zucchini, Auberginen, Kohl, Spinat etc.
  • Salate: Kopf- und Feldsalat, Rucola, Chicoree, Endivien, Brennnessel, Löwenzahn etc.
  • Früchte: Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Bananen, Mirabellen, Beerenobst, Mango, Melone, Papaya, Ananas, Feigen, Kiwi, Datteln etc.
  • Hülsenfrüchte: Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Bohnen, Lupinen etc.
  • Nüsse und Samen: Walnuss, Haselnuss, Erdnuss, Cashewkerne, Mandel, Paranuss, Speisehanf, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen etc.
  • Früchte- und Kräutertee
  • Wein und Sekt

Wenn du akzeptiert hast, dass die einzige Möglichkeit, trotz Zöliakie beschwerdefrei zu leben, darin besteht, dass du dauerhaft auf glutenhaltige Lebensmittel verzichtest, dann wirst du sehen, dass der Lohn dafür eine bessere Gesundheit ist, denn es steht nicht der Verzicht im Vordergrund, sondern viel wichtiger ist die Beschwerdefreiheit und somit die Steigerung deines Wohlbefindens.

Anzeige
Über Gastautor 194 Artikel
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*