Schlüssel steckt von innen: Was kann man(n) tun?

Schlüssel steckt von innen
Bigstock I Copyright: Rostovdriver

Es handelt sich um eine Situation, die nahezu jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben durchmachen muss: In einem stressigen Moment wurde unbedacht die Haustür von außen zugezogen – obwohl der Schlüssel noch von innen im Schloss steckt.

Ein derartiges Szenario ist natürlich überaus ärgerlich. Viele Betroffene neigen daher schnell zu unüberlegten Handlungen und wählen die Nummer des erstbesten Schlüsseldienstes, den sie finden können. Allerdings gibt es in der Branche zahlreiche schwarze Schafe, die für eine simple Türöffnung vollkommen überzogene Preise verlangen.

Im ersten Schritt sollten daher andere Möglichkeiten, um wieder in die Wohnung zu gelangen, geprüft werden. Sollten diese jedoch auch scheitern, kann auf die Beauftragung eines Schlüsseldienstes nicht mehr verzichtet werden. Wer einen Schlüsseldienst braucht kann hier einen professionellen und seriösen Anbieter finden.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, bereits präventiv einen Zweitschlüssel bei Nachbarn oder Freunden zu hinterlegen. Fällt die Tür dann versehentlich ins Schloss und der Schlüssel befindet sich noch in der Wohnung, erweist sich diese Vorsichtsmaßnahme als überaus wertvoll.

Es gibt allerdings Schlösser, die mit einem Zweitschlüssel nicht geöffnet werden können, wenn der Schlüssel von innen ebenfalls noch im Türschloss steckt.

Doch auch, wenn sich kein Zweitschlüssel in Reichweite befinden, ist noch nicht zu verzagen. Liegt die eigene Wohnung beispielsweise im Erdgeschoss, kann häufig ein Weg gefunden werden, doch wieder ohne Schlüssel hineinzugelangen: Vielleicht wurde ein Fenster zum Lüften vollständig geöffnet?

Doch auch Fenster, die auf Kipp stehen, können mithilfe eines gewissen Fingerspitzengefühls und einer Schnur geöffnet werden. Die Schnur muss dafür zu einer Schlinge gebunden und diese um den inneren Fenstergriff gelegt werden. Im nächsten Schritt wird das Fenster zugezogen und versucht, den Fenstergriff so zu verschieben, dass eine vollständige Öffnung möglich ist.

Die Methode, die Haustür mithilfe einer stabilen Karte zu öffnen, ist den meisten Menschen wohl aus Krimis bekannt. Zwar sieht dieser Vorgang von außen betrachtet einfach aus, allerdings hängt der Erfolg von einem hohen Maß an Geschick ab. Funktionieren kann die Karten-Methode zur Türöffnung außerdem nur in Fällen, in denen die Tür nicht abgeschlossen wurde.

Für den Versuch der Türöffnung muss die Karte zwischen den Rahmen und die Tür geschoben werden. Danach wird sie nach unten und nach oben bewegt. Dabei ist zu versuchen, den Schließzylinder einzudrücken, sodass sich die Tür öffnet.

Steckt der Schlüssel noch von der Innenseite im Schloss, kann eine weitere Methode ausprobiert werden, um die Tür zu öffnen. Dafür muss unter der Tür ein Blatt Papier hindurchgeschoben werden, sodass sich dieses genau unter dem Schlüsselloch befindet.

Im nächsten Schritt wird mit einem spitzen Gegenstand versucht, den Schlüssel von außen aus dem Schloss zu drücken. Idealerweise fällt dieser so auf das Blatt, welches dann wieder unter der Tür hindurchgezogen werden kann.

Sollten die Methoden jedoch nicht von Erfolg gekrönt sein, kann auf die Beauftragung eines kompetenten Schlüsseldienstes in der Regel nicht verzichtet werden. Idealerweise wird die Nummer eines seriösen Anbieters bereits vor dem Eintritt des Ernstfalles im Smartphone gespeichert, sodass keine Gefahr besteht, an einen unseriösen Schlüsseldienst zu geraten.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1490 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.