Slackline – die gesunde Sportart für die gesamte Familie

Slackline Slackline – die gesunde Sportart für die gesamte Familie

Slackline ist ein absoluter Trendsport geworden. Egal ob im Park oder irgendwo anders, die gerade einmal 2,5 bis 5 cm breiten Bänder werden überall gespannt, um anschließend darüber zu balancieren. Bei der noch recht jungen Sportart geht es um Konzentration, Gleichgewicht, Koordination und die Kontrolle des Körpers. Der Slackliner balanciert hierbei auf dem dünnen Schlauchband, das zwischen zwei Bäumen oder sonstigen Fixpunkten gespannt wird. Jeder kann Slacklinen lernen, ganz gleich, wie alt oder sportlich man ist. Das Einzige, was nötig ist, sind Spaß und Freude, der Rest kommt von allein. Wer einmal angefangen hat, möchte meist nicht mehr aufhören.

Was ist Slackline genau?

Slackliner spannen beispielsweise im Park ein Band zwischen zwei Bäumen und versuchen im Anschluss wie beim Seiltanz, darauf zu balancieren. Dies klingt natürlich einfacher, als es in Wirklichkeit ist. Vor allem anfangs wackelt es ziemlich stark, was jeder bestätigt, der das erste Mal mit dem Slacklinen begonnen hat. Mit etwas Erfahrung klappt es schnell gut. Nach einem Tag kann man halbwegs sicher stehen und auch die ersten wackeligen Schritte gelingen bereits. Nach dem zweiten Tag sind ein paar Schritte schon stabil und auch das Wackeln wird besser. Nach spätestens einer Woche ist es schon möglich, auf der Slackline eine Strecke sicher zu gehen und nun möchte man das Hobby meist nicht mehr missen. Erst heißt es, länger zu slacklinen, dann kommen neue Tricks hinzu, dann geht es höher voran und das Band wird stärker gespannt. Dadurch ist viel Abwechslung geboten, sodass dieser Sport schnell süchtig macht.

Slackline – gut für die Gesundheit

Das Slacklinen macht in erster Linie natürlich viel Spaß, aber es sorgt auch für jede Menge Bewegung. Das Slacklinen ist sehr gut für die Muskulatur, da sie das Schwingen der Slackline ausgleichen muss. Es ist jedoch ebenso gut für die Koordination und Konzentration. Daher ist das Balancieren auf dem Schlauchband gesundheitlich sehr fördernd. In der Schweiz wird das Slacklinen mittels Studie sogar bei Patienten eingesetzt, die an Schlaganfall und Multipler Sklerose leiden und dies mit guten Ergebnissen. Auch in der Psychotherapie wird das Slacklinen immer mehr eingesetzt. Sport tut ohnehin sehr gut bei psychischen Erkrankungen. Das Gute ist, dass Slacklinen jeder kann. Egal ob Anfänger, Kinder, ältere Menschen oder Sportmuffel, Slackline bringt immer schnelle Erfolge. Es ist ein vielseitiger Funsport für die gesamte Familie, um sich sportlich zu betätigen. Das tolle Trainingskonzept verbindet die unterhaltsame Freizeitgestaltung mit sportlicher Bewegung auf eine gekonnte und angenehme Weise. Die Übungen mit dem Band beeinflussen das Wohlbefinden und Körpergefühl sehr positiv. Doch was wird alles benötigt für Slackline?

Slackline Set 15 Meter inklusive Baumschutz und Hilfsseil

Dieses Set von Ultrasport bietet auf jeden Fall alles, was zum Ausüben dieser Sportart benötigt wird: Ein 15 Meter langes und 5 Zentimeter breites Gurtband, das aus strapazierfähigem Polyester besteht, eine hochwertige Ratsche, mit der die Slackline (Schlauchband) zwischen zwei Bäumen gespannt werden kann, zwei Schutzmanschetten für die Bäume, um die Baumrinde vor jeglichen Beschädigungen zu bewahren sowie ein Hilfsseil, welches vor allem Anfängern die ersten schwierigen Schritte auf dem Band erleichtert. Außerdem sind im Set ein praktischer Tragebeutel sowie ein Ratschenschutz enthalten, was das Transportieren und die sichere Nutzung erheblich erleichtert.

Slackline Befestigungsset für 6-teilige Schlingen & Schäkel

Das Zubehör-/Ersatzteil für die 6-teiligen Slacklines besteht aus zwei Baumschlingen und zwei Schäkeln. Der Vorteil ist, die Baumschlinge ist mit einem idealen doppelten Scheuer-/Baumschutz bezogen. Die enthaltenen Rundschlingen können um den Baum gelegt werden und die zwei Schlaufen werden mit Schraubbolzen in einen Schäkel fixiert. Das Endstück/Schlaufe wird dann in den Schäkel eingelegt. Zu beachten ist, dass das Bandstück auf dem Schraubbolzen aufliegen muss. Dieser wird in das Gewinde hineingeschraubt. Durch diese Befestigungsart verdreht sich die Line weniger, wodurch eine 100 Prozent parallele Lauffläche zum Boden garantiert ist.

Slackline ohne Bäume

Wer mit dem Slacklinen beginnen möchte, aber keine Bäume zur Verfügung hat, muss dennoch nicht darauf verzichten. Vor einigen Jahren ging dies nicht ohne größeren Aufwand, doch mittlerweile wurden Systeme entwickelt, die das Spannen der Slackline auch ohne Bäume problemlos möglich machen. Abhilfe schafft das Slackline Kit, welches im Boden mit Erdnägeln verankert wird.

Slacklines Erdanker Bodenschraube

Die Bodenschrauben von Gibbon bieten die optimale Lösung, wenn ein Baum fehlt. Wenn sie komplett eingedreht werden, ermöglichen diese Bodenschrauben das Slacklinen.

Fazit

Slackline ist für jedermann die Trendsportart, denn es ist viel mehr als nur ein Freizeitspaß. Dieser Faszination können sich weder Groß noch Klein kaum entziehen. Für die ganze Familie sind unterhaltsame Stunden sicher. Innerhalb kurzer Zeit können gute Fortschritte erzielt werden.

Über Gastautor (115 Artikel)
Hierbei handelt es sich um einen Gastautor-Account. Diese Beiträge sind von ehemaligen Redakteuren oder von Gastautoren, die namentlich nicht genannt werden möchten, geschrieben worden. Bevor wir jedoch einen diese Beiträge veröffentlichen, werden sie von unserer Redaktion auf Qualität und Inhalt geprüft und erst nach eingehender Prüfung online gestellt.
Kontakt: Webseite

Kommentar hinterlassen