Spindelmäher und Balkenmäher – für verschiedene Scherenschnitte

Spindelmäher und Balkenmäher
Bigstock I Copyright: Stanislav Komogorov
Anzeige

Jeder Gärtner wünscht sich einen sattgrünen und dichten Rasen doch dafür wird ein Rasenmäher wie ein Spindelmäher oder Balkenmäher benötigt. Letzterer besteht, ähnlich wie der Spindelmäher, aus einer beweglichen Messerschiene und einem fest stehendem Untermesser. Beide bieten damit einen ziemlich feinen Scherenschnitt. Nachfolgend erfährst du alles Wissenswerte, was diese beiden Rasenmähertypen auszeichnet.

Spindelmäher und Balkenmäher – was zeichnet diese Rasenmäher aus?

Ein schöner grüner, gepflegter Rasen ist keine Hexerei. Er benötigt nur etwas Pflege und den richtigen Rasenmäher. Die Auswahl an verschiedenen Modellen ist riesig, sodass es gar nicht so leicht fällt, den passenden Rasenmäher auszuwählen. Für Hobbygärtner kommen verschiedene Typen infrage. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der Arbeitsweise und des Antriebs voneinander. Je nachdem, mit was für einem Schneidwerkzeug der Rasenmäher ausgestattet und wie es angeordnet ist, erfolgt das Mähen nach einem anderen Prinzip. Beliebte Varianten sind der Spindelmäher und Balkenmäher:

Spindelmäher

Der bereits um 1840 erfundene Spindelmäher stellt die Ursprungsform der heutigen Mäher dar. Durch sie konnte der Rasen nun sehr präzise und gleichmäßig gekürzt werden. Der Spindelmäher ist meist als flüsterleise arbeitender Handschiebemäher erhältlich und bietet dank des fest stehenden Untermessers, rotierenden Schneidzylinders und der scherenähnlichen Schneidevariante ein tolles Schnittbild.

Der Spindelmäher wird aufgrund des sauberen Schnitts insbesondere auf Zierrasen und kleineren Rasenflächen gern verwendet. Mit dem Spindelmäher kannst du deinen Rasen schnell und unkompliziert mähen. Er hat gegenüber den motorisierten Mähern einige Vorteile: Er arbeitet leise, sodass die Gartennachbarn auch sonntags nicht gestört werden, benötigt keinen Strom oder Benzin und ist somit stets einsatzbereit. Zudem mähen die Messer der Spindel den Rasen schonender, als es bei den Sicheln der motorisierten Geräte der Fall ist. Die Spindel kommt ohne Luftzufuhr aus.

Die Messer richten die Grashalme auf, schneiden sie sauber an ihrer Gegenklinge ab und die dabei entstandene Wunde heilt schnell und wird nicht braun. Je nach Gerät wird der Rasenschnitt ebenso in einem Auffangbehälter gesammelt. Im Laufe der Zeit haben sich aus den handbetriebenen Mähern motorbetriebene Rasenmäher entwickelt, sodass du für dich entscheiden kannst, welche Variante dir lieber ist.

Mit einem Spindelrasenmäher musst du häufiger mähen, mindestens einmal wöchentlich. Hohes Gras lässt sich damit nur schwer mähen. Zudem ist es wichtig, die Rasenfläche regelmäßig zu bewässern. Dadurch fällt lediglich ein kurzer Grasschnitt an. Diesen musst du nicht abharken, sondern er kann als Mulch liegen bleiben. Dies schützt den Boden vor einem Austrocknen, übermäßiges Unkraut und sichert außerdem die Zufuhr wichtiger Nährstoffe. Das regelmäßige Mähen regt außerdem das Wachstum an, sodass der Rasen dichter und grüner wird.

16,96 EURBestseller Nr. 1*
Einhell Hand-Rasenmäher GC-HM 38 S (38 cm Schnittbreite, 4-stufige Schnitthöhenverstellung, ohne Antrieb, für bis zu 250 m², 5 Schneidemesser aus hochwertigem Stahl)*
Berührungslose, leise und kraftsparende Schneidetechnik; Kugelgelagerte Mähspindel mit 5 hochwertigen Stahlmessern
79,95 EUR 62,99 EUR
13,95 EURBestseller Nr. 3*
Einhell Hand-Rasenmäher GC-HM 40 (für bis zu 250 m², Mähspindel mit 5 Stahlmessern, 4-stufige Schnitthöhenverstellung 15 - 35 mm, Grasfangkorb)*
Kugelgelagerte Mähspindel mit 5 hochwertigen Stahlmessern; 4-stufige Schnitthöhenverstellung 15-35 mm
69,95 EUR 56,00 EUR

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Balkenmäher

Der Mäher trägt den Namen Balkenmäher aufgrund der balkenförmigen Vorrichtung, die sich an der Vorderseite befindet. Daran sind zwei übereinander liegende Messerschienen angebracht. Die Klingen verfügen über eine dreieckige Form. Sie schneiden sich ähnlich einer Schere durch das Gras. Mit dieser Schneidetechnik kann bis zu zwei Meter hohes Gras mühelos gemäht werden. Der Balkenmäher besteht, ähnlich wie der Spindelmäher, aus dem fest stehendem Untermesser und der beweglichen Messerschiene, sodass der Schnitt der Schere auch hier recht fein ist.

Der Balkenmäher, der nach dem Scherenprinzip funktioniert, wird insbesondere an einachsigen Motorgeräten betrieben. Er ist vor allem für Gräser mit hoher Wuchshöhe wie Blumenwiesen geeignet und gilt somit eher als Mäher für das Grobe. Balkenmäher werden auch gern in der Landwirtschaft genutzt, wo große Flächen sehr schnell und effizient gemäht werden sollen. Rasenflächen lassen sich so kürzen, dass nur wenige Kanten übrig bleiben.

Der Balkenmäher wird überall dort eingesetzt, wo einfache Mäher an ihre Grenzen stoßen. Auch hartnäckigere Gräser oder Gewächse und nasse Gräser sind für den Mäher kein Problem. Hobbygärtner profitieren davon, wenn sie ein großes und teilweise auch unebenes und unwegsames Grundstück zu mähen haben. Die Mäher werden mit verschiedenen Schnittbreiten angeboten. Beachte, dass Balkenmäher mit einem Gewicht von bis zu 60 oder mehr Kilogramm nicht unbedingt zu den Leichtgewichten gehören.

110,10 EURBestseller Nr. 2*
AL-KO Balkenmäher BM 875 III (87 cm Schnittbreite, 2,3 kW Motorleistung, spezialgehärtete Messer mit stufenloser Schnitthöhe, schwingungsgedämpfter und höhenverstellbarer Führungsholm)*
Beweglicher Grasabweiser. Kein Gras mehr auf der Abdeckung.; Spezialgehärteter 87-cm-ESM-Messerbalken mit Kantenschutz für lange Lebensdauer
849,00 EUR 738,90 EUR
Bestseller Nr. 3*
AL-KO 112872 Balkenmäher BM 875 III*
Perfekte Grasablage; Robust bis Detail
365,00 EUR

*Anzeige: Affiliate Link / Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Spindelmäher oder Balkenmäher kaufen – worauf achten?

Spindelmäher bestehen aus einer Spindel mit spiralförmig gedrehten Messern. Die Unterklinge bildet die Gegenklinge. Die Anzahl der Messer entscheidet über die Schnittqualität. Für den Privatbereich verfügt die Spindel meist über vier bis sechs Messer. Teurere Spindelmäher verfügen auch gern über mehr Schneidmesser. In Spindelmähern für den professionellen Bereich, beispielsweise für Golfplätze oder Sportanlagen, sind bis zu zwölf Messer verbaut.

Zu beachten ist, dass Spindelmäher nur so hohen Rasen mähen können, der halb so hoch ist wie die Spindel. Spindelmäher sind ausschließlich für ebene Flächen ohne Steine, Zweige, Unkräuter oder ähnliches, denn diese könnten sich in der Spindel verkeilen, wodurch die Gefahr besteht, dass die Messer stumpf werden. Balkenmäher sind mit verschiedenen Schnittbreiten erhältlich. Für große, überwiegend gerade Rasenflächen sollte das Schneidwerk möglichst breit sein. Bei einem verwinkelten Gelände oder wenn viele Hindernisse wie Bäume vorhanden sind, ist es besser, wenn es kleiner ist.

Zusammenfassung

Spindelmäher verfügen meist über ein geringes Gewicht. Im Profibereich kommen sie gern auf Sportplätzen, Golfplätzen und in Parkanlagen zum Einsatz. Doch auch viele private Gartenbesitzer und Hobbygärtner verwenden die handgeführten Mäher sehr gern, da sie einen präzisen, schonenden und gepflegten Rasenschnitt erzielen. In der Regel lassen sich mit dem Spindelmäher Rasenflächen von bis zu circa 200 m² gut mähen, während die elektrisch betriebenen Modelle auch viel größere Flächen von bis zu 500 m² ermöglichen.

Je nach Größe des Grundstücks und Beschaffenheit des Gartens könnte sich aber auch der Balkenmäher lohnen. Er eignet sich für den groben Einsatz, größere Wiesen oder unwegsames Gelände. Dafür sind Balkenmäher die optimale Wahl. Mit dem kräftigen Antrieb und der enormen Schnittbreite lassen sich selbst große Flächen und hohes Gras problemlos schnell bearbeiten.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.

Über Der Philosoph 1139 Artikel
Darko Djurin (Der Philosoph) wurde am 04.05.1985 in Wien geboren. Er ist diplomierter Medienfachmann und Online Social Media Manager. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Musik Produktion, Visual Effects, Logo- & Webdesign, Portrait und Architekturfotografie und SEO – Suchmaschinenoptimierung. Seine Leidenschaft zum bloggen entdeckte er vor 12 Jahren. Der neue Mann ist nicht nur ein Projekt für ihn vielmehr sieht er es als seine Berufung seine Denkweise und Meinung auf diese Art kundzutun.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Kommentar-Richtlinien: Wir freuen uns über deine Kommentare! Wir bitten dich an unsere Richtlinien zu halten: bitte bleib höflich, achte auf deinen Umgangston und nimm Rücksicht auf gute Verständlichkeit. Wir weisen darauf hin, dass wir alle Kommentare vor der Veröffentlichung prüfen und dass kein Recht auf Veröffentlichung besteht. Inhalte mit Werbung, rassistischen, pornografischen, sowie diskriminierenden Inhalten, potentiell illegale oder kriminelle Inhalte werden nicht veröffentlicht und gelöscht. Ebenso bitten wir die absichtliche Verletzung von Urheberrechten zu vermeiden. Trotz Prüfung nehmen wir als Portal Abstand von den einzelnen Standpunkten, Meinungen und Empfehlungen. Wir übernehmen keine Haftung und Gewährleistung für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit.